Mihoyo behebt leise ein Genshin Impact-Sicherheitsproblem, das die E-Mail-Adresse jedes einzelnen Spielers öffentlich gemacht hat

Mihoyo hat sich erst kürzlich mit einem erheblichen Problem befasst, das dazu führte, dass die persönlichen E-Mail-Adressen jedes Genshin Effect-Spielers offen zugängliche Informationen waren. Zum Zeitpunkt der Komposition hat die Werkstatt dazu noch keine offizielle Mitteilung gemacht.

Normalerweise aktualisiert Mihoyo seine Anzeigetafel im Spiel, wenn es eine Änderung an Genshin Impact vornimmt. Dies geschieht über das Symbol über Ihrem Posteingang, und Sie erhalten selbstverständlich eine Benachrichtigung, wenn eine neue Benachrichtigung veröffentlicht wird. Seltsamerweise hat Mihoyo die Spieler nicht über seine neueste Anpassung an Genshin Influence informiert, das vor anderen Spielern vor dem Zugriff auf Ihre individuellen Informationen schützt - was bisher nicht einfach machbar, aber seltsam einfach zu bewerkstelligen war.

Das Problem und die anschließende Behebung wurden kürzlich auf dokumentiert Reddit . Es ist erwähnenswert, dass dies viel weniger als einen Monat nach der Veröffentlichung erfolgt Sie könnten die vollständige, unzensierte Kontaktnummer eines Spielers herausfinden indem Sie einfach ihren Benutzernamen eingeben und auf "Haben Sie Probleme?" Alternative.

Siehe auch :  Während Destiny 2-Server ausfallen, erinnern wir uns an alles, was wir verloren haben

Die E-Mail-Adresse manipuliert Funktionen auf vergleichbare Weise. Zugegeben, es gibt noch eine zusätzliche Herausforderung, aber diese lässt sich mit etwas leicht erlernbarem Know-how schnell aus dem Weg räumen.

Grundsätzlich zensiert Mihoyo Ihre E-Mail-Adresse, wenn Sie Ihren Benutzernamen eingeben, aber die Verwendung integrierter Browser-Entwicklungstools ermöglicht es Ihnen, die vollständige, unzensierte Version zu sehen. Dies ist auch kein High-Brow-Hacking - ein fünfminütiges YouTube-Tutorial würde höchstwahrscheinlich ausreichen, um einer Person genau beizubringen, wie man diese Geräte verwendet, um die zensierten Persönlichkeiten zu überprüfen.

Dies ist kein Problem mehr, aber es ist über 2 Monate her, dass der Genshin-Effekt ursprünglich eingeführt wurde, was darauf hindeutet, dass Einzelpersonen schon sehr lange auf Ihre persönliche E-Mail-Adresse zugreifen konnten. Auch hier hat Mihoyo dieses Problem nicht offen gelöst und die Reparatur leise durchgeführt. Es bezweifelt, ob es überhaupt ein Update veröffentlichen wird, das die Spieler auf den möglichen Verstoß aufmerksam macht.

Dieses ganze Szenario zeigt genau, wie seltsam es ist, dass ein so großes Spiel wie Genshin Effect immer noch keine Zwei-Faktor-Authentifizierung enthält. Um das in einen Kontext zu setzen, generiert Genshin Influence ungefähr 6 Millionen US-Dollar pro Tag und hat auch erst kürzlich zahlreiche Auszeichnungen gewonnen.

Siehe auch :  FUT Champions ist zurück in FIFA, aber das ist keine gute Sache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.