Co-Autor Dave Grossman zeigt Filmmaterial zu Return to Monkey Island

Wir sind jetzt über die Hälfte des Jahres 2022 und noch näher an der Veröffentlichung von Return to Ape Island. Obwohl noch kein offizielles Veröffentlichungsdatum bekannt gegeben wurde, wird das Spiel noch vor dem Jahresende erwartet. Jetzt geben einige Twitter-Austausche zwischen den Herstellern des Spiels den Anhängern einen Vorgeschmack auf das, was bei der Veröffentlichung des Videospiels im Geschäft bleibt.

Dave Grossman, einer der Entwickler von Go back to Ape Island, meldete sich bei Twitter um einen kurzen Neun-Sekunden-Clip aus dem Spiel zu teilen. Das Video ist Teil von #MonkeyIslandMonday und zeigt eine blonde Nummer, die ihre Methode prompt durch ein Dock macht. Zusammen mit dem Video hat Grossman getwittert, dass ein "seltsamer Mann [was] gesehen wurde, wie er aktiv auf das Dock von Melee trat und die Pelikane sowie die Bar ignorierte, als ob er irgendwo sein müsste, ein unmenschliches Rätsel zu lösen hätte ...".

Der Designer identifizierte dann @grumpygameroder Monkey Island-Macher Ron Gilbert, um zu erfahren, ob er dies tatsächlich gesehen hat. Gilbert antwortete schnell auf den Tweet. Er ließ Grossman und seine Follower wissen, dass er das Video sicherlich durch das "semantische Gesichtserkennungsnetzwerk" laufen lassen würde, um den seltsamen Typen zu erkennen.

Siehe auch :  Overwatch wird mit 30 FPS auf der Switch laufen

Natürlich handelt es sich bei dem seltsamen Mann in Wirklichkeit um die Hauptfigur von Monkey Island, Guybrush Threepwood. Autor Devolver Digital teilte das Video und bestätigte, dass es sich um Threepwood handelt, der seinen Weg mit der berühmten Melee-Insel macht. Sie wiesen auch darauf hin, dass die Spieler sicherlich die Möglichkeit bekommen werden, durch die Anker zu wandern, während sie in Richtung der Scumm Bar gehen, wo LeChuck so viel wie etwas noch einmal zu sein scheint.

Hoffentlich führt dieser Twitter-Austausch zu mehr Informationen darüber, wann wir Go back to Ape Island in den Regalen erwarten können. Oder zumindest mehr Gameplay-Videos.