Nintendo-Präsident sagt, dass Spieler ihre „Spielerfahrungen“ zwischen Switch und Switch Lite übertragen können

Nintendo hat zuletzt bestätigt, dass eine neue, kleinere Version der Änderung kommt, aber werden die Spieler frei zwischen beiden wechseln können?

Seit Monaten gibt es Gerüchte, dass Nintendo sich stillschweigend mit einer kleineren Version der Switch beschäftigt. Es gab auch Websites, die Zubehör für das, was viele von ihnen als „Change Mini“ bezeichneten, verkauften. Während wir jetzt erkennen, dass eine kleinere Version des Change später in diesem Jahr kommt, hat Nintendo beschlossen, ihn Lite anstelle von Mini zu nennen.

Mehrere der verschiedenen anderen Berichte, die an die neue Änderung angrenzen, sind Realität geworden. Der Lite hat keine abnehmbaren Joy-Cons und wird sicherlich kein Dock haben, das es Spielern ermöglicht, zwischen der tragbaren Konsole und dem Spielen auf einem größeren Display zu wechseln. Es wird sicherlich auch zusammen mit Pokémon Sword sowie Guard auf den Markt kommen, was darauf hindeutet, dass Sie sicher sein können, dass Pakete eingehen.

durch GamesRadar

Der Hauptfaktor für die Produktion und die endgültige Veröffentlichung des Lite ist es, viel mehr Spieler für den Switch-Over-Bereich zu gewinnen. Nichtsdestotrotz wird es sicherlich auch viele bereits existierende Switch-Over-Besitzer geben, die ihre derzeitige Konsole durch eine Lite ersetzen oder sogar beide gleichzeitig besitzen möchten. Wenn Sie dies vorhaben, haben wir einige gute Informationen für Sie.

Der (richtig benannte) Präsident von Nintendo of America, Doug Bowser, informierte CNET dass Switch-Besitzer „… die Möglichkeit haben, zwischen den Tools zu wechseln“, wenn es um ihre „PC-Spielerfahrungen“ geht. Was das genau impliziert, ist derzeit vage, da Bowser sich weigerte, mehr zu diesem Thema preiszugeben. Mit etwas Glück haben Besitzer beider Spielkonsolen sicherlich die Möglichkeit, einen Switch herunterzufahren und ihre Konserven auch nahtlos auf einer separaten Konsole fortzusetzen.

Wenn es darum geht, seinen Spielern die Nutzung eines Kontos auf zahlreichen Spielkonsolen zu ermöglichen, hat Nintendo nicht gerade die beste Leistungshistorie. Bowsers Kommentare sind wirklich vielversprechend, aber es wird sicherlich interessant sein, in Zukunft eine offizielle Erklärung zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.