Dragon Age: Origins' Hund hat Besseres verdient

Ich spiele Dragon Age zum allerersten Mal. Als ob das nicht schon reichen würde, um jedem Teilnehmer des gamebizz.de-Teams Herzklopfen und auch jedem Mitglied des Facebook-Kommentarbereichs genug Munition zu bieten, um mich endlos lange zu beschießen, ist es auch noch mein erstes BioWare-Videospiel.

Als ich aufs College ging und jede Sekunde meiner Freizeit damit verbrachte, Tausende von Stunden mit RPGs zu verbringen, waren ich und meine engen Freunde viel mehr Bethesda als BioWare. Ich versuche nicht, einen Wettbewerb zu entfachen, wo es eigentlich keinen gibt, aber wenn alle deine engen Freunde über Fallout und Elder Scrolls reden, möchtest du dich an der Diskussion beteiligen. Wie auch immer, ich navigiere jetzt zu den BioWare-Spielen und beginne mit Dragon Age: Beginnings.

Wie bei fast jedem RPG, das ich spiele, habe ich beim Aufleveln einige Fehler gemacht. Ich habe ein paar ungünstige Fähigkeiten und stecke viel zu viele Faktoren in die Konstitution und nur wenige in die Meisterschaft. Ich hatte vor, meinen Zwergenbürger zu einem Zweihandtank zu machen, aber nachdem ich Morrigan in das Geschehen einsteigen ließ, möchte ich irgendwie auch ein Magier sein, obwohl das sicherlich bedeuten würde, dass ich wieder von vorne anfangen müsste. Dies sind nur grundlegende RPG-Probleme (ich habe Divinity: Initial Wrong 2 dreimal reaktiviert, weil ich so unentschlossen war, was meinen Build angeht), aber mein größtes Problem ist mein Haushund.

Siehe auch :  Tencents Übernahme der Sumo-Gruppe im Wert von 1,3 Milliarden US-Dollar wurde vom Nationalen Sicherheitsgremium der USA untersucht

Der Hund in Dragon Age: Origins ist ein Mabari-Kriegshund, ein Monster aus reiner Muskelmasse, das für ein einziges Ziel gezüchtet wurde: zu töten, zu beeinträchtigen oder anderweitig gewalttätig zu schaden, auf wen oder was auch immer man ihn ansetzt. Ich nehme an, das sind 3 Ziele, die jedoch alle unter demselben Dach vereint sind. Dein treuer Hundebegleiter ist fast so groß wie deine Taille und fast so groß wie ein Panzer wie Alistair oder Sten, aber auf dem Schlachtfeld ist er praktisch wirkungslos.

Zu Beginn war Merlin ein geschätztes Mitglied meiner Veranstaltung. Er kam gut mit schwachen Gegnern zurecht, und sein Mangel an Rüstung war nie ein Problem. Doch dann wagte ich mich in die Brecilianischen Wälder. Ich war mächtig unterlevelt und kehrte auch irgendwann um, aber mein schlechter Mabari hatte mit so nützlichen Dingen zu tun wie ein dicker Mops. Selbst wenn ich mich an einen Ort begab, der für die Stufe meiner Gruppe besonders gut zugänglich war, war er bedauerlicherweise totes Gewicht. Und wenn ich es selbst mit einem Rudel Hunde zu tun hatte, waren sie die brutalen Furchteinflößer, zu denen Merlin eigentlich entwickelt worden war. War Merlin der Schwächste im ganzen Rudel? Ein Feigling? Hatte ich alle Aggressionen aus ihm herausgekitzelt?

Siehe auch :  Der Produzent von Xenoblade Chronicles spricht über Herausforderungen bei der Portierung des Spiels von der Wii auf die Switch

Ich habe tatsächlich versucht, während meines Durchspielens keine Punkte zu googeln, da ich froh bin, meine Fehler zu haben und mich nicht von den Empfehlungen Fremder in meinen Entscheidungen beeinflussen zu lassen. Ein Teil des Reizes von RPGs ist es, Punkte zu versauen und mit seinen Fehlern umzugehen oder zu versuchen, damit umzugehen. Ich musste jedoch herausfinden, ob mein unzulänglicher Merlin mir in meinem Durchgang von Nutzen sein könnte, oder ob ich ihn in das riesige Lager über mir schicken und von seinem Elend erlösen sollte. Es gab eine gute Nachricht und ein Problem.

Die gute Nachricht ist, dass die Dragon Age-Region den Hund Barkspawn getauft hat, was großartig ist. Die schlechte Nachricht ist, dass er ein ziemlich furchtbarer Partyteilnehmer ist. Er kann bei weniger komplizierten Problemen fast ein Tank sein, aber die Tatsache, dass er keine Rüstung wie andere Charaktere benutzen kann, hält ihn zurück. Die Fähigkeit "Überwältigen" zu bekommen, macht ihn offensichtlich ziemlich gut, aber da er nur alle 2 Stufen eine neue Fähigkeit zu bekommen scheint, werde ich lange brauchen, um das zu bekommen, Zeit, in der ich vielleicht einen anderen Lagertank aufleveln und ihm in der Zwischenzeit eine Hefty Chainmail-Rüstung geben werde.

Es wäre bedauerlich, Merlin zurückzulassen, aber ich muss es tun. Die verschiedenen anderen Hunde, denen ich begegnet bin, waren ziemlich furchteinflößend, bis ich gelernt habe, wie ich sie effektiv erledigen kann, aber meine Herausforderer scheinen keine Probleme damit zu haben, Merlin mit ein paar schnellen Schlägen zu erledigen. Je schwieriger das Spiel wird, desto mehr schränkt er mich ein, aber ich glaube, er hat ein Recht auf etwas Besseres. Hätte BioWare nicht eine kleine Hunde-Rüstung für ihn entwickeln können, oder ihm viel mehr Fähigkeiten geben können, oder einfach nur eine Steigerung der Stärke? Er ist ein Kampfhund, verdammt noch mal, ein Mabari der Geschichte, kein verwöhnter Welpe bei Crufts.

Siehe auch :  Neue App lässt Sie mit echten Schritten durch die nächtliche Stadt laufen

Ich spiele Origins auf Game Pass, also denke ich, dass Mods grundsätzlich nicht in Frage kommen, wenn ich die Möglichkeit haben möchte, zwischen meiner Konsole und auch dem Computer zu wechseln. Wäre das nicht der Fall, wäre die Einbindung von Merlin als 5. und dennoch unwirksamen Festteilnehmer sicherlich ideal. Allerdings wären viele Punkte (hust, Respeccen von Partyteilnehmern, hust) sicherlich hervorragend, wenn ich Mods einbauen könnte, die die Konsole bedienen. Das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren. In der Zwischenzeit werde ich Merlin einfach jedes Mal, wenn ich ins Lager zurückkehre, eine Menge Streicheleinheiten geben und auch den Bauch kraulen. Ich hoffe wirklich, dass diese Zwergen-Investoren ihn auf viele Spaziergänge mitnehmen.