Unity-Mitarbeiter sollen von Entlassungen in allen globalen Abteilungen betroffen sein

Unity hat mit Entlassungen zu kämpfen. Einem Bericht zufolge, der die Unity-Überwachung für "schnelle, unvorhersehbare" kritische Änderungen verantwortlich macht, hat das Unternehmen, das die beliebte Unity-Videospiel-Engine herstellt, tatsächlich Hunderte von Mitarbeitern entlassen.

Quellen, die mit Kotaku schätzt die Gesamtzahl der entlassenen Unity-Mitarbeiter auf 300 bis 400, wobei diese Zahl noch steigen kann, da die Entlassungen kontinuierlich erfolgen. Die am stärksten betroffenen Abteilungen verwalten die künstliche Intelligenz sowie das Design, aber alle Abteilungen bei Unity sind tatsächlich betroffen.

Unity hat mehr als 5.000 Mitarbeiter, sowohl nach Angaben des LinkedIn und auch Glassdoor Seiten, so dass diese Entlassungen einen erheblichen Teil der gesamten Belegschaft betreffen.

Die Entlassungen wurden größtenteils per Zoom-Anruf durchgeführt, wobei in einigen Fällen ein HR-Agent anwesend war. Unity zahlt einen Monatslohn sowie einen zusätzlichen Monat Abfindung und COBRA-Krankenversicherung. Die Arbeitnehmer können innerhalb des Unternehmens eine andere Tätigkeit ausüben, allerdings hat Unity auch einen Einstellungsstopp verhängt.

Eine anonyme Quelle erzählte Kotaku, dass Unity in letzter Zeit eine "Scheiß-Show" war, mit Mitarbeiterschwund, Missmanagement und auch schnellen und unvorhersehbaren kalkulierten Schwenks, von denen einige Unity tatsächlich in engen Kontakt mit dem US-Schutzmarkt gebracht haben. Darüber hinaus hat Unity in den letzten Jahren zahlreiche Übernahmen getätigt, u.a. der Werkstatt für digitale Effekte Weta (letztes Jahr für 1,62 Milliarden Dollar gekauft), Cloud-Technologien sowie die Streaming-Plattform Parsec (für 320 Millionen Dollar), und Ziva-Eigenschaften ein Unternehmen, das sich auf die Produktion von Persönlichkeiten in Echtzeit konzentriert.

Siehe auch :  Gamer, wir müssen aufhören, unsere Kindheit zu verkaufen

In einer Betriebsversammlung vor zwei Wochen wurde den Mitarbeitern mitgeteilt, dass sich das Unternehmen nicht in finanziellen Schwierigkeiten befinde und dass es sicherlich keine Entlassungen geben werde. Ein Sprecher von Unity lehnte einen Kommentar ab.

Unity ist nicht die einzige Videospielfirma, die Stellen abbaut. Der Hersteller von Mafia 3 und Mafia: Clear-cut Version, Hangar 13, ist ebenfalls von Entlassungen betroffen, wobei die kalifornische Niederlassung derzeit weniger als die Hälfte des gesamten Teams während des Wachstums von Mafia 3 hat. Hangar 13 hat in letzter Zeit mehrere eingestellte Videospiele zu verantworten und wurde angeblich als Support-Studio für verschiedene andere Studios innerhalb von 2K Gamings genutzt.