Die Abschaffung von Facebook-Logins wird VR nicht aus dem Würgegriff von Meta befreien

Damals, als Meta noch Facebook hieß und auch die Meta Mission 2 als Oculus Quest 2 bezeichnet wurde, garantierte Facebook, dass Sie kein Facebook-Konto benötigen, um sich bei Ihrem Headset anzumelden. Ich weiß, das mag Sie überraschen, aber Facebook hat gelogen, und das hat bei Besitzern des Pursuit 2 zu allerlei Problemen geführt. Dies führte nicht nur zu unnötigen Einschränkungen beim Teilen und Anbieten von Geräten, sondern bedeutete auch, dass Facebook deine Käufe entfernen und dein Headset ohne jegliche Erklärung oder Wahlmöglichkeit sperren kann. Seit Jahren bedauern Mission 2-Besitzer die Facebook-Anmeldung, da immer mehr Personen feststellen, dass ihre Konten beeinträchtigt oder gesperrt und ihre Headsets deaktiviert wurden. Ich habe das selbst erlebt, als mein Facebook-Konto aufgrund einer neuen Kontoprivatisierung für mehrere Wochen gesperrt wurde und ich keine andere Möglichkeit hatte, es wiederherzustellen.

Aber das wird kein Thema mehr sein. Zuckerberg kündigte an, dass Pursuit-Besitzer ab nächstem Monat die Möglichkeit haben werden, sich mit einem neuen Meta-Konto anstelle eines Facebook-Kontos bei ihrer Mission anzumelden. Offensichtlich ist ein Meta-Account etwas anderes als ein Oculus-Account, den viele von uns vor der Quest 2 hatten, um sicherzugehen, dass das etwas ungewöhnlich ist. Nichtsdestotrotz ist dies eine gute Information und sollte gefeiert werden. Es hat fast zwei Jahre gedauert, aber Meta hat endlich den richtigen Schritt getan.

Siehe auch :  Der Shadowfall-Modus von Apex Legends ermutigt zum Teaming, aber ich bin nicht verrückt danach

Nun, da wir mit dem Feiern fertig sind, lassen Sie uns über die verschiedenen anderen Möglichkeiten sprechen, die Meta schnell ändern muss. Sein Ansatz der Exklusivität stranguliert den Markt für virtuelle Realität, während es jetzt vor allem darauf ankommt, flexibel zu sein und den Menschen einen einfachen Zugang zu ermöglichen. Die Fokussierung auf Effizienz und Second-Life-Fähigkeit ist eine aussichtslose Jagd und Ressourcen, die für die Erweiterung des Spielpotenzials von VR gekauft werden müssen. Oh, und außerdem muss Meta möglicherweise aufhören, seinen verdammten Daumen auf die amerikanische Politik zu legen, indem es absichtlich falsche Informationen fördert und militanten Alt-Right-Firmen einen sicheren Unterschlupf bietet, aber das können wir uns für einen anderen Tag aufheben.

Aber zurück zu den Spielen. Die allerbeste Methode, um zu zeigen, wie Meta den Markt erstickt, ist Citizen Evil 4 VR, die größte VR-Veröffentlichung seit Half-Life: Alyx sowie die beste Gelegenheit, die wir seit Jahren hatten, um neuen Spielern die Möglichkeiten von VR zu präsentieren. Wenn du Resident Wickedness 4 spielen willst, brauchst du eine Meta Pursuit 2. Keine Vive, kein Index, keine Oculus Rift oder Oculus Pursuit. Du kannst Resident Wickedness 4 einfach auf einem Pursuit 2 spielen. Meta plant, Resident Wickedness 4 zu nutzen, um Quest 2-Headsets anzubieten, und während ich sicher bin, dass zumindest einige Personen endlich den Sprung in die virtuelle Realität geschafft haben (oder, noch vernünftiger, von einem früheren Oculus-Gerät umgestiegen sind), bin ich zusätzlich sicher, dass diese Art von Konsolenexklusivität der virtuellen Realität viel mehr schadet als nützt.

Siehe auch :  Die größten Gaming-Nachrichten für den 8. Mai 2022

Wenn der Markt um sein Überleben kämpft, ist das Letzte, was wir brauchen, ein Konsolenkampf, der den Markt fragmentiert und es den Kunden noch schwerer macht. Meta sollte alternative Entscheidungen treffen, die nicht nur seine Unternehmensinteressen berücksichtigen, sondern auch die Zukunft von VR. Hier geht es nicht um Sony gegen Microsoft, sondern mit jeder Entscheidung, die Meta trifft, formt es den Virtual-Reality-Markt und stellt fest, ob er weiter wächst oder an der Rebe stirbt.

Das ist es, was mich an Perspective und auch an Metas großem Fokus auf Virtual Reality for Work so irritiert. Es fühlt sich an, als ob es tatsächlich bereits auf Spiele aufgegeben hat und auch VR in Richtung viel mehr Nischentechnologie-Sektor-Anwendungen treibt, sowie, wenn Sie in der Mission 2 alarmierenden Release-Zeitplan für dieses Jahr suchen, ist es schwer, es zu widerlegen.

Auf dem Gebiet der PC-Spiele tut sich einiges. Sehr erwartete Spiele wie The Last Employee, Bonelab, Ghostbusters, sowie Saints & & Sinners 2 sind ideal um die Kurve, und auch Sony enthüllte einige hervorragend aussehende Titel wie Horizon Phone Call of the Hill, die PSVR2 betreffen. The Quest 2 hat viel zu bieten und ich empfehle es immer noch von ganzem Herzen, aber ich glaube nicht, dass Meta ständig das Beste für die Zukunft der virtuellen Realität oder sich selbst tut. Ich freue mich, dass wir die Facebook-Logins abschaffen, aber das ist praktisch nicht genug.

Siehe auch :  No Man's Sky kündigt Outlaws-Update mit mehr Schiffen und Piratenmissionen an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.