Overwatch League Post-Countdown-Cup-Power-Rankings

Die Overwatch League kehrte während des Countdown Mug zum Status Quo zurück, als die Shanghai Dragons und San Francisco Shock ihre Titel als die besten Gruppen in ihren entsprechenden Bereichen zurückeroberten. Bald stehen die Playoffs der Saison an, und es besteht die Hoffnung, dass der Unfall zwischen den beiden Titanen irgendwann passieren wird. Lassen Sie uns bis dahin einen genauen Blick darauf werfen, wie sich die Teams nach dem Countdown-Becher stapeln.

Asien

1. Shanghai-Drachen (26-2)

Nun, das war eine Unterdrückung für diejenigen, die den Drachen im Wettbewerb begegnen mussten. Shanghai verlor keine Karten auf dem Weg zum Finalsieg, ging 7-0 und sah auch völlig unaufhaltsam aus. Die Sombra/Winston-Meta war der ausgezeichnete Tornado für ein Team, das die ganze Saison über konstant an die Spitze der Gesamtwertung gefahren ist. Sie sind das Team, das für die Perioden-Playoffs zu besiegen ist.

2. New Yorker Excelsior (15-7)

Die New York City Excelsior sehen nach noch mehr Zeit mit Hyojong "Haksal" Kim im Kader viel besser aus. Als New York im Countdown Cup von den Genji-Comps abwich, hatten sie es jedoch sehr schwer und hätten es Guangzhou fast ermöglicht, sie umzudrehen. Es gibt immer noch Probleme damit, dass das Team wirklich herumspielen möchte. Mit etwas Glück können sie es herausfinden, bevor die Playoffs beginnen.

3. Guangzhou-Kosten (18-7)

Die Charge war unbefriedigend und wurde auch für den Countdown Cup durchgeführt, nachdem sie am Ende die Champions des Summertime-Face-offs geworden waren. Sie haben eine talentierte Aufstellung, aber mit ihrer warmen Note könnte Guangzhou Schwierigkeiten haben, es aus den Playoffs in der Region Asien sowie direkt unter die letzten vier zu schaffen. Sie liefen fast gegen New York zurück, kamen aber nur zu kurz.

4. Hangzhou-Glühen (11-11)

Genji und Winston als Meta haben für den Spark tatsächlich gut funktioniert, da es ihren besten Spielern ermöglichte, ihre idealen Helden zu spielen. Sie waren in der Lage, die Seoul Dynasty sehr früh im Event umzukehren, um am Leben zu bleiben, und besiegten auch ein heißes Seekers-Team, um das Finale zu erreichen. Im Finale verloren sie zwar mit 4:0 gegen Shanghai, aber das ist mehr als alles andere ein Beweis für die Dominanz der Dragons.

5. Chengdu-Jäger (8-14)

Die Seekers hatten während der Countdown Cup-Qualifikationsanzüge mit ihren wahnsinnigen, markengerechten Entschädigungen einen außergewöhnlichen Lauf. Bedauerlicherweise ging Chengdu im Spiel gegen den Flicker die Magie aus, aber der Wechsel in der Chefbetreuung hat sie zu einer kompetenten Gruppe gemacht. Wenn die Magie von Chengdu für den Rest der Zeit zum Leben erwacht, können sie in den Playoffs Spaß machen.

Siehe auch :  D&D ist dank Fangs and Talons viel gefährlicher geworden

6. Seoul-Dynastie (8-11)

Sind die Probleme des Seoul Empire hauptsächlich auf ihr Coaching zurückzuführen? Jawohl. Die Dynasty lag mit 2:0 gegen Hangzhou Glow vor und verwarf das Match einfach, indem sie aus irgendeinem Grund zu Reaper/McCree-Kompensationen wechselte. Es ging hauptsächlich für Seoul nach hinten los und hüllte alles in Bezug auf ihre Zeit perfekt ein. Es ist entmutigend zu sehen, dass das Team weiterhin möglicherweise von unzureichenden Entscheidungen untergraben wird. Wer erkennt, ob sie es miteinander für die Playoffs erreichen können.

7. Londoner Spitfire (6-10)

Die Londoner Spitfire hatten eine schlechte Enthüllung gegen die Chengdu Hunters in ihrer ersten Klage des Countdown Cup. Sie sind eine junge Gruppe, haben jedoch im Laufe der Zeit einige Hinweise auf das Leben enthüllt. Es fühlte sich immer so an, als wäre 2020 eine Strukturperiode für London, aber sie sahen besser aus, als viele dachten. Sie werden jedoch für den Rest der Zeit nicht viele Wellen schlagen.

Nordamerika

1. San Francisco Schock (22-2)

Der San Francisco Shock hatte die Möglichkeit, den Erfolg zu verankern, nachdem er im Summertime Face-off kurz ausgefallen war. Sie gewöhnten sich daran, Genji zu spielen, obwohl sie anscheinend damit fertig wurden, wenn andere Teams den Helden benutzten. Sie haben einige Schwächen und auch ihre vielfältigen Vergütungen haben ihnen geholfen, wieder eine führende Position in Nordamerika zu erreichen.

2. Philly-Mischung (23-2)

Ein weiterer herzzerreißender zweiter Platz für das Philadelphia Fusion, das erstklassig aussah, um endlich Meister eines Großereignisses zu werden. Es fällt Philly schwer, so nah dran zu bleiben, aber nie die Spitze zu erreichen. Sie sind immer noch ein unglaubliches Team und scheinen die einzige Gruppe (vielleicht Paris) zu sein, die dem San Francisco Shock tatsächlich standhalten kann. So nah und doch bis jetzt weg. Immer.

3. Paris ewig (17-6)

Die Paris Eternal sind immer noch eine unglaublich beängstigende Gruppe, die direkt in die Playoffs der Saison geht. Dort wurden die Händler im Halbfinale von der Kombination stark geschlossen, was zu einer 1:3-Niederlage führte. Sie scheinen in Nordamerika den dritten Platz zu belegen, aber wenn ein wünschenswertes Meta für die Playoffs entsteht, haben die Eternal die Feuerkraft, um einen unglaublichen Lauf zu machen.

Siehe auch :  Die Elfen in The Rings of Power werden ein ernstes Altersproblem haben

4. Florida-Chaos (15-6)

Das Florida Chaos wurde im Countdown Mug nach einer glanzlosen Prüfung im Summer Face-off ziemlich gut besser. Sie waren die ganze Saison über eine bemerkenswert gute Gruppe und ihr DPS-Duo ist einfach eines der besten in der Liga. Das weiß, ob die Mayhem das Zeug dazu haben, in den Playoffs einen großen Auftritt zu haben, aber sie haben das gesamte Franchise-Geschäft umgekehrt, was unglaublich wichtig ist.

5. Atlanta-Regime (10-7)

Oh, Atlanta Power. Sie sind das Team, das Minuten des Glanzes hat, aber die meiste Zeit hauptsächlich gewöhnlich aussieht. Die geschickte Aufstellung, die sie in dieser Saison zusammengestellt hatten, hatte nicht die Mittel, die viele dachten, und auch wenn sie im Countdown Cup anständig aussahen, hat Atlanta dort nicht genug, um es mit den besten Teams der Liga aufzunehmen.

6. Los Angeles Tapfer (10-9)

Der Los Angeles Valiant sah im Countdown-Becher gut aus, blieb jedoch nach dem Spiel gegen ein schwieriges Team von Paris Eternal zurück. Sie haben sich in dieser Zeit tatsächlich allen Erwartungen widersetzt und sehen auch so aus, als könnten sie ein wunderbares Team bilden, das sich vorwärts bewegt. Ihre Schadenslieferanten sind erstklassig und trotz der Tatsache, dass sie in den Playoffs nicht an der Spitze mithalten werden, sieht die Zukunft vielversprechend aus.

7. Gladiatoren von Los Angeles (7-9)

Die Gladiators haben sich bei dem Event gut geschlagen, obwohl die Liste einige ihrer besten Helden spielte. Das ist alles, was Sie zu den Ergebnissen tatsächlich sagen können, aber gut. Dies ist der beste Weg, um die Gladiatoren-Phase zusammenzufassen, die eigentlich eine große Enttäuschung war, nachdem sie in den ersten beiden Perioden der Liga eine der weitaus besseren Mannschaften waren.

8. Toronto trotzig (8-12)

Der Defiant schied früh aus, nachdem er mit 3:2 gegen die Los Angeles Gladiators verloren hatte. Es ist ein enttäuschendes Ergebnis für ein Team, das Genji im Sommer-Face-off sehr gut eingesetzt hat. Sie waren in diesem Jahr (genau wie in der letzten Periode) leider nie wirklich ein Herausforderer, aber es gibt immer noch einige Fähigkeiten in der Aufstellung.

Siehe auch :  Final Sword aus Japans eShop wegen Verwendung des Legend Of Zelda Soundtracks entfernt

9. Dallas Gas (7-10)

Das Schiff der Gas sinkt nach dem Verlust des DPS-Stars Degeneration sowie der Trennungsmethoden von einem Assistant Instructor und dem Head Train. Sie kümmerten sich darum, einen Sieg gegen die Washington Justice herauszuquetschen, bevor sie vom Shock besiegt wurden. Der Zeitraum ist für Gas praktisch ein abgeschlossenes Geschäft, da sie versuchen müssen, eine erfolgreiche Teamkultur bis ins Jahr 2021 hinein aufzubauen.

10. Houston Outlaws (6-15)

Die Houston Outlaws bleiben, um Methoden zu finden, um Karten und auch Anzüge zu verlieren. Es ist ärgerlich und herzzerreißend zugleich. Sie haben ein paar großartige Spieler auf ihrem Kader, aber ihr sehr frühes 3:0 gegen die Valiant verheißt nichts Gutes für eine Gruppe, die in riesigen Minuten weiter kämpft.

11. Washingtoner Justiz (4-16)

Die Justiz war nicht die ganze Zeit über großartig, aber sie hatten Minuten, in denen sie anständig waren. Die Wiedergeburt von Genji hat für Washington tatsächlich Wunder gewirkt, und die Neuzugänge in der Aufstellung haben sich gut genug bewährt. Sie haben eigentlich keine Chance in den Playoffs, aber sie könnten in der Lage sein, einer niedriger gesetzten Gruppe einen Lauf um ihr Geld zu geben.

12. Vancouver-Titanen (4-11)

Die Vancouver Titans waren nicht die schlechteste Gruppe der Liga, aber sie waren die ganze Saison über ziemlich eng. Ihre Kampagne für 2020 war mehr als zu dem Zeitpunkt, als die Gruppe den ersten Dienstplan auf den Markt brachte, unabhängig davon, in welchen Minuten sie in Ordnung aussahen. Die Titans wurden von Atlanta für einen sehr frühen Urlaub in der Veranstaltung gewürfelt, und es ist fast schwierig, Vancouver zu sehen, wie es für die Playoffs der Periode einen Wunderlauf macht.

13. Bostoner Aufstand (2-17)

Es war einfach eine abgründige Zeit für den Bostoner Aufstand, der noch nie so fantastisch ausgesehen hat. Sie haben es wirklich nicht einmal in die Countdown-Becher-Reihe geschafft, nachdem sie in einem Spiel gegen die Vancouver Titans verloren hatten. Es ist der zweite Wettbewerb, an dem die Uprising nicht auch teilgenommen haben. Ehrlich gesagt, die Saison hat tatsächlich mehr als für Boston, weil sie begonnen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.