In Pokemon: Arceus und das Juwel des Lebens versucht Ash, Gott zu töten

Willkommen zurück zu Pokemon Flicks in Review, einer wöchentlichen Zusammenfassung des gesamten Pokemon-Filmuniversums. Heute werfen wir einen weiteren Blick auf Arceus and the Gem of Life, den letzten Film der Diamond & & Pearl Trilogy, der letztendlich auf die großen Fragen von Increase of Darkrai und auch Giratina sowie dem Sky Warrior antwortet. Arceus – der Gestalter von Dimensionen, Pokemon sowie wahrscheinlich auch der gesamten Präsenz – bestimmt, dass es an der Zeit ist, die Menschheit auszulöschen. Ich befürworte das direkt, außerdem, was haben Einzelpersonen überhaupt jemals für Pokemon getan?

Arceus und auch das Juwel des Lebens ist ein Zeitreisefilm, der Ash in die Vergangenheit schickt, um die Zukunft zu retten. Zwischen ruinierenden Schlachten, realitätsverändernden Zeitschleifen und auch mehreren Versuchen, Gott zu töten, ist dies einer der großartigsten Filme der Sammlung und dient auch als erfreulicher Schlussgedanke der Trilogie.

Gem of Life trifft uns sofort mit einer schönen, dichten Überlieferung. In alten Zeiten – als die Menschen Pokémon fürchteten und sie einfach „bezaubernde Kreaturen“ nannten – rettete Arceus die Welt vor einem Meteoriten von der Größe eines Armageddons. Dabei sprengte Arceus seine Lebensplatten – 16 Zaubertafeln, die dem Pokémon seine Kräfte verleihen. Ein Mann namens Damos fand die Platten und gab sie auch Arceus zurück, um die Unterstützung des Alpha-Pokémons zu gewährleisten. Arceus nimmt 5 seiner Tablet-Computer – Water, Ground, Electric, Turf sowie Dragon – und verschmilzt sie miteinander, um das Juwel des Lebens zu erschaffen. Es schenkt Damos das Juwel, damit er den einsamen Sumpf nähren und kultivieren kann, der sicherlich eines Tages zur Michina-Gemeinschaft werden wird, aber er garantiert ihm, den Edelstein irgendwann zurückzugeben.

Damos und auch seine Leute errichten einen heiligen Ort zu Arceus‘ Ehre und bringen effektiv Leben in die Gemeinschaft, aber als Arceus zurückkehrt, lehnt Damos es ab, das Juwel des Lebens zurückzugeben, und versucht stattdessen, das Pokémon zu fangen und zu töten. Arceus zerstört den Tempel und legt eine lange Pause ein, schwört, Vergeltung an der Menschheit zu suchen, wenn sie aufrührt.

Arceus‘ Rückkehr wird durch schreckliche Wirbel in der ganzen Michina-Stadt in der Gegenwart angezeigt, ebenso wie Ash und auch seine Kumpels ankommen. Giratina erscheint sofort und verfolgt Dialga, der sowohl den Ereignissen von Giratina als auch dem Himmelskrieger nachkommt, doch die Tempelwächterin, eine junge Frau namens Sheena, hat die Fähigkeit, mit den Pokémon psychisch zu kommunizieren und sie zu beruhigen. Als Arceus auftaucht, um sich zu rächen, versuchen Dialga, Palkia und Giratina, dies aufzuhalten, da sie in den vorherigen Filmen tatsächlich herausgefunden haben, dass sie sich auf Ash verlassen. Dialga schickt die Helden in die Vergangenheit, um Damos daran zu hindern, Arceus von vornherein zu verraten, da seine Wut nun tatsächlich nicht mehr aufzuhalten ist.

Arceus‘ Macht kann nicht überbewertet werden. Es stößt nicht nur schnell Dialga, Palkia sowie Giratina ab, sondern löscht auch Michina Town sowie den angrenzenden Ort leicht aus. Wir haben in der Pokemon-Welt noch nie eine ähnliche ungehinderte Macht gesehen, aber sie ist dem Pokemon-Gott selbst absolut angemessen. Der einzige Punkt, der sich fehl am Platz anfühlt, ist die Stimme von Arceus, die, zumindest im englischen Dub, viel weinerlicher und wehklagender wirkt, als ich sicherlich angenommen hätte, dass eine allmächtige Gottheit erscheinen würde. Es hält viele Reden über Gerechtigkeit und Entfesselung seiner Wut, aber die Realität, dass der Earl of Lemongrab anscheinend etwas von der Seite nimmt.

Mich interessiert die Art und Weise, wie dieser Streifen um Arceus‘ Stellung als Gott des Pokemon-Globus herumtanzt. Michina Community ist von Griechenland inspiriert, sowie Einzelpersonen und auch Design in der Vergangenheit sind absolut impliziert, um an das antike Griechenland zu erinnern – wie die Namen Damos und auch Marcus bestätigen. Die Einstellung lässt Arceus natürlich wie ein Mitglied eines Pantheons erscheinen und nicht wie die monotheistische Variation Gottes. Auch die Legende von Damos und auch das Juwel des Lebens ist entschieden griechisch. Gleichzeitig geht Arceus definitiv zum Alten Zeugnis der Michina-Community. Die japanische Version des Streifens enthält sogar die Zeile „Der Tag des Jüngsten Gerichts ist gekommen! Menschheit, Plan für den Prozess!“ was eine ziemlich spontane Empfehlung für Revelations ist. Der englische Dub verwandelte dies in „Die Zeit ist gekommen! Plan für Gerechtigkeit!“ um sich von der biblischen Empfehlung fernzuhalten, aber das Urteil ist immer noch Arceus‘ Markenzeichen, auch in den englischen Spielen. Die ursprüngliche Variation des Films besteht auch mehrmals aus den Wörtern ‚Gott‘, aber auch diese wurden in der englischen Ausgabe entfernt.

Arceus wird für mich immer Gott im Pokemon-Universum sein, egal wie sehr sie versuchen, ihre Filme und auch Spiele zu zeichnen. Es ist auch nicht immer sinnvoll, die Pokemon-Götter als Pantheon zu besteigen, da Arceus nicht nur Dialga, Palkia sowie Giratina entwickelt hat, sondern zusätzlich die Dimensionen von Zeit, Fläche und auch Verzerrung entwickelt, die sie unterwerfen.

Es ist auch noch viel angenehmer, Arceus als Gott und nicht als Gott zu betrachten, während Ash und auch Pikachu sich absolut den Arsch kochen. Bevor sie rechtzeitig zurückgebracht werden, argumentieren die Helden, dass Arceus ohne das Juwel des Lebens – auch bekannt als die Kraft von Wasser, Erde, Strom, Gras und auch Drache – sich versehentlich einem elektrischen Schaden ausgesetzt hat. Darunter kommt ein Pikachu der Stufe 99 mit einem Thunderbolt. Hoppla. In der alten Zeitlinie wird Arceus durch die gemischte Kraft von Hunderten von Elektroschlägen fast eliminiert, bevor Sheena die psychischen Kräfte ihres Tschechow einsetzt, um sie zum Aufhören zu bewegen.

Schließlich entdecken die Helden, dass Damos nie angedeutet hat, Arceus zu verraten, sondern von seinem Leutnant Marcus‘ Bronzong hypnotisiert wurde. Marcus glaubte, dass die Rückgabe des Edelsteins sicherlich dazu führen würde, dass das Land direkt in eine Wüste zurückkehrt, also unterzog er Damos einer Gehirnwäsche und forderte ihn auch auf, Arceus zu aktivieren. Glücklicherweise fand Ash die Verschwörung gerade rechtzeitig heraus, um den Edelstein zurückzugeben und Arceus zu retten. Bevor Arceus ins Paradies zurückkehrt oder von welchem ​​Maßstab es auch immer ist, hält Arceus eine letzte Rede, in der er die Menschenmenge und auch Pokemon als „Alle meine geschätzten“ anspricht und sie als „attraktive zukünftige Kinder, die mir gezeigt haben, wie man glaubt“ bezeichnet. Was, wenn du mich fragst, definitiv ein verdammter Gott sagen würde.

Ein paar umherstreifende Gedanken, wie immer:

  • Heatran ist in diesem Film unglaublich dreckig. Legendäre werden in der Regel in Pokemon-Filmen hochgerechnet, aber hier wird Heatran nur ein Diener für den Bösewicht.
  • Rise of Darkrai machte Palkia letztendlich zum Helden, während Giratina und der Himmelskrieger Giratina eindeutig betreffen.
  • In der Antike gab es keine PokeBalls, aber Marcus hat eine Art von Sätteln, die er verwendet, um Pokemon zu kontrollieren. Sobald sie abfallen, aktivieren ihn alle seine Pokémon. Ich möchte mehr über diese moderne Technologie erkennen.
  • Es ist auf Englisch Ar-key-us und auf Japanisch auch Ar-say-us auffällig, aber es wurde bestätigt, dass es anfangs als Ar-see-us angedeutet wurde, bis sie erkannten, dass es wie „Arsch“ klingt.
  • Arceus nennt sie auch nicht Pokemon, sondern bezieht sich sowohl auf Dialga als auch auf Palkia als „zauberhafte Tiere“, ähnlich wie es Menschen in alten Zeiten taten. Seltsam.
  • Die Art und Weise, wie die drei Filme miteinander verbunden sind, ist hervorragend, da Marcus für jede Kleinigkeit verantwortlich ist, die in Surge of Darkrai sowie Giratina und auch dem Skies Warrior passiert ist. Ich wünschte, es gäbe eine zusätzliche Verbindung zwischen Pokemon-Filmen.

Ich werde die Diamond & & Pearl-Reihe garantiert am Ende nennen, und ich denke, der einzig passende Name dafür ist Pokemon: The Godkiller Trilogy. Es gibt noch einen weiteren, nicht assoziierten Ruby & & Pearl-Film, also komm nächste Woche zurück, um einen tiefen Einblick in Zoroark: Master of Illusions von 2011 zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.