Ich vermisse Assassin's Creed als Stealth-Spiel

Ich werde mit dir gleichziehen - ich bin ziemlich aufgeregt auf Assassin's Creed Valhalla.

Ja, ich habe die nordischen Mythologie-Spiele satt. Ja, ich habe die bösen Absichten von Ubisoft satt. Aber letztendlich bin ich eine einfache Frau. Wenn du mich eine ruppige Wikingerlesbe sein lässt, bekommst du so oder so mein Geld.

Doch trotz des verlockenden Angebots, durch England zu stolpern und zu tribbing, Leichen in meinem Kielwasser aufgetürmt, kann ich nicht leugnen, dass ich vermisse, was diese Serie einmal war. Ob Sie es glauben oder nicht, Kinder, aber in Assassin's Creed ging es früher darum, Menschen zu ermorden. Die offenen Welten waren begrenzt und der Fokus lag darauf, bestimmte Ziele so heimlich wie möglich auszuschalten.

Das Stealth-Gameplay war für seine Zeit so innovativ, dass Hideo "Words & Deeds" Kojima das Spiel lobte - sogar so weit ging, Snake ein Assassin's Creed-Kostüm zu verpassen Metallgetriebe solide 4. Das soll nicht heißen, dass das Spiel besonders gut gealtert ist oder dass es von Anfang an so viel Spaß gemacht hat. Dennoch war es ein Produkt mit einem einzigartigen kreativen Fokus, und dieser Fokus war verdammt cool.

Siehe auch :  Warum Sie Link's Awakening in einem Store vorbestellen sollten

Nachfolgende Spiele haben diesen Fokus jedoch abgebaut, und als wir dazu kamen Schwarze Flagge, Ubisoft war so gut wie bereit, alle Vortäuschungen von Assassin's Creed als Stealth-Serie aufzugeben. Dann, trotz des relativen Erfolgs von Einheit und der slam dunk von Syndikat, sie gaben es schließlich ganz auf Ursprünge. Das Spiel 2017 war ein unverfrorenes Open-World-Rollenspiel – komplett mit einer Beuteschleife, Levels und Schadenszahlen, die Feinde überwältigen.

Syndicate war das letzte richtige "Stealth"-Assassin's Creed.

Origins war ein großartiges Spiel, um sicher zu sein, und die folgenden Odyssee war... ein Spiel, das existiert, nehme ich an! Aber trotz der herzlichen Aufnahme von Ubis Richtungswechsel kann ich nicht anders, als darüber zu fantasieren, was hätte sein können. In einer Zeit, in der Open-World-Spiele immer mehr zusammenlaufen, wäre es schön, wenn ein großer Publisher ein Stealth-Spiel mit großem Budget vorantreibt.

Sicher, ein striktes Stealth-Spiel hat nicht so viel Massenanziehungskraft. Es ist definitiv ein einfacherer Ansatz, einfach etwas zu machen, mit dem die Leute vertraut sind – und wahrscheinlich profitabler. Dennoch spricht etwas dafür, ein Risiko einzugehen und es aus dem Park zu werfen. Die Vorstellung einer reinen Stealth-Erfahrung, die von den absurden Geldbeträgen angetrieben wird, die Ubi zur Verfügung hat, ist verlockend, besonders wenn sie sich auf das zurücklehnen würden, was die Serie von Anfang an zum Singen gebracht hat.

Siehe auch :  Die besten Momente der kritischen Rolle – Kampagne 2, Folge 104

Das wunderbare Neue Hitman Spiele bieten eine fantastische Vorlage dafür, wie ein heimlicheres Assassin's Creed aussehen könnte. Große Stealth-Sandboxen mit tonnenweise Kill-Möglichkeiten, einzigartigen und verzweigten Gameplay-Möglichkeiten, ein skurriles und vielfältiges Arsenal...

Während ich mich also darauf freue, eine gewalttätige Axtlesbe zu sein – besonders auf meiner glänzenden neuen Xbox – kann ich nicht anders, als einen Anflug von Enttäuschung zu verspüren, dass dies die neue Richtung für das Franchise ist. Es gibt viel Potenzial für eine eher heimliche Erfahrung, und es wäre wirklich cool, irgendwann bald zu diesen Wurzeln zurückzukehren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.