Marvel’s Avengers: Kamala Khan erinnert mich daran, warum ich mich in Comics verliebt habe

Kamala Khan genießt Wonder. Sie ist begeistert von jedem kostümierten Kreuzritter, kreiert aufwendige Fanfiction über ihre Lieblingshelden und spritzt bei jeder sich bietenden Gelegenheit frei über Superhelden. Wenn Sie sich den gewöhnlichen K-Pop-Stan vorstellen, dann multiplizieren Sie ihn mit 10, Sie könnten jemanden mit ebenso großem Interesse und Eifer wie Kamala erhalten.

Der Punkt ist, ich habe es genutzt, Kamala sehr ähnlich zu sein. Von Kindheit an und auch bis weit ins College hinein war ich von Marvel begeistert. Als ich jünger war, habe ich bewundert Spider Man , Draufgänger , sowie der Punisher. Als ich etwas älter wurde, fühlte ich eine greifbare Verbindung zu Sie- Hulk und auch Elektra . Marvel war ein allgegenwärtiges Grundnahrungsmittel meines Lebens, und mehrere Jahre lang nannte ich mich glücklich einen Marvel-Anhänger.

Was hat sich also geändert? Kurz gesagt, ihre Erwachsenenjahre. Als ich anfing, einen Blick auf die Sonderausgaben zu werfen, die mit dem westlichen Comic-Markt verbunden waren, wurde es immer schwieriger, wie ich es früher gemacht hatte. Diese Freude ebnete den Weg zum Zynismus an den Mitteln Wunder behandelte seine Häuser ebenso wie die Verfolgung von Designern und auch die konsequente Kapitulation vor den schrecklichsten Fans. Als meine Lieblingscomics zur Dunkelheit ihres früheren Selbst wurden und ich am Ende viel mehr den Sorgen der fantasievollen Nachbarschaft ausgesetzt war, hatte ich Angst davor, Comics so zu pflegen, wie ich es gewohnt war.

Eines Tages habe ich mich einfach dazu gebracht aufzuhören. Ich habe meine Ladebox nicht in meinem regionalen Comicladen bekommen. Ich habe alle meine Comic-Anwendungsabonnements gekündigt. Ich habe aufgehört, She-Hulk-Merch zu kaufen, insbesondere nach ihrem unzweckmäßigen, irgendwie sexistischen Neustart des Charakters. Ich habe einfach … nicht nur bei Wonder aufgehört, sondern bei westlichen Comics insgesamt. Für ein paar Jahre hörte ich auf, mich ganz zu konzentrieren – oder versuchte es zumindest.

Aber eine kleine Stimme in meinem Hinterkopf war weiterhin zu hören. Die Stimme von mir, als kleine Dame, die darüber plappert, wie großartig Spider-Man ist. Ich höre immer noch den Enthusiasmus, den ich genutzt habe, um zu fühlen, und manchmal würde ich mich auch fragen, ob ich ihn jemals wieder zurückbekommen kann. Auf diese Weise meine ich, dass diese Stimme mich dazu drängte, abzunehmen Marvels Avengers . Ich habe gesehen, wie Kamala Khan, eine lange Zeit bevorzugte, eine führende Rolle in der Kampagne spielte, und erkannte auch, dass ich diesem Spiel zumindest eine Chance geben musste.

Und obwohl ich es noch nicht ganz fertig habe, freue ich mich, dass ich das Geld weggeworfen habe. Hinsetzen mit Rächer gestern war ein paar der angenehmsten, die ich seit langer Zeit mit einem AAA-Titel hatte, und ich nehme auch an, dass ein großer Teil davon auf Kamalas Rolle in der Geschichte zurückzuführen ist.

Kamala übernimmt hier den Mantel des sprichwörtlichen „echten Anhängers“. Nachdem ein katastrophaler Terroranschlag erfolgreich war, Millionen zu eliminieren und zu verändern, werden Superhelden im gesamten Spielfeld verboten. Die Rächer werden aufgelöst, Stark Industries wird liquidiert und die Volksmeinung über Helden verdirbt praktisch über Nacht. Darüber hinaus werden zahlreiche Personen von neuen Mutationen angetrieben, und auch wenn sie irgendwelche Anzeichen ihrer neu entdeckten Kräfte zeigen, wird die gruselige Absichtsgesellschaft sie sicherlich für unehrliche Experimente ergreifen.

Aber Kamala, talentiert mit der Fähigkeit, ihre Gliedmaßen nach Belieben auszustrecken, möchte einen besseren Globus verteidigen. Sie verlässt sich immer noch auf die Heiligkeit der Superhelden. Sie vergöttert immer noch ihre Jugendhelden. Sie verschönert immer noch praktisch spezifisch Marvel-Material. Ungeachtet der Welt, die ihr sagt, dass sie weiterziehen soll, weigert sie sich, ihre Leidenschaft aufzugeben und kümmert sich darum, die Rächer ‚ guter Name.

All dies tut sie mit einem Lächeln und einer Sammlung von Witzen. In einem Spiel, das in der Idee ein düsterer und mürrischer Schmutz ethischer Ambiguität sein sollte, verhindert Kamalas Enthusiasmus, dass es zu einem düsteren Mist wird. Ihr witziger Austausch und ihre grenzenlose persönliche Anziehungskraft fühlen sich beide wirklich authentisch an, und aufgrund dieser Authentizität ist es einfach, direkt in ihre Weltsicht einzudringen.

Diese Weltanschauung – ein Standpunkt, dass Superhelden das Beste sind, wenn man bedenkt, dass Brot geschnitten wird – half, einige alte Erinnerungen zu wecken. 7 zu sein und auch begeisterte vergangene Idee für Sam Raimis Spinne – Männchen – der erste große Hit, den ich mir im Kino in Erinnerung halte. Neun Jahre alt und gestresst mit Ang Lees Hulk , und auch ständig meine Mütter und Väter nach Spielzeug, Postern und auch Sammelkarten davon nörgeln. Siebzehn sein und entdecken Sie- Hulk zum allerersten Mal und auch zu verstehen, dass sie die Art von Frau war, die ich in meinem Alltag sein wollte. Comics in einem Laden in der Nachbarschaft kaufen und sich über Comics mit jemandem verbinden, der eines meiner größten Vorbilder sein würde.

Kamalas unerschütterliches Interesse und Glauben an Superhelden zu sehen, ließ mich darüber nachdenken, wann ich dieses Gefühl wirklich nutzte. Abgesehen von der Darstellung habe ich mich tatsächlich gefragt, warum ich es nicht versuche und auch gleich wieder auf Comics zurückkomme. Sie tauchen ständig im Überfluss auf, also ist bestimmt etwas da, wenn ich die Möglichkeit gebe. Klar, ich hasse Marvels neue Richtung unter Disney. Sicher, ich gehe nicht davon aus, dass der Comic-Markt der effektivste Ort für eine Transfrau ist. Und klar, ich bin immer noch verbittert darüber, was sie gemacht haben Sie- Hunk .

Aber warum zulassen, dass das in meine Mittel kommt? Das war vorher nicht der Fall. Es gibt schließlich keinen moralischen Gebrauch unter Kommerzialisierung, und auch wenn ich mich von den schrecklichsten Komponenten eines Unternehmens übermäßig belasten lasse, hat es vielleicht keinen Sinn, jemals etwas zu mögen. Ich erkenne, dass es möglich ist, etwas zu lieben und trotzdem zu bitten, dass es viel besser ist. Ich merke, dass ich Firmencomics immer noch lieben kann, zusammen mit den kleinen Pressesachen, die mir Spaß machen, einfach besser informiert als in der Vergangenheit.

Das alles ist Kamala Khan zu verdanken, und insbesondere auch ihrer hervorragenden Darstellung in Marvels Avengers . Vielen Dank an ihre Liebe zu maskierten Bürgerwehren sowie zu verhüllten Verbrechensbekämpfern und ihr unsinkbares Vertrauen in Superheldentum als Wagnis, sie verdient den Namen wirklich Frau Marvel .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.