Niantic hat "derzeit keine Absicht", Remote Raids aus Pokemon Go zu entfernen

Niantic sucht immer noch nach neuen Wegen, um Pokemon Go-Spieler dazu zu bringen, zum persönlichen Spiel zurückzukehren, wird aber die Remote-Raids nicht abschaffen. Das ist die Botschaft, die während einer kürzlichen Diskussionsrunde mit dem Pokemon Go Supervisor Michael Steranka vermittelt wurde.

" Wir haben nicht die Absicht, das Remote-Raiding für die normalen Stufen des Raidings - Eins, Drei sowie Fünf-Sterne-Raids - abzuschaffen", sagte Steranka, "aber wir waren nicht schüchtern in Bezug auf die Tatsache, dass wir Möglichkeiten für Spieler in Betracht ziehen, wieder persönlich zu spielen."

In der Pokemon Go-Community hat sich die Sorge breit gemacht, dass Niantic das Remote-Raiding komplett beenden würde. Remote-Raids wurden im April 2020 als Reaktion auf die von Covid verordneten Lockdowns eingeführt und ermöglichten es Pokemon Go-Spielern, bequem von zu Hause aus an Raids teilzunehmen. Die Spieler fanden die Funktion jedoch so praktisch, dass zahlreiche Spieler auch nach der Aufhebung der Sperren weiterhin per Fernzugriff eindringen wollten.

Siehe auch :  Immortals Fenix Rising - Ein Interview mit Prometheus (Elias Toufexis)

Niantic hat versucht, die Spieler auf nicht ganz so sanfte Weise dazu zu motivieren, zu den persönlichen Schlachtzügen zurückzukehren, indem sie die Fernüberfallpässe aus der PokeCoin-Gelegenheitsbox des Ingame-Stores entfernt haben und außerdem die Kosten für ein Paket mit drei Fernüberfallpässen von 250 auf 300 PokeCoins erhöht haben. Dennoch, wie unser eigener Eric Switzer schreibt, entpuppte sich der Schritt als "sowohl gierig als auch gewaltsam".

Steranka bestätigte, dass Niantic den Pokemon Go-Spielern zu diesem Problem tatsächlich zugehört hat. Remote Raids werden sicherlich bleiben, aber Niantic beabsichtigt, noch mehr Karotten zu hängen, um die Spieler zu ermutigen, wieder nach draußen zu kommen, beginnend mit dem Neighborhood Day Anreiz an diesem Samstag.

" Wir haben definitiv alles getan, was wir können, um die Spieler dort zu erfüllen, wo sie waren - wo sie als Ergebnis der Pandemie gezwungen waren, zu sein", sagte Steranka. "Bei Pokemon Go geht es weiterhin darum, die Welt um dich herum zu erkunden. Ich glaube, dass das Pendel leider ein bisschen zu weit ausgeschlagen hat, um das komplette Pokemon Go-Erlebnis bequem von der Couch aus zu erleben. Das ist einfach nicht der Punkt, an dem wir als Unternehmen sein wollen.

Siehe auch :  The Binding of Isaac: Four Souls: Requiem Kickstarter angekündigt

" Unsere Technik ist in der Regel wahrscheinlich zu sein, um neue Leistung sowie Funktionen zu fördern präsentieren [in-person play]zu fördern, anstatt das Remote-Raiding einzustellen, von dem wir wissen, dass die Spieler es in den letzten 2 Jahren lieb gewonnen haben", fügte er hinzu.

In anderen Pokemon Go Informationen, die Ultra-Monster von Pokemon Sonne und auch Mond werden zum Pokemon Go Fest dazugehören . Jede Stadt wird sicherlich ihre eigene Ultra-Bestie erhalten, wobei Berlin den Festbesuchern die Möglichkeit bietet, Pheromosa zu erfüllen, Seattle die Möglichkeit, Buzzwole zu treffen, sowie Sapporo-Teilnehmer die Chance, Xurkitree zu fangen. Die Gäste erhalten eine neue Art von Poke-Ball, den sogenannten Beast-Ball, mit dem Fitnesstrainer ein Ultra-Monster fangen können, das Teil einer speziellen Forschung während der Veranstaltung ist.