Apex Legends Director und Design Director treten beide von Respawn zurück

Respawn Amusement verliert zwei seiner wichtigsten Anführer. Der Videospieldirektor von Pinnacle Legends sowie der Workshop-Gründer Chad Grenier gaben am Freitag seine Trennung von Respawn bekannt, die kurz darauf von Peak Legends-Designleiter Jason McCord eingehalten wurde. Beide haben 11 Jahre Erfahrung bei Respawn.

"Es war eine bemerkenswerte Reise, um es gelinde auszudrücken", schrieb Grenier in einer emotionalen Blog-Site aktualisieren . "Aber heute geht dieses wahnsinnige Kapitel zu Ende."

Grenier gab bekannt, dass sein Stellvertreter als Apex-Videospieldirektor Steven Ferreira ist, der im Juni 2019 zu Respawn kam und seitdem tatsächlich als Greniers „rechte Hand“ dient.

"Peak Legends bleibt in hervorragenden Händen und ich habe das Gefühl, dass ich mit dem Wissen dieses Spiel verlassen kann und auch die Nachbarschaft wird weiterhin betreut. Wir haben tatsächlich jahrelange Inhalte auf Reisen erworben, und ich kann an niemanden viel denken besser als Steven Ferreira, um als Videospiel-Direktor die Kontrolle zu übernehmen und auch dafür zu sorgen, dass es richtig gemacht wird", fügte Grenier hinzu.

Siehe auch :  Ewan McGregor über den Grund, warum "jede einzelne Zeile" von Star Wars: Episode Zwei neu aufgenommen wurde

"Bei Respawn haben wir ständig gedacht, dass brandneue Führungskräfte und auch brandneue Mitarbeiter auf neue Ideen, neue Energie und auch brandneue Fortschritte hinweisen. Dies könnte keine genauere Aussage sein, um Stevens verschiedene Beiträge zu definieren viele Jahre."

In der Zwischenzeit kündigte McCord seinen Abgang an twittern am Freitag feststellte, dass 11 Jahre bei Respawn tatsächlich sowohl 11 Perioden als auch 11 gelieferte Karten für Peak Legends verursacht haben.

„Es ist schwer, ein Videospiel und auch eine Gruppe zu verlassen, die man liebt. Aber es ist Zeit, etwas Neues zu tun“, schrieb Chad. "Noch keine Strategien. Höchstwahrscheinlich eine Weile über den Planeten laufen und sich aufladen. Bleiben Sie dran!"

Nach zwei großen Trennungen erlebt Respawn ein Zeitalter der Aufruhr, da der Chief Executive Officer Vince Zampella die Kontrolle über das Franchise-Geschäft von Field of Battle vom ehemaligen DICE-Generalsupervisor Oskar Gabrielson übernimmt. Der raue Start von Battleground wurde von Kritikern und auch Spielern rundherum verworfen, was dazu führte, dass Field of Battle 2042 einer der am schlechtesten bewerteten Titel von Steam ist. Respawn war jedoch eigentlich nur einer der effektivsten Workshops von EA, daher könnte man sich vorstellen, dass Vince sicherlich einen Teil dieses Erfolgs in das Battleground-Franchise bringen wird.

Siehe auch :  Europa My Nintendo Store-Ausfall wird "ein paar Wochen" dauern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.