Für den Rookie-Modus von Metroid Dread ist es zu spät

Eine der überraschenden Neuigkeiten der heutigen Nintendo Direct war die Information, dass Metroid Fear drei brandneue Spielmodi erhalten wird. Das Boss-Thrill-Setting wird später in diesem Jahr erscheinen, aber heute können die Spieler den Dread Mode ausprobieren, eine Ultra-Herausforderungs-Einstellung, die Samus' Wohlbefinden auf einen HP begrenzt, sowie das Newbie Setting, eine einfachere Option, die Samus passive Heilung bietet. Die beiden brandneuen Einstellungen bedienen entgegengesetzte Zielmärkte. Die Fear-Einstellung ist eine Gelegenheit für Hardcore-Spieler, ihren Mut in einem Videospiel zu testen, das sie definitiv schon zahlreiche Male durchgespielt haben, während die Newbie-Einstellung weniger erfahrene Spieler dazu motivieren soll, mit den Schwierigkeitsspitzen zu kämpfen und mit etwas Glück das Spiel zu beenden. Während Schwierigkeitseinstellungen wie der Fear Mode häufig erst nach der Markteinführung zu Videospielen hinzugefügt werden, ist es viel seltener, dass einfache Modi erst nach der Veröffentlichung hinzugefügt werden.

Einerseits möchte ich glauben, dass zusätzliche Problemoptionen besser spät als nie sind. Es gibt Exemplare von Dread, die noch nicht auf dem Markt sind, und ich bin froh, dass diese Spieler die Möglichkeit haben, den Schwierigkeitsgrad zu verringern, wenn sie keinen Spaß mit dem Spiel haben. Ich kann mir auch vorstellen, dass jemand, der Dread bei der Markteinführung gespielt hat, aber nicht in der Lage war, es zu Ende zu spielen, durch die Lektüre von Novice Setting dazu inspiriert werden könnte, das Spiel wieder in Angriff zu nehmen. Ich freue mich, dass der Entwickler Mercury Vapor an diese Spieler denkt und die Entwicklungszeit nutzt, um ihnen gerecht zu werden, aber ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass es zu spät ist, um irgendeine Art von Wirkung zu erzielen - zumindest im Vergleich zu dem Unterschied, den der Anfänger-Modus hätte machen können, wenn es ihn zum Start gegeben hätte.

Siehe auch :  Das Cup-System von Mario Kart Tour muss angepasst und zu Mario Kart 8 . hinzugefügt werden

Metroid Fear wurde mit 2 Problemen veröffentlicht, der typischen Einstellung und der harten Einstellung, aber eigentlich hätte man diese Wahlmöglichkeiten auch harter Modus und härtere Einstellung nennen können. Fear's Kampf ist anspruchsvoll und ziemlich unerbittlich, vor allem im Vergleich zum Rest von Nintendos Option von First-Party-Videospielen. Die Resonanz auf Dread war überwältigend positiv - es wurde bei den Game Awards zum Videospiel des Jahres gekürt -, aber es gab einen beachtlichen Teil von Spielern, die online ihre Unzufriedenheit mit dem Problem teilten.

Es wäre sicherlich sehr einfach, den Einwand gegen das Problem von Dread mit einem unempathischen "git gud" abzutun, doch man sollte den Kontext berücksichtigen. 19 Jahre sind seit dem letzten Teil der Metroid-Reihe vergangen, abgesehen von dem 2017 erschienenen Remake von Metroid 2, Samus Returns. Für viele Leute wäre dies sicherlich das erste Metroid, das sie jemals zuvor gespielt haben, und sie wüssten daher nicht, welche Art von Problemkontur sie erwarten würde. Selbst als lebenslanger Metroid-Fan habe ich Fear als besonders schwierig empfunden - vor allem im Vergleich zu Samus Returns. Es handelt sich nicht um ein Spiel wie Dark Souls, das den Ruf hat, besonders schwer zu sein. Keiner - nicht einmal die Anhänger - wusste genau, was er von Fear zu erwarten hatte. Hinzu kommt, dass Nintendo nicht gerade für seine schwierigen Spiele bekannt ist. Es ist leicht zu verstehen, dass viele Leute, die Metroid Dread gespielt haben, es ebenfalls als schwierig empfanden.

Siehe auch :  The Witcher Remake wird erst nach The Witcher 4 auf den Markt kommen

Das Problem bei der Einführung des Neulingsmodus jetzt, 4 Monate nach dem Start, ist, dass diese Spieler bereits weitergezogen sind. Fear mag einen fantastischen Start gehabt haben, aber Einzelspielerspiele bleiben praktisch nie lange im kollektiven Bewusstsein. Ein paar Wochen nach der Veröffentlichung hat niemand mehr über Metroid Fear gesprochen, und jeder, der sich davon enttäuscht gefühlt hat, hat das Videospiel entweder eingetauscht oder es komplett weggelegt. Ich hoffe wirklich, dass einige Leute dem Spiel jetzt noch eine Chance geben, aber ich rechne damit, dass die Zahl der zurückkehrenden Spieler extrem gering sein wird.

Das ist unbefriedigend, denn wir hätten eine ganz andere Diskussion über Fear führen können, wenn es mit Newbie Setting erschienen wäre. Es wäre dafür gefeiert worden, dass es so umfangreich ist wie kein anderes Metroid-Spiel zuvor, und es hätten sicherlich viel mehr Leute es ausprobiert und wahrscheinlich auch abgeschlossen.

Ich würde Mercury Heavy Steam gerne Anerkennung dafür zollen, dass sie auf das Feedback geachtet und darauf reagiert haben, aber die Werkstatt hätte sich auf die ungünstige Reaktion vorbereiten und von Anfang an bessere Schwierigkeitsalternativen in das Spiel einbauen müssen. Wenn nur 2 Schwierigkeitsgrade zur Auswahl gestanden hätten, dann wäre das Spiel mit Leicht und Typisch sicherlich besser dran gewesen als mit Normal und Schwer, wobei der Schwierigkeitsgrad später hinzugefügt worden wäre. Einige wären mit dem Fehlen einer wirklichen Herausforderung bei der Markteinführung unzufrieden gewesen, aber die Alternative sind Verbraucher, die nicht in der Lage sind, das Videospiel zu beenden, für das sie bezahlt haben. Ich würde gerne Spiele sehen, die sich an die Kämpfer wenden, bevor sie schwierigere Herausforderungen für diejenigen bereitstellen, die nach Bestrafung lechzen. Es ist großartig, dass die Option jetzt hinzugefügt wird, aber es wäre sicherlich viel besser gewesen, wenn sie 4 Monate früher verfügbar gewesen wäre.

Siehe auch :  House of Gucci hat mir das Gefühl gegeben, Sex mit Lady Gaga zu haben und ich hasste es

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert