Nein, Entwickler müssen nicht die Verantwortung dafür übernehmen, belästigt zu werden

In der Destiny-Nachbarschaft gab es in letzter Zeit eine anhaltende Diskussion darüber, was Belästigung gegenüber Designern ausmacht. Alles begann mit einem Tweet von Bungies älterem Nachbarschaftsbetreuer dmg04, der beschrieb, dass Mobbing gegen Designer tatsächlich zu viel weniger Interaktion zwischen dem Studio und den Spielern geführt hat. "Ich stelle mir einen Tag vor, an dem Computerspieldesigner (von jedem Studio) frei über ihre Arbeit sprechen können, ohne belästigt zu werden", schrieb dmg04. "Viele in den Kommentaren sagen, dass sie Belästigungen nicht verzeihen. Ich wünschte, sie würden sich zusätzlich dagegen wehren, wenn sie feststellen, dass gute Freunde oder Familienmitglieder daran beteiligt sind."

https:// twitter.com/A_dmg04/status/1548506545037537282?s=20&t=IFQl_yQyNATM6zsEsllQfA

Was mich an der Reaktion der Nachbarschaft auf diesen Vorfall schockiert - obwohl ich verstehe, dass es das wahrscheinlich nicht sollte - ist die psychologische Akrobatik, die die Leute anwenden, um Belästigung neu zu definieren. Das ganze Wochenende über habe ich Antworten von Leuten gesehen, die bereit sind, zuzugeben, dass es falsch ist, Entwickler mit Morddrohungen und pikanten Bildern zu belästigen - wie die, die die Entwickler von Sony Santa Monica diesen Monat von Spielern erhalten haben, die es leid waren, auf das Veröffentlichungsdatum von God of War Ragnarok zu warten - während sie verschiedene andere Formen der Belästigung tolerieren. Diese Art von ungewöhnlicher Äquivokation, die Belästigung als mitfühlende Kommentare darstellt, dient nur dazu, das zu vermeiden, wozu dmg04 die Nachbarschaft aufruft - sich mit den Programmierern gegen Belästigung zu stellen.

Siehe auch :  Call of Duty: Warzone Glitch lässt dich mit dem Fallschirm zum Gulag abspringen und Spieler entsenden

Ich bin mir nicht sicher, ob es ein echtes Missverständnis darüber gibt, was eine Belästigung ist und was nicht, und ob es sich nicht nur um böswillige Akteure handelt, die versuchen, ihre Gewohnheiten zu bestätigen, aber um der Debatte willen sollten wir diese Bemerkungen für bare Münze nehmen. Ist es Belästigung, wenn man einem Programmierer sagt, dass er sich bei seiner Arbeit daneben benimmt, weil einem ein Aspekt des Videospiels, an dem er arbeitet, nicht gefällt? Ich glaube, die Antwort liegt auf der Hand, aber es gibt eine Gruppe von Personen, die sagen, dass sie, wenn ihnen etwas an einem gekauften Videospiel nicht gefällt, das Recht haben, den Autoren, Entwicklern und auch den Gebietsbetreuern mitzuteilen, was sie denken, und dabei die Sprache zu benutzen, die sie wollen.

Niemand hat ein Anrecht auf die Zeit oder das Interesse eines Programmierers, unabhängig davon, wie viel Geld er tatsächlich investiert hat. Es ist nicht nur unangebracht, einem Designer seine Gedanken mitzuteilen, es ist auch kontraproduktiv. Es gibt Möglichkeiten, Spielefirmen Feedback zu geben, wie bei jeder anderen Art von Organisation auch. Sie können Umfragen ausfüllen, E-Mails an zugewiesene Verbraucherkanäle verschicken und Ihre Kommentare in Foren wie Reddit veröffentlichen. Wenn diese Möglichkeiten nicht ausreichen und Sie den Eindruck haben, dass Ihre Stimme nicht gehört wird, sollten Sie das Videospiel nicht mehr spielen.

Siehe auch :  Pixelated Mobile RPG Guardian Tales erweitert Soft-Launch-Gebiete in Vorbereitung der Vollversion

Manchmal öffnen sich Programmierer oder Gebietsbetreuer auch für Kommentare in sozialen Medien, wie es dmg04 häufig tut. In solchen Fällen werden Sie aufgefordert, Ihre durchdachten und nützlichen Antworten zu geben. Das ist eine Fähigkeit, die man sich erst mit der Zeit aneignen muss, aber es ist von Vorteil, wenn du herausfindest, wie du gutes Feedback geben kannst, wenn du deine Lieblingsvideospiele verbessern möchtest. Du kannst deine Erfahrungen, deine Unannehmlichkeiten und die wichtigen Dinge, die du gerne geändert sehen würdest, besprechen, aber was du nicht tun kannst, ist, den Programmierern zu sagen, dass sie sich bei ihren Aufgaben daneben benehmen oder darauf hinweisen, dass sie nicht wissen, was sie tun, dass sie sich nicht für ihr Spiel interessieren oder dass sie gefeuert werden sollten. Das ist Belästigung.

Wenn Sie verstehen, dass Belästigung ein Problem ist, dann mischen Sie sich nicht für Belästiger ein. Die Behauptung, dass die Entwickler es sich selbst zuzuschreiben haben, weil sie ihre Videospiele falsch gehandhabt haben, wird als gezielte Verurteilung bezeichnet, und außerdem wird den Belästigern damit suggeriert, dass ihr Verhalten gerechtfertigt ist. Belästigungen zu ertragen ist nicht etwas, das einfach dazugehört. Ein Entwickler zu sein, auch einer, der sich freiwillig in die Öffentlichkeit stellt, sei es durch Meetings oder durch sein Konto in den sozialen Netzwerken, bedeutet nicht, dass man es einfach hinnehmen muss, belästigt zu werden. Wenn du die Hände hochwirfst und sagst: "So ist es nun mal", machst du dir eine Mentalität zu eigen, die Belästigung als eine Art dauerhafte Kraft ansieht und nicht als eine Gewohnheit, die sich ändern lässt.

Siehe auch :  Krafton reicht Klage gegen Apple, Google und Garena wegen PUBG "Copy" Free Fire ein

Dies ist die Haltung, die dmg04 in seinem Tweet beschreibt. Einzelpersonen, die Todesdrohungen an Entwickler senden, sind nur ein Teil des Problems. Wir müssen uns auch damit auseinandersetzen, dass unsere Gemeinschaft Belästigungen unkontrolliert zulässt. Es reicht nicht aus, einfach zu twittern, dass Belästigung falsch ist, wenn man irgendwie glaubt, dass sie auch gerechtfertigt ist. Belästigung ist nicht einfach nur tödlich, und die Verwendung einer solch engen Definition gibt Belästigern einen Freibrief, während sie die Fähigkeit zur Interaktion zwischen Workshops und Spielern abbaut.

Fast jeder Programmierer würde Ihnen sagen, dass Kritik nützlich ist, aber die Art und Weise, wie Sie Ihre Gedanken mitteilen, ist sehr wichtig. Entwickler verdienen es nicht, belästigt zu werden, und sie werden sich die Antworten auch nicht zu Herzen nehmen, wenn sie mit Böswilligkeit geäußert werden. Wir müssen uns gegen Belästigung in all ihren Formen zusammenschließen und mit den Programmierern für die Videospiele eintreten, die wir lieben, und auch die Personen achten, die sie entwickeln. Weisen Sie Belästiger zurück, verteidigen Sie sie nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.