Mass Effect Legendary Edition erhält den ALOT Texture Mod

Die Mass Impact Legendary Edition hat die ursprüngliche Trilogie aufpoliert, aber der Modding-Bereich ist geblieben, um das Videospiel zu unterstützen, indem es entweder verbessert, zusätzliche Möglichkeiten freigeschaltet, Fehler behoben oder einfach etwas Verdächtiges hinzugefügt wird. An verschiedenen anderen Stellen wurden einige der Mods, die für die ursprüngliche Trilogie entwickelt wurden, tatsächlich auch für die Legendary Version angepasst, zum Beispiel die ALOT-Struktur-Mod (danke PC-Player ).

VIEL steht für A Great Deal of Textures und war auch eine ästhetische Upgrade-Mod für die erste Mass Result-Trilogie. Es war damals eine der viel populäreren Mods und wurde auch von Bioware als Standard bei der Entwicklung der Legendary Edition verwendet. Die verbesserte feste Beleuchtung wurde in der Legendary Edition zusätzlich berücksichtigt.

„Ein Großteil der Beleuchtung und auch Schatten, die Sie im Spiel sehen, werden vorgerendert und auch als Texturen beibehalten“, heißt es in der Zusammenfassung zu Nexusmods. "Diese Strukturen wurden für LE nicht verbessert, was im Grunde überall in den Videospielen starke Schatten verursacht (siehe Screenshots). ISL repariert dies, indem es die Strukturen mit einem fortschrittlichen, auf neuronalen Netzwerken basierenden Rauschunterdrückungs-, Antialiasing- und Upscaling-Verfahren für etwa 40.000 Licht betreibt." sowie Schattenkarten in der gesamten Trilogie." Wie von Designer CreeperLava auf betont Reddit , enthält die Mod eine Reihe von Strukturen für alle drei Videospiele in der Legendary Edition, bestehend aus dem Presidium-Himmel, Texthologrammen, Legion, Tali, EDI, Garrus und Liara.

Siehe auch :  Just Dance feiert 10-jähriges Jubiläum mit Demenz-Spendenaktion

Modding ist seit jeher ein wichtiger Bestandteil der Mass Effect-Kollektion. Bioware arbeitete eng mit dem Modding-Bereich für die Legendary Version zusammen. Modder Audemus veröffentlichte eine Erklärung, in der es heißt, dass BioWare und die Community vor dem Start des Spiels Ideen ausgetauscht haben. Die Erklärung bestätigte, dass BioWare vor der Veröffentlichung des Videospiels mit Moddern in Kontakt stand, weshalb die Community ihre Modding-Geräte so schnell wieder herstellen konnte.

"Heute kann ich Ihnen alles mitteilen, dass vier Personen in unserer Gegend in den Monaten vor der Einführung tatsächlich Gespräche mit BioWare führten", sagte Amadeus. "Ich konnte jedoch aufgrund einer Geheimhaltungsvereinbarung überhaupt nicht darüber sprechen." Der Prozess beinhaltete, dass Gebietsmitglieder BioWare-Bedenken einreichten und auch umrissen, wie ihre Modding-Verfeinerungen funktionieren. Dies führte dazu, dass sie zusammenarbeiten und auch kleine Anpassungen am Spiel vornehmen konnten, bevor es veröffentlicht wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.