Epics Strategie, Steam zu überholen, besteht darin, Exklusives zu horten

Epic Games war kein Unbekannter Kontroverse im vergangenen Jahr, um Steam von seiner Position als führendes digitales Schaufenster zu entthronen. CEO Tim Sweeney hat erklärt, dass die Strategie, PC-exklusive Spiele für die eigene Plattform zu erwerben, sowohl notwendig als auch erfolgreich war.

Sweeney ging zu Twitter, um die Erklärung abzugeben und die Nachricht zu erläutern. Im Kern von allem glaubt er, dass Exklusivprodukte dem Zweck dienen, eine stagnierende Branche zu stören.

Wie das Unternehmen bereits sagte, bietet der Epic Games Store Entwicklern einen größeren Anteil an den Einnahmen, die ihre Spiele einbringen, 88% für sie und die restlichen 12% an Epic, während Steam längst 30% für sich selbst eingenommen hat .

Der Unterschied hat sicherlich ausgereicht, um bestimmte PC-Spiele exklusiv auf ihre Plattform zu locken, allen voran Borderlands 3 und Metro: Exodus. Dies sollte niemanden überraschen, denn während Steam seit langem der beste Ort war, um ein Spiel zu präsentieren, um ein großes Publikum zu erreichen, haben Entwickler jetzt die Wahl, und darauf kommt es an.

Siehe auch :  Diese Woche im Elden Ring: Auffällige Beschwörungszeichen, klarere Gegenstandsbeschreibungen und die Fortsetzung eines Vermächtnisses

Via: Epicgames.com

Dieser Autor glaubt, dass wir als Verbraucher nur positiv von dem aktiven Wettbewerb zwischen Steam und Epic Games betroffen sind. Es gibt höchstens die Unannehmlichkeiten, mehr als einen Launcher laden zu müssen, aber das muss die beste Beschreibung eines First-World-Problems sein, das existieren kann.

Seit Epic seine wettbewerbsfähigen Angebote erweitert hat, hatten wir tolle Rabatte auf Spiele, einen großzügigen Sommerverkauf mit 10 US-Dollar Rabatt auf Spielepreise von 14,99 US-Dollar und mehr und vor kurzem die Verpflichtung, den Spielern für den Rest des Jahres 2019 weiterhin ein kostenloses Spiel pro Woche zu geben Wenn Epic nicht auf die Bühne gekommen wäre, würde Steam uns diese Dinger kostenlos zur Verfügung stellen? Natürlich nicht!

Während einige Stimmen über ihre Abneigung gegen Exklusivitätsangebote von Epic Games laut werden, scheinen die Zahlen die Idee zu unterstützen, dass es den Verbrauchern überhaupt nichts ausmacht, wenn ihre Spiele auf Epic sind. Sie gaben kürzlich an, dass das neue Anno 1800 und das bereits erwähnte Metro: Exodus ihre besten PC-Starts in den Jahren hatten Geschichte ihrer Serie.

Siehe auch :  Spider-Man: Miles Morales Gameplay während der PS5-Präsentation gezeigt

Epic agiert als Agitator in der Branche, und genau davon profitieren Verbraucher durch langfristige Innovation und Wettbewerb. Uber und Ridesharing haben es für Taxidienste getan, Airbnb hat es für Hotels getan und Netflix hat es für die Kabelindustrie getan.

Via: Medium.com

Und seien wir ehrlich, Steam wird nirgendwo hingehen, aber sie könnten sich entscheiden, verbraucher- oder entwicklerfreundlicher zu sein, um ihre Verbraucher zu pflegen, was sonst nicht passiert wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.