WoW World PvP macht dank Drachenreiten endlich Spaß

Es ist Jahre her, dass ich den Kriegsmodus von World of Warcraft eingeschaltet habe, und ich hätte nie gedacht, dass ich das jemals wieder tun würde. Selbst mit dem saftigen XP-Bonus hatte ich keine Geduld für die Art und Weise, wie sich die Leute verhalten, wenn man in der Welt gegeneinander kämpfen darf. Die Vorstellung, einen Spieler der gegnerischen Fraktion zu treffen und sich als Soldaten in einem endlosen, weltumspannenden Krieg zu duellieren, scheint verlockend zu sein, aber die Realität sieht so aus, dass das Einschalten des Kriegsmodus nichts als Trolle und Kummer hervorruft. Ich möchte einfach nur meine Quests erledigen und in der Kampagne vorankommen, ohne dass irgendein überlevelter Arsch den Quest-NSC tötet, bevor ich mit ihm reden kann, oder außerhalb von Orgrimmar kampiert, um neue Spieler zu farmen, oder mir durch das Gebiet folgt und mich immer wieder tötet, nur weil sie sich langweilen. Für jede denkwürdige Begegnung, die ich mit World PvP hatte, hatte ich ein Dutzend, die mich dazu brachten, mein Abo zu kündigen und das Spiel zu deinstallieren.

Siehe auch :  Jemand hat MrBeast in Smash Bros. Ultimate modifiziert

Ich habe nie daran gedacht, den Kriegsmodus einzuschalten, als ich Dragonflight begann, und ich habe ihn praktisch vergessen, bis ich Stufe 70 erreichte, die Kampagne beendete und auf meine erste Wild Arcana-Weltquest stieß. Wild Arcana ist eine spezielle PvP-Zone innerhalb einer Zone, in der Spieler der Horde und der Allianz gegeneinander kämpfen können, während sie Stärkungszauber sammeln und mächtige Belohnungen erhalten. Während ich anfangs von der Einführung des PvP in die normale Weltquest-Rotation frustriert war, war ich überrascht, welch positiven Effekt das Drachenreiten auf das Welt-PvP hatte. Hundekämpfe und rasante Verfolgungsjagden machen nicht nur eine Menge Spaß, das Drachenreiten beseitigt auch einen Großteil des Anreizes, giftig zu sein.

Traditionell war eines der frustrierendsten Dinge im Kriegsmodus immer, dass man überfallen wurde. Wenn sich eine Gruppe von Schurken und Dämonenjägern auf dich stürzt, während du dich um deine eigenen Angelegenheiten kümmerst, ist das eine völlig hilflose Situation. Wenn sie das immer und immer wieder tun, kannst du genauso gut aufgeben, dich ausloggen und versuchen, deine Quests später zu beenden.

Siehe auch :  Stardew Valley lehrt eine wichtige Lektion: Die Welt dreht sich nicht um dich

Viele der Leute, die das tun, sind Trolle, aber WoW hat auch einen Anreiz geschaffen, sich auf diese Weise am PvP zu beteiligen. Wenn man sich in einer fliegenden Zone befindet, muss man Spieler aus dem Hinterhalt angreifen und sie so schnell wie möglich töten, damit sie nicht entkommen, auf ihr Reittier steigen und in der Luft schweben, gerade außerhalb der Reichweite. Mit normalen fliegenden Reittieren kann man das unbegrenzt tun, also ist die einzige Möglichkeit, Kills zu sichern, ein wenig giftig zu sein, mit einer Gruppe zu laufen und Leute aus dem Hinterhalt zu töten.

Das Drachenreiten macht das Ganken von Spielern komplett überflüssig, weil man nicht einfach auf sein Reittier steigen und in der Luft hängen kann, bis sie weg sind. Wenn dein Ziel entkommt und aufsteigt, kannst du ihm folgen, bis es unweigerlich wieder landet. Wenn sie versuchen, dich in der Luft abzuschütteln, wird der Kampf schnell zu einer spannenden Verfolgungsjagd im Stil von Top Gun, bei der beide Drachenreiter ihre besten Techniken zeigen.

Siehe auch :  WWE 2K22's Showcase ist eine Rückkehr zur Form, spielen Sie es einfach nicht sofort

Das Drachenreiten erfordert eine Menge Geschick, und vieles davon wird erst im Kampf gegen andere Spieler auf die Probe gestellt. Ein Wirbelsturm kann uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert