Persona 4: Was ist der Mitternachtskanal?

Die Persona Videospiele sind JRPGs, die sich an jugendliche Hauptfiguren halten, die die Aufgabe haben, das Schicksal von Menschen in Japan zu verändern, und auch Character 4 war ganz in diesem Sinne. Sowohl die ursprüngliche Identität 4 aus dem Jahr 2008 als auch die Wiederveröffentlichung von Charakter 4 Golden aus dem Jahr 2012 handeln von Yu Narukami, der sich mit guten Freunden zusammentut, die sich selbst das Investigation Team nennen. Mit Hilfe eines cartoonhaften Bären, der in manchen Fällen ein humanoides Aussehen hat, springen sie direkt in die Fernseher und machen sich an die Arbeit, sobald sie eine weitere Person sehen, die den Zwölf-Uhr-nachts-Kanal reduzieren muss.

Aber was ist der Mitternachtskanal? Was sind seine Ursprünge, und wie funktioniert er genau? Warum geht das Investigation Team in die örtliche Ladenkette, um die nächsten Dungeons in Angriff zu nehmen? In diesem Spiel dreht sich alles um die Verfolgung der Realität und die Fähigkeit, sie zu akzeptieren, was geschieht, wenn Persönlichkeiten aus dem Netzwerk gerettet werden. Wir wollen untersuchen, was es ist, wie es funktioniert und wie es sich auf die Bewohner der bezaubernden Stadt Inaba auf dem Lande auswirkt.

Spoiler: Dieser Artikel enthält Plünderer für zahlreiche der Enden von Identität 4 und auch Charakter 4 Golden, bestehend aus Endspiel-Webinhalt, Bonusangebot-Webinhalt, sowie die Identität des wahren Täters.

Wie genau funktioniert der Mitternachtskanal?

Während du mehr über deine brandneuen engen Freunde erfährst, während Yu sich auf sein Jahr in Inaba vorbereitet, erzählt dir Chie von der Geschichte des Zwölf-Uhr-Nacht-Kanals. Dem Hörensagen nach taucht eine Person auf, wenn man an einem nassen Abend genau um zwölf Uhr nachts einen ausgeschalteten Fernseher anschaut. Man erzählt sich, dass diese Person dein Seelenverwandter ist, noch bevor die Bande den Mitternachtskanal versteht.

Chie informiert dich, dass sie eine Person gehört hat, die behauptet, Mayumi Yamano gesehen zu haben, eine Fernsehreporterin, die nach einer Affäre mit dem politischen Führer Taro Namatame untergetaucht ist und sich freut, einen regionalen Star als Seelenverwandten bekommen zu haben. Da die Projektion Regenfälle vorhersagt, stimmen die Kinder zu, es auszuprobieren. Yu versucht, das verschwommene Bild einer Frau zu berühren, das auf seinem Bildschirm erscheint, und stellt schockiert fest, dass seine Hand durch den Fernseher hindurchgeht.

Nachdem er sich bei seinen Freunden vergewissert hat, dass er das kann, steigen Yu, Yosuke und Chie in den Fernseher und treffen Teddie auf einer Bühne, die wie ein Tonstudio aussieht. Der Dunst ist auch im Network dick bis durchsichtig, also bastelt Teddie eine einzigartige Brille für das Team, die es ihnen erlaubt, hindurchzusehen. Er erklärt ihnen, dass eine Person, die sich im Fernseher befindet, so lange sicher ist, bis sich der Dunst im Midnight Network auflöst.

Wenn dies geschieht, sind die zuvor kontrollierbaren Schatten voller Wahnsinn und haben sich zum Ziel gesetzt, jeden Menschen zu töten, der sich noch darin befindet. Wenn dies geschieht, wird die verstorbene Zielperson ohne erkennbare Spuren oder Verletzungen wieder in das wirkliche Leben zurückgeschleudert. Das Zwölf-Uhr-Nacht-Netz ist allerdings zu extrem für Jugendliche oder solche, die noch keine eigene Persona haben, denn sie werden von den Auswirkungen des Netzes krank, egal ob sie rechtzeitig aus dem Dunst befreit werden.

Siehe auch :  Die äußeren Welten vs. Fallout: Was ist besser?

Die Opfer können jedoch konserviert werden. Die Gruppe findet heraus, dass die Leute im Zwölf-Uhr-Nacht-Netz auftauchen, nicht lange nachdem sie selbst in der normalen Sendung erschienen sind. Wenn ihr Foto im Fernsehen kristallklar ist, deutet das darauf hin, dass sie tatsächlich im Inneren sind und gerettet werden müssen. Yu und seine Freunde erhalten daraufhin einen Termin, um in das Zwölf-Uhr-Nacht-Netzwerk einzudringen, das Opfer zu finden und einen Kerker zu überwinden, um es zu erreichen. Nachdem die Untersuchungsgruppe einen Kampf mit dem Schattenselbst des Opfers gewonnen hat, kann das Individuum den Kanal mit der Gruppe verlassen und ist bis auf das Trauma des Geschehenen unverletzt.

Wie nutzen die Täter das?

Tohru Adachi erfährt vom Zwölf-Uhr-Nachtsender und beobachtet ihn auch, um die Langeweile in einer so kleinen Gemeinde wie Inaba zu minimieren. Er wird beauftragt, Mayumi Yamano, die in Ungnade gefallene Reporterin, die eine Affäre hatte, zu bewachen. Er fragt sie, ob die Berichte über das Ereignis, das sie in die Verborgenheit trieb, wahr sind, und schubst sie, als sie die Bedenken beiseite schiebt. Am Ende stößt er sie direkt in den Fernseher und zwingt sie auch in das Midnight Network.

Als Saki Konishi, das Mädchen, das Yamanos Leiche entdeckt hat, zum Verhör eingeliefert wird, ist Adachi der Beamte, der sie verhören soll. Er macht ihr unerwünschte Avancen, woraufhin sie ihn ohrfeigt, und in einem Anfall von Wut schiebt er sie auch noch in den Mitternachtskanal.

Während dies geschieht und die Ermittlungen beginnen, sieht sich Yamanos Liebhaber, Taro Namatame, den Zwölf-Uhr-Kanal an und streckt seine Hand aus, um ihr Bild zu berühren, als sie auftaucht. Aufgrund der Beschaffenheit des Senders erfährt seine Hand die Anzeige. Nachdem Yamano tot aufgefunden wird, glaubt Namatame, dass sie ihm die Fähigkeit gegeben hat, den Fernseher zu durchlaufen, um Personen zu retten, die er dort sieht.

Namatame ruft die Behörden an, um ihnen mitzuteilen, was er weiß, aber Adachi ist derjenige, der das Telefonat entgegennimmt. Er empfiehlt im offensichtlichen Scherz, dass Namatame, wenn er die Zielpersonen vorher erkennt, sie auf irgendeine Weise in Sicherheit bringen muss. Namatame befolgt Adachis Rat und wird so unwissentlich zum Partner des Superhirns bei seinen kriminellen Machenschaften. Da er nicht versteht, wie der Zwölf-Uhr-Nachtsender funktioniert, beginnt Namatame damit, die Leute, die nach ihrem aktuellen Fernsehattribut auf dem Sender erschienen sind, zu entführen und sie in die Welt des Fernsehers zu packen, wo er sie fälschlicherweise für sicher hält.

Adachi hat jedoch die Tatsache des Netzwerks gesehen und weiß, was mit ihnen geschehen wird. Als Dojimas Partner fährt er fort, die Verbrechen mit den Behörden zu untersuchen, während er sich bewusst ist, dass Namatame Menschen entführt hat und sehr wohl weiß, was er ihnen antut. Das einzige andere Ziel, das Adachi selbst ins Visier nimmt, ist Mitsuo Kubo, nachdem er frustriert ist, dass der unbequeme Teenager auf der Suche nach Aufmerksamkeit Nachahmungsmorde in Erwägung gezogen hat.

Siehe auch :  New World Glitch ermöglicht es Spielern, sich selbst aufzuheben

Wie verwendet das Ermittlungsteam es?

Yosuke und auch Chie glauben nicht, dass Yu seine Hand in den Fernseher stecken kann, bis er ihnen später am Tag einen großen Fernseher in der Abteilung für elektronische Geräte bei Junes zeigt. Das wird ihr regelmäßiger Ein- und Ausstieg für den Zwölf-Uhr-Nacht-Kanal, denn der Fernseher ist im Gegensatz zu dem in Yus Zimmer groß genug, um hindurchzupassen.

Nachdem sie Teddie kennengelernt, ihre Dunstbrillen erhalten und die Ermittlungsgruppe gegründet haben, erscheint ihre Klassenkameradin und Freundin Yukiko Amagi im Mitternachtskanal. Sie hatte in den Nachrichten über den Gasthof und die warmen Quellen ihrer Familie gesprochen, aus denen Mayumi Yamano verschwunden war, und ist danach als Prinzessin Yukiko im Fernsehen zu sehen, die sich nicht traut, ihre Funktion als nächste Chefin des Gasthofs anzunehmen, und lautstark versucht, stattdessen einen "warmen Hengst" zu finden. Die Notwendigkeit, ihren Freund zu retten, treibt die Ermittlungsgruppe erneut in das Zwölf-Uhr-Nacht-Netzwerk.

Wenn sie erst einmal herausgefunden haben, wie sie die Leute im Kanal aufspüren können, wie sie ihre Personas einsetzen können, um mit den Schatten in den Kerkern umzugehen, in denen die Entführten auftauchen, und wie sie die Anklagen besiegen können, ist die Zielperson aus den Fängen des Zwölf-Uhr-nachts-Netzwerks gerettet. Danach können sie gehen, in der Regel mit ihrem Dunkelheitsselbst, das durch ihre Selbstüberwindung zur brandneuen Identität geworden ist. Während des Großteils des Spiels nutzen Yu und der Rest des Untersuchungsteams den Zwölf-Uhr-Nacht-Kanal, um die entführten Personen vor dem sicheren Tod zu retten.

Es kommt jedoch einmal vor, dass sie darüber nachdenken, den Kanal für Rachezwecke zu nutzen. Überzeugt davon, dass Namatame der Drahtzieher ist, denken sie darüber nach, ihn zur Strafe in den Fernseher im Raum seiner medizinischen Einrichtung zu stoßen, wenn sie sich dort um ihn kümmern wollen. Sie können dies tun und damit ein böses Ende einläuten, aber die Entscheidung, Namatame auszuliefern und mehr über den tatsächlichen Täter herauszufinden, ist der erste Schritt zum echten Ende des Spiels.

Woher kommt es?

Im japanischen Mythos über die Entstehung des Universums gibt es zwei bedeutende Gottheiten: Sowohl Izanami als auch Izanagi. Yus erste Persona ist Izanagi, die du im Videospiel mitnehmen und aufleveln kannst, wenn du willst, oder du kannst ihn benutzen, um noch stärkere Personas zu fusionieren.

Da Izanagi mit Yu aufgestiegen ist, bleibt nur noch Izanami übrig, die zwar im Videospiel auftaucht, aber bis zum letzten Gebiet nicht in ihrer echten Gestalt. An Yus erstem Tag in Inaba hält er mit Dojima und Nanako an einer Moel-Tankstelle, wo er dem "ungewöhnlichen" Tankwart die Hand schüttelt, um sich höflich in der Stadt einzuführen. Wenn man im Laufe der Geschichte nicht noch einmal zu der Tankstelle geht, kann man den Tankwart leicht vergessen, aber es ist ihre Berührung, die es den Leuten ermöglicht, ihre Hände über den Fernseher zu halten.

Siehe auch :  Ich bin nicht bereit für Chadwick Bosemans letzte Leistung als T'Challa in Was wäre wenn...?

Im Rahmen der Suche nach echten oder goldenen Abschlüssen kehrst du zum Ende deiner Zeit in Inaba zur Tankstelle zurück und verfolgst deine Handlungen vom ersten Tag in der Stadt zurück. Wenn du noch einmal mit dem Tankwart sprichst, stellt sich heraus, dass es sich um Izanami handelt, die für die Entwicklung des Zwölf-Uhr-Netzes verantwortlich war und die als Tankwart geblieben ist, um zu beobachten, wie sich die Dinge entwickeln.

Das Netzwerk, so sagt sie dir, ist eine Zusammenfassung des menschlichen Bewusstseins auf globaler Ebene. Es hat schon immer existiert, aber Izanami hat es lediglich in einen zugänglichen Bereich verwandelt, wobei die Fernsehbildschirme einfach als ein Fenster zu diesem globalen Bewusstsein dienen. Sie ist auch diejenige, die die ersten Berichte über das Midnight Network in der Stadt verbreitet hat, um die Leute zu locken, es zu untersuchen und die Ereignisse des Spiels ins Rollen zu bringen.

Von ihr erfahren wir auch, dass das Team auf diese Weise zu der Überzeugung gelangte, dass Namatame der wahre Täter war, da sein Schatten im Netzwerk auftauchte, um seine Verbrechen zu feiern. Dies geschah, weil die Untersuchungsgruppe glaubte, dass Namatame schuldig war, so dass ihr Bewusstsein ihn im Kanal als schuldig ansah.

Wie geht es nach dem Videospiel weiter?

Die wahre Seite des Mitternachtsnetzwerks erfährt man nur, wenn man sich für eines der schöneren Enden entschieden hat, bei denen der Fall nach Abschluss des Yomotsu-Hirasaka-Verlieses vollständig gelöst wird. Nachdem man schließlich zu Izanami gelangt ist und erfahren hat, wie sich die Dinge entwickelt haben, schickt sie Yu und seine Freunde direkt in die Unterwelt und verwandelt sich in die grausame, todbringende Izanami-no-Okami.

Aufgrund seiner persönlichen Entwicklung und der Herausforderungen, denen er begegnet ist, ist Yu in der Lage, das Durchhaltevermögen zu finden, um sie ganz allein zu bekämpfen, auch nachdem seine Freunde der Macht der Unterwelt erlegen sind. Seine ursprüngliche Persona, Izanagi, kehrt zu ihm zurück und entwickelt sich zu Izanagi-no-Okami, dessen spezielle Verlagerung, Myriad Realities, ausreicht, um Izanami-no-Okami endlich zu besiegen.

Nachdem sie besiegt wurde, hebt Izanami den Schleier, den sie präsentiert hat, in den Mitternachtskanal, und wir sehen, dass es sich um eine idyllische, friedliche Einrichtung handelt, im Gegensatz zu den Kopfschmerzen, die sie während des Spiels verursacht hat. Auch die Schatten, die sich dort aufhielten, wurden Opfer des Dunstes und fielen den Menschen aufgrund von "vernebelten Täuschungen" zum Opfer. Teddie nimmt sich vor, der Wächter des Zwölf-Uhr-Nacht-Netzwerks zu werden, nachdem Izanami den Dunst tatsächlich aufgehoben hat, und garantiert, dass es von nun an entspannt bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.