Drachenschwarm ist die erste WoW-Erweiterung, die ich nicht überstürzt zu Ende bringen werde

In den letzten 15 Jahren habe ich jede World of Warcraft-Erweiterung genauso gespielt wie alle anderen auch. Wenn eine neue Kampagne gestartet wird, ist es dein Ziel, die Geschichte zu beenden und so schnell wie möglich die Höchststufe zu erreichen. Die Geschichte ist nur dazu da, dich davon abzuhalten, mythische Dungeons und Weltquests zu farmen, also je schneller du sie abschließen kannst, desto besser. Ich überspringe jede Dialogaufforderung, meide alle Questknotenpunkte, die nicht auf dem kritischen Pfad liegen, und bremse nie für irgendetwas. Für WoW-Spieler war es schon immer ein Grund zum Stolz, die Erweiterung am ersten Tag abzuschließen, und obwohl ich wusste, dass ich tonnenweise Inhalte überspringe, hatte ich nie das Gefühl, dass ich etwas verpassen würde.

Der Drachenschwarm war für mich eine ganz andere Geschichte. Meine ersten beiden Nächte auf den Dracheninseln habe ich damit verbracht, jeden Zentimeter der Einführungsgebiete zu erkunden, die Waking Shores und die Ohn'ahran-Ebenen. Zum ersten Mal habe ich die gesamte Karte erkundet, alle möglichen Quests erledigt und mir wirklich Zeit genommen, um alles in mich aufzunehmen. Das ist eine völlig neue Erfahrung für mich, aber es hat mir mit am meisten Spaß gemacht, eine neue Erweiterung durchzuspielen.

Siehe auch :  Travis Scott schließt sich PlayStation als strategischer Kreativpartner" an

Es gibt ein paar Gründe dafür, dass Dragonflight das Tempo verlangsamt und dich dazu ermutigt, wirklich alles zu erleben, was es zu bieten hat. Eine wichtige Komponente ist der neue Drachenritt, der die Art und Weise, wie man erkundet, grundlegend verändert. In allen vorherigen Erweiterungen waren die Spieler gezwungen, sich langsam von einem Ziel zum nächsten zu bewegen. Das sollte den Spielern eine intimere Verbindung zu den einzelnen Gebieten geben und ihnen das Gefühl geben, dass sie belohnt werden, wenn sie zu einem späteren Zeitpunkt in der Erweiterung endlich das Fliegen freischalten, aber mit der Zeit hatten wir das Gefühl, dass wir aufgehalten wurden. Sich durch die Erweiterungen zu hetzen, fühlte sich an wie ein Ausgleich dafür, wie langsam sich die Fortbewegung anfühlte.

Mit dem Drachenflug kann man sich fast sofort in die Lüfte erheben, und es ist schneller und freier, als es das Fliegen je zuvor war. Mit dem Drachenflug gibt es einen Grad an Geschicklichkeitsausdruck und Entscheidungsfindung bei der Fortbewegung, den es vorher nicht gegeben hat. Die Fortbewegung ist nicht länger ein notwendiges Ärgernis, sondern eine fesselnde Gameplay-Mechanik. Plötzlich macht mir das Erkunden Spaß, weil ich mich nicht durch die zurückzulegende Strecke belastet fühle und nicht das Gefühl habe, Zeit zu verschwenden, um dorthin zu gelangen.

Siehe auch :  Pokémon hat Deoxys ruiniert

Die neue Herangehensweise an die Fortbewegung bedeutete auch, dass die Entwickler Umgebungen schaffen mussten, die von oben und nicht vom Boden aus erkundet werden sollten. Jede Zone ist im Vergleich zu früheren Erweiterungen riesig und mit interessanter Topografie ausgestattet, die die Höhe verändert und die Fortbewegung interessanter macht. Lager und Quest-Hubs können jetzt auf Hochebenen oder tief in bedeckten Tälern versteckt sein, und es gibt ein größeres Gefühl der Entdeckung, wenn man all diese Orte findet.

Dragonflight ermutigt die Spieler in vielerlei Hinsicht, sich mit der Kampagne Zeit zu lassen. Der Stufenaufstieg ist jetzt so trivial, dass man 70 erreichen kann, bevor man überhaupt die Hälfte der Erweiterung erreicht hat, was den Druck des Grindens nimmt und es erlaubt, die Geschichte so zu nehmen, wie sie kommt. Durch den subtilen Wechsel von Ruf zu Ansehen fühlen sich Nebenquests viel sinnvoller an, da man die Belohnungen für den Aufbau von Ansehen bei jeder Fraktion klar erkennen kann. Wie die Schattenlande hat auch der Drachenschwarm eine lineare Geschichte, die alle Spieler durch dieselbe Abfolge von Ereignissen führt, was nicht nur für eine bessere Erzählung sorgt, sondern auch bedeutet, dass alle Spieler die Erweiterung auf dieselbe Weise erleben. Zum ersten Mal genieße ich es, der Geschichte meine Aufmerksamkeit zu schenken, weil ich diese Erfahrung mit meinen Freunden teilen kann, während sie sie zur gleichen Zeit durchspielen.

Siehe auch :  Das nächste Hyrule Warriors: Age Of Calamity-Update wird Gameplay, Charaktere und mehr zeigen

Es wird noch eine Weile dauern, bis ich ein vollständiges Bild davon habe, was Dragonflight zu WoW beiträgt und ob es das MMO wirklich in die richtige Richtung bringt, aber ich kann sagen, dass ich so viel Spaß wie noch nie mit einer Kampagne hatte, und zum ersten Mal bin ich nicht darauf erpicht, so schnell wie möglich zum Ende zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert