Gareth Cokers atemberaubender Einsatz musikalischer Farben in Ori And The Will Of The Wisps

„Willst du dich nicht daran erinnern und dich noch lange nachdem du damit fertig bist davon beeinflussen lassen?

Ori und der Wille der Irrlichter nimmt seine Spieler mit auf eine eindrucksvolle, psychologische Reise. Abgesehen von dem süchtig machenden Gameplay liegt ein Großteil des Spiels auf Gefühl, Atmosphäre und auch fesselndes Geschichtenerzählen. Gareth Coker, der Komponist von Wills of the Wisps, hat meisterhaft einen schönen Soundtrack geschaffen, der hervorragend auf die Anforderungen eines so eindringlichen Projekts zugeschnitten ist.

Glücklicherweise hatte ich die Möglichkeit, mit Gareth über seinen fantasievollen Prozess beim Komponieren zu sprechen. Insbesondere für Wills of the Wisps konzentrierte er sich zunächst darauf, 3 entscheidende Elemente aufzunehmen: das Gameplay, die Grafik sowie die Persönlichkeiten. "Je besser das Verständnis Sie haben, desto größer ist die Chance, dass Sie eine vollständig zusammenhängende Punktzahl liefern können." Gareth erklärte zum Beispiel: „Ich wollte immer, dass Kwolok durch ein Bassinstrument repräsentiert wird. Es ist viel besser geeignet, weil Kwolok in einer Überlastung lebt, dass sein Instrument auf Rohrblatt basiert – es ist eine Bassklarinette.“

Via: Ori & & Kwolok

Das Durchspielen des Videospiels und auch die genaue Beachtung seiner musikalischen Aufwertung offenbart Gareths intelligenten Einsatz der motivischen Vertonung. Jede Kreatur scheint ihr eigenes spezielles Thema zu haben, das von einem geeigneten Werkzeug zum Ausdruck gebracht wird. "Bei einem Videospiel wie Ori handelt es sich hauptsächlich um eine melodisch getriebene Bewertung. Jede Kreatur erfordert also zumindest ein bestimmtes Motiv oder wirkliches Gefühl." In der Oper wird das motivische Sammeln verwendet, um das Eintauchen des Publikums in seine Welt und Geschichte zu fördern; in Wills of the Wisps funktionieren die Songs ähnlich.

Siehe auch :  Was ist mit all dem Hass auf Latinx im Gaming?

Es ist jedoch nicht immer ein denkwürdiges Thema, das die Arbeit erledigt. In Shadows of Mouldwood zum Beispiel, "was es zum Funktionieren bringt, ist jeder einzelne der wellenförmigen tonalen Streichereinschläge, die für den gesamten Track existieren." Klar hört man das Klavier klar, aber die effektvolle Atmosphäre der Sektion wird durch die nervigen Streicher entwickelt. „Ich habe buchstäblich für jeden einzelnen einzelnen Geiger im Team eine Komponente geschrieben … es waren 12 verschiedene Geigen, 5 verschiedene Bratschen, vier verschiedene Celli sowie drei verschiedene Bässe. ein bisschen auf unterschiedliche Weise." Dadurch wird Mora der Kriecher durch einen ganz besonderen musikalischen Geisteszustand objektiviert.

So populär Will of the Wisps auch ist, so kompromisslos war auch die Produktion nicht. Tatsächlich war die Gruppe der Moon Studios von Anfang an entschlossen, Gefahren einzugehen. „Die meisten von uns haben unterschiedliche Geschmäcker und visuelle Stile; wir sind nicht immer ideal … aber wir sind bei unseren Waffen geblieben. Gareth beabsichtigte, dafür zu sorgen, dass die Spieler in Will of the Wisps etwas Bedeutendes spürten. Es spielte keine Rolle, ob es jeder Person gefiel oder nicht – es musste nur eine herausragende, bemerkenswerte Erfahrung sein. "Für mich gibt es nichts Schlimmeres, als etwas da draußen zu platzieren, und es ist auch so, 'Oh, das war schön.' Es bleibt eines Tages drin wie auch eines anderen, wie das Äquivalent zum Verzehr eines McDonald's-Burgers."

Siehe auch :  Lost In Random erscheint am 10. September auf Konsole und PC

Ich persönlich stimme mit dieser philosophischen Einstellung zur Entwicklung von Videospielen überein, wie ich sicher auch viele andere tun. Gareth und ich erinnerten uns an außergewöhnliche Momente in Supergiant Gamings' Stronghold, Playdead's Inside und sogar an Ori & & Kus Wiedervereinigung in Will of the Wisps – um nicht zu viel zu verderben!

Um diese Minuten einzigartig zu machen, hält Gareth fest, dass "Sie Ebbe und Flut haben müssen. Einer der Gründe, warum der Abschnitt Quiet Woodlands so gut funktioniert, ist, dass Sie gerade die Wassermühle entfernt haben, die eine Rückzugsserie ist." Er stellte sicher, dass innerhalb seiner Bewertung die Menge der Vergleiche zwischen Hochs und Tiefs stimmte. "Wenn jede Kleinigkeit auf 10 geht, dann fühlt sich absolut nichts wie 10 an. Und wenn alles absolut nein ist, fühlt sich danach nichts wie Null an. Es ist aus. Alles fühlt sich genau gleich an."

Zuletzt musste ich noch nach Gareths Jahren fragen, die er damit verbracht hat, Englisch in Japan zu zeigen. „An der Oberfläche sieht es vielleicht nicht so aus, als hätte es etwas mit meiner Musikberufung zu tun. Tatsächlich hat es alles mit meiner Musikberufung zu tun.“ Er sprach über die kulturelle Bedeutung der kumulativen Initiative in Japan. Gareth war tief beeindruckt, "zu sehen, wie sehr sie Respekt schätzen, wie sehr sie die Meinungen anderer schätzen, wie viel Zeit und Rücksicht auf andere genommen wird ... es war auch eine großartige Eliminierung des Egos. Es ist nicht unähnlich, wie Moon Studios funktioniert." Für Gareth hat das Erleben der Welt aus erster Hand tiefgreifende und positive Auswirkungen auf die Arbeit der Schöpfer. "Ihren Horizont zu erweitern und auch Ihre Gesellschaft zu erweitern, bildet Ihre Vorlieben aus, und es ist nur Ihr Geschmack, der die Kunst, die Sie produzieren, mitteilen kann."

Siehe auch :  Rez- und Tetris-Effekt-Produzent "sehr daran interessiert", ein PSVR-2-Spiel zu machen

Gareths durchdachte, umfassende Herangehensweise an das Sammeln ist in Ori and the Will of the Wisps äußerst effektiv - und auch wenn er die Details einer "ziemlich bekannten" Aufgabe, die bald kommt, nicht enthüllen konnte - können wir es kaum erwarten, es zu hören was kommt als nächstes.

Um über Gareth Coker und seinen Job auf dem Laufenden zu bleiben, sollten Sie unbedingt schau dir seine Seite an und auch folge ihm auf Twitter . Dieses Treffen wurde mittels Skype am 25.06.2020 durchgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.