Wir schulden Christopher Judge's TGA-Rede viel mehr Respekt

Die Game Awards begannen und endeten mit einem unerwünschten Gast auf der Bühne. Beim Finale der Show war es ein Eindringling, der es irgendwie schaffte, während Hidetaka Miyazakis Dankesrede für Elden Rings Gewinn des Spiels des Jahres auf der Bühne zu verweilen, bevor er zum Mikrofon gehen und über seinen "Rabbi Bill Clinton" schimpfen durfte. Zu Beginn des Abends war es jedoch Christopher Judge, der sich während seiner Dankesrede für die beste Leistung unerwünscht fühlte, und wir alle schulden ihm viel mehr Respekt.

Wir wissen, dass es bei den Game Awards nicht wirklich um die Preise geht. Einige davon werden während der Pre-Show im Schnelldurchlauf vergeben, und weitere Auszeichnungen werden im Eiltempo vergeben, indem Keighley die Nominierten und Gewinner während der Hauptveranstaltung vor der Kamera verliest - oft mit dem Rücken zum Publikum. Mit Ausnahme einiger Auszeichnungen in der Pre-Show, bei denen der Gewinner im Voraus bekannt gegeben wird und sich dann vor der Kamera aufhält, gibt es bei diesen überstürzten Auszeichnungen keinen Applaus, keine Preisverleihung auf der Bühne und keine Reden. Bei der besten Leistung ist das anders.

Die Show wurde mit dem Preis für die beste Darbietung eröffnet, was ihr ein gewisses Prestige verlieh, und sie wurde von Überraschungsgast Al Pacino präsentiert. Selbst für eine Preisverleihung, die eigentlich keine Preisverleihung ist, wird die beste Darbietung mit Ehrfurcht betrachtet. Als gamebizz.de die Show für unsere fortlaufende Berichterstattung live verfolgte, dachten viele im Team, dass Judge ein sicherer Kandidat sei. Ich war mir da nicht so sicher - Sunny Suljic, der Atreus gegenüber Judges Kratos spielt, bekommt in God of War Ragnarok mehr zu tun. Inzwischen hat Manon Gage in Immortality drei ganze Filme gespielt, mit der Hinzufügung eines vierten und wohl auch fünften Charakters, wenn man bedenkt, dass sie auch die Schauspielerin hinter den Kulissen und ihre Verwandlung gespielt hat. Es war ein enges Rennen, und Judge war eine würdige Siegerin.

Judge hat sich für Kratos buchstäblich das Rückgrat gebrochen und sich erholt, damit er die Rolle, die er zu seiner eigenen gemacht hat, auch 2018 noch spielen konnte, und er war in der Branche immer eine Kraft der Leidenschaft. Er strahlt Positivität aus, aber mit einem geerdeten Sinn für ruhige Würde und nicht mit dem falschen und erzwungenen Enthusiasmus, den wir zu oft sehen. Er hat zwar den Preis gewonnen, aber die Spieleindustrie (und die Medien im Allgemeinen) haben ihm keinerlei Respekt entgegengebracht. Ich habe mich für uns geschämt, als ich die Rede von Judge gesehen habe.

Siehe auch :  Ich bin so froh, dass Scrat von Ice Age endlich nussig geworden ist

Es gab einen seltsamen Moment, als Judge zum Podium ging. Er griff in seine Innentasche, als ob er eine Rede herausziehen wollte, entschied sich dann aber dagegen. Die Rede, die er stattdessen hielt, war improvisiert und herzlich und besser, als die Zeremonie es verdient hätte. Natürlich war sie auch ziemlich lang.

über Santa Monica

Die Rede des Richters dauerte acht Minuten, was für eine Preisverleihungsrede verdammt lang ist. Bei so etwas wie den Oscars wird man nach etwa zwei Minuten verabschiedet, aber Judge hat gezeigt, dass die Game Awards eine völlig unvorbereitete Preisverleihung sind. Es gibt niemanden, der darauf wartet, dich abzuspielen, oder der Musik spielt, während du zur Bühne gehst - es ist billiger, sie einfach einzuspielen. Es gibt nur fünf Reden pro Abend, warum sollte man etwas anderes tun?

Schließlich ertönte die Musik, aber der Richter sprach einfach darüber hinweg. Er roch an seinen Rosen, und keine Musik (noch ein äußerst unkluges blinkendes Schild mit der Aufschrift 'Bitte einpacken', das im ganzen Theater aus dem Off blinkte) konnte ihn davon abhalten. Und offen gesagt, warum sollte es das? Ich musste bis 4 Uhr morgens aufbleiben, um über die Show zu berichten, also habe ich gute Gründe, sie am Laufen halten zu wollen, und mir fallen 17 Dinge ein, die ich vor Richters Rede herausschneiden würde.

Neben zufälligen Sketchen wie dem, dass Keegan Michael Key, einer der witzigsten und charismatischsten Männer der Welt, gezwungen wurde, etwas vorzulesen, das sich wie ein Anti-Witz über Toads Hut anfühlte, gab es mehrere Werbeunterbrechungen während der Show. Es ist kein Geheimnis, dass die Game Awards in Wirklichkeit die Games Trailers sind, aber auch abseits der Weltpremieren gab es generische Werbung für Spiele wie Mario Strikers: Battle League und Grub Hub. Werbepausen in einem Werbefenster. Und was war das für ein Geschwafel über Vaping?

Siehe auch :  Shulk war in Xenoblade Chronicles anfangs "ein bisschen unheimlich"

Der Punkt ist, dass die Rede von Judge bei einer normalen Preisverleihung vielleicht ein bisschen lang gewesen wäre. Jeder hat seinen Moment verdient, und man möchte nicht die Zeit eines anderen vergeuden. Aber dies ist keine gewöhnliche Preisverleihungsshow. Sie wird live gestreamt und läuft, bis sie vorbei ist, es gibt kein Zeitfenster im Fernsehen, das gefüllt werden muss (was die Werbeunterbrechungen noch respektloser gegenüber den Zuschauern macht), und nur sehr wenige Gewinner bekommen überhaupt eine Rede. Der Richter hat nicht am Mikrofon geträllert. Er hat keinen unlustigen Sketch gemacht oder arrogant darüber gesprochen, wie großartig er ist, und das Rampenlicht egoistisch umarmt. Er hat den Preis mit einer Ehrfurcht behandelt, die er offen gesagt nicht verdient hat. Der Mann fühlte sich zutiefst geehrt und gedemütigt, dort oben zu stehen, und niemand gab einen Scheiß darauf. Das ist einfach so traurig und grausam.

Keighley hat während der gesamten Preisverleihung nicht weniger als drei Sticheleien gegen Richter gemacht, und das ist ein Mann, der jede Art von Kontroverse vermeidet und nie vom Drehbuch abweicht. Dreimal wich er davon ab, um zu sagen: "Hey, dieser Typ, der sich darum kümmert, dass er einen unserer wichtigsten Preise gewonnen hat, ist wirklich dumm". Gehen wir davon aus, dass Reden zwei Minuten lang sein sollten. Christopher Judge brauchte also sechs Minuten mehr in einer dreistündigen Show, die mit Werbeunterbrechungen vollgestopft war, für die es keine Rechtfertigung außer dem Profit gab, und in der wir einen Witz über Toad hatten, der nicht ankam, das Muppet-Tier, das darüber sprach, wie er ein Spiel namens Animal Crossing machen würde (Animal rules, dieser Sketch war scheiße), und in der Troy Baker während seiner Preisverleihung anhielt, um zu sagen, dass er die Fernsehserie The Last of Us gesehen hat, und ich glaube, sie ist irgendwie gut.

Siehe auch :  Die Verkäufe von The Last Of Us Part 1 steigen nach der TV-Show-Premiere sprunghaft um 238 Prozent

Sechs Minuten. Für seinen einmaligen Moment, in dem er gezeigt hat, wie bescheiden er durch unsere Wertschätzung für ihn war, wie viel Kratos ihm bedeutet und eine TGA-Statue nicht als Briefbeschwerer oder als Verkaufsgag, den man auf einen Trailer klatschen kann, behandelt hat, sondern als eine Ehre, die seine Seele bewegt hat. Sechs Minuten. Das ist weniger als die Gesamtlaufzeit der Werbepausen. Und wir konnten sie ihm nicht überlassen.

Ich habe mich oft über die journalistische Reaktion auf die Game Awards aufgeregt. Die Jury besteht aus Journalisten, aber viel zu viele nähern sich der Veranstaltung als Enthusiasten, die unbedingt sehen wollen, welche neuen glänzenden Trailer enthüllt werden, und abwertend für die großen Spiele stimmen, von denen sie schon gehört haben. Mario + Rabbids: Sparks of Hope in der Kategorie Bestes Familienspiel? Ich bitte dich! Und auch unsere Reaktion auf Judges Sieg war bezeichnend - während der gesamten Show tauchten Memes darüber auf, wie lange er gebraucht hat, um unserem kollektiven Frust darüber Luft zu machen, dass sie nicht schnell genug zu den guten Trailern kamen. Judge hat unsere Liebe verdient, und er hat sie bekommen - wir haben ihn gewählt. Aber als er diese Liebe demütig und mit Herzlichkeit annahm, haben wir ihn zum Gespött gemacht.

Die Behandlung von Judge und der Schatten, den sie hinterließ, sowohl durch Keighleys Sticheleien als auch durch die ständigen Witze und Kommentare der Presse, die sich in einer Branche, die dringend mehr zur Rechenschaft gezogen werden muss, viel zu oft wie Fans und nicht wie Kritiker verhalten, hat den Abend getrübt. Die Tatsache, dass die Game Awards ihren eigenen Namen verleugnen, weil sie nach Zuschauerzahlen und Profit streben, lässt mich schon nachdenklich werden, aber unsere Unfähigkeit, uns vorzustellen, dass es jemandem wirklich wichtig ist, auf der Bühne zu stehen, ist absolut ernüchternd. Christopher Judge mag die beste Leistung verdient haben, aber wir verdienen Christopher Judge nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert