Patty Jenkins' Rogue Squadron basiert nicht auf den Videospielen

Wonder Female Director, Patty Jenkins, ist erschienen und sagte auch, dass der Star Wars: Rogue Squadron-Streifen, den sie leiten wird, keine Adaption der zeitlosen Videospiele ist, ihr Film wird eine völlig originelle Geschichte sein. Nichtsdestotrotz fügte sie hinzu, dass der Film alles ehren wird, was unter das Rogue Squadron-Franchise gekommen ist. Der Film soll zu Weihnachten 2023 starten.

„Wir machen etwas Originelles mit fantastischem Einfluss von den Videospielen und auch den Büchern. Es gibt viele Punkte, die über die Größe all dieser Dinge erkannt und anerkannt werden, aber ja, es ist eine originelle Geschichte und auch ich bin so aufgeregt, es zu tun", behauptete Jenkins in einem Interview mit IGN .

Die ursprüngliche Rogue Armada-Serie begann 1998 und folgte auch Rebellenkämpfern, die das Reich in einer Reihe von Missionen bekämpften, die von der ursprünglichen Trilogie beeinflusst waren, wie dem Kampf um den Todesstern und der Schlacht von Hoth. Das Spiel beinhaltete außerdem mehrere anfängliche Ziele gegen den Hauptgegner Moff Kohl Seerdon. In der letzten Mission stoppten Luke Skywalker und seine Flügelmänner der Rebellen die Weltverwüster auf der Erde von Mon Calamari

Das ursprüngliche Videospiel wurde von Star Wars Rogue Squadron II: Rogue Leader sowie Star Wars Rogue Squadron III: Rebel Strike befolgt. Diese Spiele boten Celebrity Wars-Fans die Möglichkeit, legendäre Schiffe wie den X-Wing, A-Wing sowie den Y-Wing zu steuern.

Siehe auch :  Regelmäßige Check-Ins helfen Nightdive Studios, Burnout zu bekämpfen

Apropos Star Wars-Schiffe: Celebrity Wars: Squadrons erhielt 2 neue Schiffe und auch einen neuen Videospielmodus mit Upgrade 4.0. Zu den brandneuen Schiffen gehört der B-Wing für die New Republic, ein Bomberkursschiff mit Komponenten wie einem Kreisel-Cockpit sowie schwenkbaren Flügeln. Das Imperium erhält eine TIE Protector, ein Kampfschiff mit verbesserten Wachen, das sich hervorragend für Frontalangriffe eignet.

Celebrity Wars: Armadas hat tatsächlich zusätzlich einen neuen Videospielmodus namens Custom Matches erhalten. Dies ermöglicht es bis zu 5 Spielern auf jeder Seite, auf jeder Karte des Spiels entweder in der Umgebung von Dogfight oder Fleet Battles zu kämpfen. Dieser Modus ermöglicht auch zusätzliche Anpassungen im Spiel, wie Hüllen-/Schild-/Schadensmodifikatoren, das Ändern der Gesundheit und des Wohlbefindens von Großkampfschiffen und auch das Einschränken bestimmter Sternenjäger nach Ihrem Geschmack. Die Patchnotes enthielten auch einen herzlichen Dank an die Spieler von Squadrons Creative Director Ian Frazier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.