EA-CEO äußert sich zu Übernahmegerüchten

Sowohl Microsoft als auch Sony sind auf Einkaufstour gegangen, wobei beide Unternehmen große Übernahmen bekannt gegeben haben. Mit diesen Titanen, die unabhängige Studios übernehmen, kamen Gerüchte über den möglichen Kauf der verbleibenden Studios auf, und auch EA war nur einer von ihnen. EA CHIEF EXECUTIVE OFFICER, Andrew Wilson, hat dies jedoch im Rahmen der vierteljährlichen Finanzgespräche geklärt und eine klare Botschaft ausgesendet.

Es gab Aufzeichnungen, die darauf hindeuteten, dass EA sich tatsächlich mehreren möglichen Kunden genähert hatte, die einen Kauf oder einen Zusammenschluss anstrebten. Offensichtlich war es in den letzten Absprachen mit NBC Universal, aber die Gespräche scheiterten. Andere mögliche Interessenten waren Apple, Disney und Amazon.

Wie berichtet von Twinfinite erklärte Wilson: "Zunächst erwarten Sie sicher nicht, dass ich mich zu Gerüchten und Vermutungen einiger, Sie wissen schon, kleiner, kleiner roter elektrischer Medien äußere, aber wie dem auch sei, ich würde Ihnen sagen, dass ich davon ausgehe, dass wir weiterhin in einer unglaublichen Position sind". Im weiteren Verlauf des Gesprächs wies er auch darauf hin, dass EA auf dem besten Weg sei, der "größte unabhängige Designer und Autor von interaktiven Spielen weltweit" zu werden.

Siehe auch :  Battlefield 2042 ist jetzt das achte am schlechtesten bewertete Spiel auf Steam

Er fügte jedoch auch hinzu, dass er offen dafür ist, dass das Unternehmen auf verschiedene Arten operiert, wenn es dabei hilft, "sich um unsere Mitarbeiter, unsere Spieler und unsere Aktionäre zu kümmern."

Während desselben Telefongesprächs erklärte EA ebenfalls, dass es sich nicht nur auf Live-Service-Videospiele konzentriert, die Single-Player-Spiele sind ein integraler Bestandteil des Portfolios. CFO Chris Suh erklärte: "... Wenn wir Einzelspieler-Videospiele in Betracht ziehen, denken wir, dass sie ein wirklich grundlegender Teil des allgemeinen Profils sind, das wir bei der Erfüllung dieser Kernmotivationen liefern. Und die Art und Weise, wie wir uns darauf vorbereiten, besteht darin, unsere Community zu betrachten und zu schauen, wie sie ihre Zeit verbringt, und auch zu schauen, wo Inspirationen erfüllt oder nicht erfüllt werden könnten".

Suh betonte außerdem, dass die Live-Service-Videospiele von EA immer noch 70 % der Gewinne des Unternehmens ausmachen. Er fügte hinzu, dass sie tatsächlich ein "getesteter, extrem zuverlässiger, extrem hartnäckiger Gewinnstrom sind, und das wird sicherlich immer noch der primäre Motor in unserem PNL sein. [Profit and Loss] Langfristig".

Siehe auch :  Die größten Gaming-Nachrichten für März 22, 2022