Microsoft-CEO sagt, dass die Reform von Activision Blizzard "beträchtliche Arbeit" erfordern wird

Sie haben sicherlich schon gehört, dass Microsoft Activision Snowstorm für fast 70 Milliarden Dollar übernimmt. Es ist der größte Kauf in der Geschichte der PC-Spiele, der zudem mit einem merkwürdigen Timing einhergeht. Der CEO von Activision, Bobby Kotick, erklärte in einem aktuellen Interview, dass es bei der Übernahme nicht darum geht, Microsoft dazu zu bringen, seine giftige Arbeitskultur zu reformieren, aber das ist immer noch etwas, mit dem Microsoft zu kämpfen hat.

Microsoft-CEO Satya Nadella erklärte kürzlich gegenüber Reportern und Aktionären, dass er sich keine Illusionen macht, wenn es darum geht, Activision Blizzard zu verändern, und bezeichnete diese Aufgabe während einer Telefonkonferenz als "bedeutende Aufgabe" (mittels GamesIndustry.biz ).

" Wir freuen uns über die Ziele und die Arbeit, die Activision Blizzard leistet, und wir sind uns ebenfalls bewusst, dass wir nach der Schließung noch viel Arbeit vor uns haben, um eine Gesellschaft aufzubauen, in der jeder Mensch seine beste Arbeit leisten kann", so Nadella. "Das ist eine Anstrengung. Es braucht Beständigkeit, Hingabe und ein Management, das nicht nur redet, sondern auch handelt. Deshalb glaubt unser Team, dass es für Activision Snowstorm entscheidend ist, seine erneuerten sozialen Verpflichtungen voranzutreiben."

Siehe auch :  Final Fantasy 14-Fan verwandelt die Low-Poly-Trauben in Ohrringe

mit Hilfe von Microsoft

Activision Blizzard hat mit wiederholten Gerüchten zu kämpfen, seit die kalifornische DFEH eine Klage eingereicht hat, in der dem Publisher eine "burschenschaftliche Arbeitskultur" vorgeworfen wird. Geschichten über Missbrauch, sexuelle Belästigung und Diskriminierung kamen von allen Seiten von Activision Snowstorm, bald gefolgt von einem Bericht, der besagt, dass Kotick selbst seit vielen Jahren von den Problemen seiner Firma wusste und es versäumt hat, Maßnahmen zu ergreifen. Manchmal wird behauptet, dass er sogar schlechte Schauspieler gedeckt hat.

Mitarbeiterproteste sind bei Activision Snowstorm mittlerweile an der Tagesordnung, wobei einer der aktuellsten ein Streik der QA-Abteilung von Raven Software Program war. Dieser Streik begann letzten Monat, nachdem Activision die Verträge von 12 Mitarbeitern nicht verlängert hatte, die an einen neuen Arbeitsplatz in Wisconsin versetzt werden sollten - eine Aktion, für die Activision nicht wirklich bezahlt hat und die mit der Garantie einer Vollzeitbeschäftigung angeboten wurde.

Dieser Streik zeigt keine Anzeichen für eine Beendigung, da die Mitarbeiter berichten, dass es keine Kommunikation mit der Activision-Führung gibt. Es sieht so aus, als ob dies ein Problem sein wird, das Microsoft sicherlich so schnell wie möglich angehen muss, sobald die Übernahme die behördliche Genehmigung erhält.

Siehe auch :  Funkos nächste "An Afternoon With Eevee & Friends"-Figur ist Leafeon, debütiert am 16. September

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.