Neue Cyberpunk 2077-Gang hat Schwerter, breite Stereotypen

CD Projekt Red stellt eine der Night City-Gangs aus dem kommenden Spiel Cyberpunk 2077 ins Rampenlicht. Und wie nicht anders zu erwarten, ziehen die japanisch inspirierten Tyger Clutches alle Register, wenn es um ästhetische und rassistische Stereotypen geht.

Die Tyger Clutches tragen leuchtende Tattoos, Katanas und auch Rennräder - du weißt schon, die 3 Markenzeichen der japanischen Gesellschaft - und sind auch in Japantown ansässig, einfach um den Faktor zu verdeutlichen, dass sie Cyberpunk-Yakuza sind. Mit ihrem Schwerpunkt auf Kampfkunst, Schwertkampf und anderen Nahkampfarten scheint es, als ob die beste Methode, um Tyger Claws-Gegner auszuschalten, darin besteht, eine Waffe zum Katana-Kampf mitzubringen.

Es wird gemunkelt, dass die Klauen von Arasaka unterstützt werden, einem japanischen Megakonzern, der sich auf das Bankwesen, die Unternehmenssicherheit und die Produktion konzentriert. Obwohl Projekt Red und ihr brandneuer milliardenschwerer Geschäftsführer nicht wissen, was Cyberpunk wirklich erfordert, werden die Spieler in Cyberpunk 2077 wahrscheinlich irgendwann im Videospiel mit Arasaka und ihren Clutches-Boxern aneinandergeraten.

Siehe auch :  Zach Barack in der Sackgasse: Paranormal Park, Spider-Man, und das Leben als Trans-Schauspieler

Die Medienmitteilungen von Projekt Red zu den verschiedenen Banden und Intrigen des Videospiels waren nicht sehr hilfreich, aber eines steht außer Frage: Sie haben absolut keinen sensiblen Besucher in ihrem Team. Cyberpunk 2077's weniger als hervorragende Karikatur eines Teils der japanischen Gesellschaft steht neben seiner völlig miserablen Darstellung von den Haustieren sowie andere Darstellungsprobleme.

Die Bande besteht größtenteils aus schwarzen und auch bräunlichen Charakteren, und angesichts der Tatsache, dass die Animals ausgerechnet die Animals genannt werden und auch größtenteils für Doping und die Verwendung von "tierischen Ergänzungen" bekannt sind, um sich selbst zu einem körperlichen - also bestialischen - Problem zu drängen, wirft ihre Darstellung ein zweifelhaftes Bild auf die Absichten von Projekt Red. Ein großer Teil des Spielmaterials ist dem 1988 erschienenen Tabletop-Rollenspiel Cyberpunk 2013 entnommen, was die tonlosen erzählerischen Entscheidungen in Projekt Reds Videospiel-Remake beschreiben könnte. Damit ist Projekt Red aber noch lange nicht aus dem Schneider, im Gegenteil.

Cyberpunk 2013 hat tatsächlich mehr als seinen fairen Anteil an Web-Content-Updates erhalten, und während einige der besonders unangenehmen Elemente bei der Umwandlung in die Variante, auf der Projekt Red nach eigenen Angaben sein Spiel basiert, Cyberpunk 2020, gestrichen wurden, war es unausweichlich, dass Projekt Red das schlechte Ausgangsmaterial in seinem Remake ändert - was es offensichtlich nicht mehr tut.

Siehe auch :  Ms. Marvels Verwirrung in der Abspannszene zeigt, wie sehr es uns an Medienkompetenz mangelt

Cyberpunk 2077 ist für den 17. September auf allen Systemen geplant, was das aktuelle COVID-19-Dilemma offensichtlich nicht betrifft.

Quelle: Twitter , Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.