E3 2019: Project Scarlett wird wahrscheinlich nicht die letzte Konsole von Microsoft sein

Als die E3 für 2019 zu Ende ging, sprach Phil Spencer, Executive Vice President of Gaming bei Microsoft, mit GameSpot darüber, wie das kommende Projekt Scarlett in der Entwicklung weit fortgeschritten ist und nicht die letzte Konsole sein wird, die das Unternehmen herstellt.

Die Nachricht sollte nicht überraschen, da sich die fortlaufenden technologischen Verbesserungen nicht ändern, so dass es auch für neue Konsolen Raum für Verbesserungen geben wird, möglicherweise noch für Jahrzehnte, bis sich die Art und Weise, wie wir Videospiele konsumieren, grundlegend ändert.

Via: sagamer.co.za

Da die Lebensdauer der aktuellen Konsolengeneration zu Ende geht, haben sowohl Microsoft als auch Sony damit begonnen, ihre nächsten großen Konsolen-Releases zu hypen. Sony hat dies getan, indem es sich endlich zu einem langfristigen Plan verpflichtet hat, seine Spiele und einige Hardware abwärtskompatibel zu machen. Dies ist seit Jahren in erster Linie die Domäne von Microsoft, aber nicht mehr. Spiele für die PlayStation 4 und ihre aktuelle Iteration der PSVR-Hardware werden auf dem nächsten System verwendbar sein, das wir vorerst einfach PS5 nennen.

Siehe auch :  Overwatch hätte auf der Switch für 25 US-Dollar im Einzelhandel erhältlich sein sollen

Microsoft hat derweil während einer E3-Präsentation konkretere Details zu den technologischen Spezifikationen seiner nächsten Konsole gegeben. Spencer war sich sicher, auch klarzustellen, dass Microsoft nach Project Scarlett keine Konsole plante, da jede Art der Entscheidungsfindung dafür von technologischen und branchenspezifischen Veränderungen in den nächsten Jahren abhängen wird.

Die jüngste Enthüllung von Google Stadia über seinen Plan, Streaming-Dienste für Spiele bereitzustellen, ist ein Beispiel für etwas, das eines Tages die Videospielbranche grundlegend verändern könnte. Da sich Cloud-basierte Dienste verbessern und ihre Kosten sinken, wird es möglich, stärker in diese zu investieren.

Via: Valuewalk.com

Microsoft arbeitet auch intensiv an seinem eigenen Streaming-Dienst, der derzeit Project xCloud heißt und darauf abzielt, Zugang zu über 3.500 Xbox-Titeln aller Konsolengenerationen zu ermöglichen, die auf einer Vielzahl von Geräten verwendet werden können. Wie wir auch gesehen haben, dass Microsoft sich mit der Xbox One S All-Digital Edition tiefer in digitale Spiele anstelle von physischen Spielen vertieft hat, wird vielleicht die nächste Konsole viel mehr Leistung für das Streaming benötigen. Wir können gerne an diese Tage zurückblicken, an denen wir ausgegangen sind und Spiele gekauft haben, um sie dann zurückzubringen und über einen Disc-Reader zu spielen.

Siehe auch :  Neue Studie zeigt, dass die Medienpräsenz der E3 rückläufig ist

Das sieht mal wieder weit, weit nach unten aus. Für den Moment stellte Spencer sicher, dass die Konsole im nächsten Jahr mit einem physischen Laufwerk auf den Markt kommen wird, aber wer weiß, was die Zukunft für Spiele in zehn, zwanzig oder dreißig Jahren in der Zukunft bringen wird.

Eines ist sicher: Während Microsoft, Sony und Nintendo alle mit ihren eigenen Konsolen fortfahren, ist es wunderbar, die Kraft des Crossplays in verschiedenen Spielen wie Dauntless zu sehen. Die Zukunft des Gamings wird in Zukunft sehr wahrscheinlich Crossplay erfordern, denn wir alle lieben es, mit unseren Freunden zu spielen, auch wenn wir unsere Lieblingsspiele gerne auf verschiedenen Konsolen spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.