Gamer haben die schlimmsten Spotfiy Wrappeds

Ich bin kein Mensch, dem Heiterkeit leicht fällt. Zynismus war schon immer meine Natur. Ich muss mich nicht anstrengen, es kommt einfach von selbst. Es ist wie eine Superkraft, wenn es einen Helden namens Nobody Likes You Girl gäbe. Was diesen Zynismus jedoch zum Schmelzen bringt wie Schnee am Strand, sind Statistiken. Ich liebe Daten. Ich verfolge meine Film-, Musik-, Spiel- und Lesegewohnheiten das ganze Jahr über, allein schon aus dem Grund, weil ich weiß, dass ich dieses Jahr acht Filme mit Margot Robbie gesehen habe (zwei davon habe ich mir erneut angesehen). Daher liebe ich natürlich Spotify Wrapped. Ich liebe es, meine Statistiken in der seltsamen ästhetischen Präsentation von Spotify zu sehen, und ich liebe es, auch die der anderen zu sehen - eine Seltenheit für einen Zyniker wie mich. Dann erinnere ich mich daran, dass ich in der Videospielbranche arbeite, und der Zyniker meldet sich zurück.

In diesem Jahr war meine Lieblingskünstlerin Taylor Swift. Spotify Wrapped gibt es noch nicht so lange, aber wenn es das Programm schon 2006 gegeben hätte, wäre Swift jedes einzelne Jahr an der Spitze gewesen. Ich weiß das, weil ich meine Hörgewohnheiten nicht nur über Spotify, sondern auch über iTunes, LastFM und Spotify mit verschiedenen Apps verfolgt habe (Stats for Spotify ist derzeit die erste Wahl). Obwohl es mich ärgert, dass meine iTunes-Daten nicht mit den Tracking-Apps von Spotify kompatibel waren, was bedeutet, dass meine Statistiken kein Bild meiner Lebenszeit mehr wiedergeben, war Swift insgesamt immer top. In einzelnen Momenten, als Swift sich in der Wildnis befand und meine anderen Lieblingssängerinnen neue Alben herausbrachten, war sie vielleicht nicht von Monat zu Monat an der Spitze, aber sie hat immer über alles geherrscht.

Siehe auch :  Wonderful 101 Kickstarter-Unterstützer haben ihre Belohnungen zwei Jahre später immer noch nicht erhalten

In den letzten drei Jahren hat Swift fünf Alben veröffentlicht, darunter mein absolutes Lieblingsalbum, ein Remaster meines zweiten Lieblingsalbums und eine Rückkehr zur Pop-Herrschaft, die die Welt im Sturm eroberte. Sie war immer die Nummer eins. Damals, 2006, war das noch nicht der Fall. Ich entdeckte Taylor Swift ausgerechnet durch ein Videospiel. Ihr Song I'm Only Me When I'm With You war in der US-Version von Lips enthalten, und als ich mir die Trackliste anhörte, bevor ich mir das Spiel zu Weihnachten wünschte, war ich zutiefst enttäuscht, dass Swifts Song durch Geri Halliwells It's Raining Men ersetzt wurde - aber ich war bereits süchtig nach Swift. Sie wurde in Großbritannien mit Love Story, You Belong With Me und White Horse ein wenig berühmt, und der Rest ist Geschichte.

Ich habe Taylor Swift von Anfang an begleitet, und es ist schön, sie in so vielen anderen Wrappeds auftauchen zu sehen. Ich spüre, wie der Zynismus verblasst. Alle lieben Taylor Swift, und das Leben ist schön. Dann fällt mir wieder ein, dass ich in der Videospielbranche arbeite. Einer der Redakteure von gamebizz.de, dessen Name nicht genannt werden soll, um ihm die Scham zu ersparen, hatte den Sonic Soundtrack als Top-Künstler. Ach, was soll's - es war Rhiannon. Wer sollte es sonst sein? Und überall, wo ich hinschaue, sehe ich das. Persona-Titellieder. Final Fantasy-Soundtracks. Undertale-Vibes. Ich verstehe, dass viele Leute diese Musik als Hintergrundgeräusch nutzen, während sie andere Aufgaben erledigen, eine beruhigende Melodie, die sie an bessere Zeiten erinnert, aber ich verstehe diese ganze Lo-Fi-Muzak oder klassische Sinfonien beim besten Willen nicht wirklich. Gefiltert durch das Bleep-Bleep-Bloop der Videospiele fühlt es sich für mich einfach fremd an.

Siehe auch :  Tales of Arise: Beyond the Dawn und We Love Katamari Reroll von Bandai Namco als Markenzeichen geschützt

Ich habe mich nie wirklich damit angefreundet, Videospielmusik außerhalb eines Videospiels zu hören. Ich erinnere mich nur selten an Musik in Spielen und hatte noch nie den Drang, sie mir einfach so anzuhören. Es gibt zwar Musikstücke, die mir in Spielen selbst gefallen, aber nicht genug, um sie allein anzuhören - es sei denn, es handelt sich um etwas aus einem Tony Hawk's-Soundtrack oder ähnlichem. Alle schauen mich immer komisch an, wenn ich das sage, mit vor Abscheu verzogenen Mündern, unfähig zu begreifen, dass ich nicht zu Gleeplehorps Reprise aus Gun Shooty Boom 3 durch den Raum tänzele.

Ich habe immer gedacht, dass diese Leute es nur vortäuschen. Dass es nur eine Sache war, die sie sagten, dass der Kauf von Vinyl-Soundtracks ein reines Sammlervergnügen sei. Aber dann sehe ich Sonic Soundtrack als Top-Künstler und mir wird klar, dass es diese Leute wirklich gibt. Diese Gamer leben unter uns. Es gibt zehn ganze Alben von Taylor Swift, und du tanzt in der Küche im Licht des Kühlschranks zur Orchestermusik von Genshin Impact. Gamer haben mir sogar die Statistik ruiniert.

Siehe auch :  Videospiele für Hunde existieren und könnten gesundheitliche Vorteile für ältere Welpen haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert