Embracer übernimmt Marvel's Avengers und Guardians Of The Galaxy nach Square Enix Deal

Square Enix verkauft Crystal Dynamics und Eidos zusammen mit den Rechten an Deus Ex, Tomb Raider und Thief an die Embracer Group, aber das hat viele Fragen über die Zukunft von Marvels Guardians of the Galaxy und Avengers aufgeworfen. Wie sich herausstellte, wird Embracer die beiden weiterhin veröffentlichen und will die Rechte behalten.

In einer Telefonkonferenz für Investoren (wie von Metro), sagte Embracer, dass es Avengers und Guardians of the Galaxy mit der Zustimmung von Disney, die derzeit noch aussteht, weiterhin veröffentlichen wird. Was das für die Zukunft der beiden Serien bedeutet, ist unklar - Avengers ist ein Live-Service-Spiel, aber es hat eine niedrige Spielerzahl und hat angeblich einen Verlust für Square Enix gemacht, während Guardians of the Galaxy ebenfalls die Erwartungen nicht erfüllt hat und sich schlechter verkauft hat.

Laut David Gibson, einem leitenden Analysten von MST Financial, hat Square Enix mit beiden Marvel-Spielen 200 Millionen Dollar verloren, was sie zu kostspieligen Investitionen macht, die sich nicht bezahlt gemacht haben, aber ob diese Zahl stimmt, sollte mit Vorsicht genossen werden. Wenn die Zahl stimmt, dann ist es unwahrscheinlich, dass Embracer Avengers weiterhin unterstützen wird, selbst wenn das Unternehmen das Spiel weiterhin veröffentlicht. Guardians of the Galaxy ist jedoch ein Einzelspieler-Erlebnis, das mit einer Fortsetzung weiter ausgebaut werden könnte. Ob Embracer sich für diesen Weg entscheidet, bleibt abzuwarten.

Siehe auch :  Wie man die Ekans-Linie von Pokemon in D&D-Monster verwandelt

Guardians of the Galaxy wurde jedoch dem Xbox Game Pass hinzugefügt, so dass es vielleicht ein neues Publikum gefunden hat, auf das es in einer Fortsetzung aufbauen kann. Unabhängig davon können wir im Moment nur spekulieren, da nichts Konkretes vorliegt und die Genehmigung von Disney noch aussteht.

Warum Square Enix die Rechte an Tomb Raider, Thief und Deus Ex verkauft hat und sowohl Eidos als auch Crystal Dynamics veräußert hat, liegt daran, dass das Unternehmen mehr Geld in Blockchain-, KI- und Cloud-Technologie investieren kann, um seine Krypto-Ziele zu fördern.

Schließen Sie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.