Der Borderlands-Designer Zach Ford ist verstorben

Zach Ford, Videospiel-Designer bei PUBG Madison, ist verstorben. Ford arbeitete zuvor bei Gearbox Software Application, wo er an der Entwicklung der Borderlands-Reihe sowie von Battleborn und Aliens: Colonial Militaries beteiligt war.

Nach Fords persönlichen Angaben Website hat er insgesamt 25 vollständige Levels und rund 150 Missionen entwickelt sowie zur Weiterentwicklung von 8 Videospielen beigetragen. Ford wird als Level-/Missionsdesigner für Borderlands 1, als älterer Level-/Missionsdesigner für Borderlands 2, Borderlands 3 und Aliens: Colonial Marines, als älterer Videospielentwickler für Battleborn und als leitender Entwickler für Borderlands genannt: The Pre-Sequel.

Gearbox-CEO Randy Pitchford verriet außerdem, dass Zach Ford auch die Idee für den Zaford-Clan von Borderlands war. "Zach war ein ebenso enthusiastischer wie fähiger Entwickler, der viele Dinge zu den Transmission-Spielen beigetragen hat. Zachs Geist lebt in den Borderlands mit dem Zaford-Clan weiter", schrieb Pitchford . "Die Nachricht von seinem Ableben macht mich traurig. Aloha, Zach Ford."

Pitchfords Erklärung wurde von der gesamten PC-Gaming-Sphäre gewürdigt. "Zach brachte eine große Bandbreite an Persönlichkeit und Enthusiasmus in alles ein, was er tat", sagte er. J. Kyle Pittman , älterer Designer bei Gearbox. "Es war mir eine Ehre, gemeinsam an Borderlands zu arbeiten. Ich werde dich vermissen, Kumpel."

Siehe auch :  Fehler im Spiel verhindert, dass Spieler Star Wars: Knights Of The Old Republic 2 auf der Switch beenden können

Graeme Timmins, Level-Designer bei Borderlands 3, enthüllt Fords Beiträge während der gesamten Borderlands-Reihe. "Zach spielte eine unglaubliche Rolle bei der Erschaffung und Entdeckung der Borderlands-Magie, die wir alle genießen. Er war für die meisten Nebenziele in BL1 verantwortlich, erfand [Circle of Slaughter]viele Karten, Kämpfe und Ziele in der gesamten Franchise. Er war leidenschaftlich, etabliert, begabt und noch viel mehr. Außerordentlich gebrochen/traurig darüber."

Freund und ehemaliger Arbeitskollege Adam Fletcher bestätigt eine GoFundMe wurde für die Familie eingerichtet, um die Beerdigungskosten zu decken. Auf GoFundMe wird auch erwähnt, dass Ford ein regelmäßiger Mitarbeiter von Girls That Code war, einem Unternehmen, das junge Mädchen dazu anregt, sich mit Informatik zu befassen und die Geschlechterlücke in der Innovation zu schließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.