Darktide führt noch einen weiteren bizarren Beta-Test durch

Ich war nicht beeindruckt von der Darktide-Beta im Oktober, die eine extrem begrenzte Stichprobe zu sein schien, die überhaupt nicht das widerspiegelte, was das Studio Fatshark als das Spiel beschrieben hatte. Die Beta enthielt nur vier gleichbleibende Missionen mit faden Nebenzielen für die Schnitzeljagd, ein schlechtes Fortschrittssystem und sehr wenige Verbesserungen gegenüber dem vorherigen, geliebten Spiel des Studios, Vermintide 2. Es gab keine Abwechslung in den Missionen, wie Fatshark versprochen hatte, keine interessanten Bauoptionen, sehr begrenzte Waffen, keine Belobigungstruhen, keine Punktetafeln und kein Handwerkssystem. Betas sind nicht repräsentativ für das vollständige Spiel, aber es fühlte sich an, als wäre dies ein völlig anderes Spiel als das, das Fatshark versprochen hatte.

Trotz des schlechten ersten Eindrucks freute ich mich immer noch auf die Veröffentlichung, vor allem als das Studio ankündigte, dass es einen frühen Zugang als Vorbestellerbonus anbieten würde. Wie bei vielen anderen Online-Spielen gab es auch bei Darktide ein paar Wochen vor dem offiziellen Start einen Soft-Launch, der noch als Beta gilt. Im Gegensatz zu anderen Spielen werden die Inhalte von Darktide während dieser Beta-Phase schrittweise veröffentlicht, wobei alle paar Tage bis zur Veröffentlichung kleine Teile des Inhalts hinzugefügt werden. Wenn du mit dem Spiel begonnen hast, als die neue geschlossene Beta letzten Donnerstag begann, hast du ein fast identisches Erlebnis wie bei der letzten Beta vorgefunden. Obwohl Darktide spielbar ist, werden wir erst in fast zwei Wochen ein vollständiges Bild davon haben, was das Spiel überhaupt ist. Fatshark hat sich selbst eine zweite Chance gegeben, um einen ersten Eindruck zu hinterlassen, aber was man heute spielen kann, ist nicht besser als das, was man in der letzten Beta spielen konnte - und in mancher Hinsicht ist es sogar schlechter.

Siehe auch :  Liebe Idioten, verärgert von einer schwarzen Frau in God of War Ragnarok: Angrboda könnte sein interessantester Charakter sein

Ein "Was zu erwarten ist"-Blogpost, der im Launcher verlinkt ist, umreißt die Roadmap für die geschlossene Beta, die in drei Wochen unterteilt ist, auch wenn Woche 1 und Woche 3 nur vier bzw. drei Tage dauern. In Woche 1 gibt es vier "wechselnde" Missionen in 4 Zonen sowie die Bedingungen "Unterbrechung der Stromversorgung" und "Lüftungsreinigung", die als Modifikatoren die Missionen zusätzlich erschweren. Das und die wiederkehrenden Nebenquests der Schnitzeljagd scheinen alles zu sein, was diese Missionen als "wechselnde" Missionen bezeichnet. Drei dieser Missionen sind neu und nicht von der letzten Beta wiederholt, es gibt einige zusätzliche Cutscenes sowie Stabilitäts- und UI-Verbesserungen, aber im Großen und Ganzen ist dies die gleiche Erfahrung, die im Oktober angeboten wurde.

Die neuen Missionen, die vorgestellt werden, sind gut und bringen Abwechslung ins Spiel, wie zum Beispiel ein neuer schneckenartiger Mini-Boss namens "Die Bestie von Nurgle", der purer Alptraum ist. Aber einige der Änderungen lassen das Spiel noch schlechter werden. Die magieähnliche Klasse der Psyker wurde erheblich abgeschwächt, so dass sie ihre Fähigkeit, Köpfe zu explodieren, nicht mehr einsetzen kann, die Bewegungsgeschwindigkeit wurde scheinbar durchgängig verringert, und man hat das Gefühl, dass man Gegner auf Distanz nicht mehr unterdrücken kann, es sei denn, man steht buchstäblich auf ihnen. Obwohl sich die Leistung verbessert hat, fühlt sich das Spiel irgendwie träger an als vorher.

Siehe auch :  Microsoft-Entlassungen betreffen Bethesda, 343 Industries und The Coalition

Vier Tage später, am 21. November, wurden vier weitere Missionen hinzugefügt. In einer Woche werden zwei weitere Missionen hinzugefügt, bevor das Spiel für einen halben Tag offline geht, um sich auf den globalen Start vorzubereiten, der insgesamt 13 Missionen, eine neue Zone und neue Bedingungen umfassen wird. Der Blogpost schließt mit einer Nachricht über den Fortschritt, den Fatshark hofft, zwischen der Beta und dem Start aufrechtzuerhalten, behält sich aber das Recht vor, das Konto eines jeden zu löschen, "falls etwas Unvorhergesehenes oder Kritisches passiert". Schließlich handelt es sich um eine Beta.

Das Problem beim Soft-Launch eines Spiels ist, dass er mit den Erwartungen der Spieler kollidiert. Die Industrie ist mit dem Begriff "Beta" zu sorglos umgegangen und hat ihn zu oft als Marketingtechnik verwendet. Das schien auch Fatshark zu tun, da die Beta direkt in die Markteinführung mit nur wenigen Stunden Ausfallzeit mündet. Die Spieler sind verständlicherweise verwirrt und enttäuscht, wenn sie feststellen, dass nur ein Bruchteil des Spiels verfügbar ist. Selbst wenn es sich um eine echte Beta handelt, die das Studio nutzt, um Daten und Feedback zu sammeln, ist es eine Tatsache, dass die Spieler das Spiel kaufen mussten, um teilnehmen zu können. Wenn man den Zugang zum Spiel kaufen muss, spielt es keine Rolle, ob sie es als Beta bezeichnen wollen - man tut nur etwas, das man "ein Spiel kaufen" nennt.

Siehe auch :  Andy Serkis gibt in Andor die Vorstellung seines Lebens

Das Eröffnungswochenende der geschlossenen Beta und die langsame Einführung der Inhalte sind nicht gerade vertrauenserweckend, insbesondere nach dem letzten glanzlosen Betatest. Ich sehe nicht die Missionsvielfalt, die Charakterprogression oder die interessanten Ausrüstungsoptionen, die Fatshark zuvor beschrieben hat, und ich bin nicht besonders motiviert, zwei Wochen lang dieselbe Handvoll Missionen mit so wenig Gewinn zu grinden, vor allem, wenn die Chance besteht, dass der Fortschritt sowieso wieder gelöscht wird. Normalerweise stürze ich mich auf den Early Access, wenn er verfügbar ist, aber im Moment werde ich Darktide vielleicht bis zum offiziellen Start am 30. November zurückhalten, das heißt, wenn sich die Optimierung und Stabilität bis dahin verbessert - was eine ganz andere Frage ist. Das ist eine merkwürdige Situation für ein Spiel, auf das ich mich so lange gefreut habe, aber ich möchte lieber alles erleben, was es zu bieten hat, als diese merkwürdige, hohle Version, die in Umfang und Fortschritt immer noch so begrenzt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert