AMD verspricht 4K-Grafik mit 60 Fps für moderne Spiele wie Borderlands 3 mit Next-Gen-GPU

Wir sind ungefähr 3 Wochen von AMDs Diskussion über die Grafikkarten der Radeon RX 6000-Serie entfernt, die aufgrund ihrer massiven Dimensionen leidenschaftlich als "Big Navi" bezeichnet werden. Diese neuen GPUs werden mit Nvidia entscheiden, welcher Hersteller den PC-Gaming-Krieg der nächsten Generation gewinnen wird.

Historisch gesehen hat Nvidia mit seiner GeForce-Grafikkartenserie den PC-Gaming-Markt reguliert, und die neue GeForce RTX 3000-Serie bleibt so stark nachgefragt, dass das Angebot voraussichtlich bis 2021 fehlen wird. AMDs Radeon-Karten waren eigentlich ständig AMD wird als die untere Wahl der beiden angesehen und möchte heute einige der frustrierenden Nachfragen erfassen, unter denen Nvidia leidet.

Unser erster Blick darauf, was Big Navi kann, kam heute am Ende der Diskussion von AMD für die neue Ryzen 5000-Serie von Core-Prozessoren. AMD CEO Lisa Su hat uns einen kurzen Blick auf Borderlands 3 geworfen, das auf einem Rig mit einer Ryzen 5900X-CPU sowie einer unbekannten Radeon 6000-Serie-Karte gespielt wird, mit maximaler Grafik, 4K-Auflösung und auch auf konstant 60 fps.

Siehe auch :  Tales of Arise wird keinen Multiplayer bieten und die Fans sind nicht glücklich

durch AMD

Ein unmittelbar danach gezeigtes Diagramm zeigte, wie genau das gleiche Gerät Call of Responsibility: Modern War und auch Gears of War 5 bewältigte und insbesondere starke 88 fps und auch 73 fps lieferte.

Wir sind uns nicht sicher, welche Radeon AMD bei diesen Kriterien verwendet hat, aber die Frameraten folgen dem, was Nvidia für die RTX 3080 veröffentlicht hat.

Der Hauptfaktor für die Diskussion war die Präsentation der brandneuen Ryzen 5000-CPU-Serie. Diese verwenden AMDs brandneues Zen 3-Design, das laut AMD die besten für Videospiele macht. Eine weitere Grafik, die während der Keynote enthüllt wurde, zeigte, wie der Ryzen 5900X – AMDs brandneue Flaggschiff-CPU – im Gegensatz zu seinem Intel-Konkurrenten, dem i9-10900K, stand. Die Ergebnisse waren durchweg zugunsten des AMD-Chips, wenn er mit den kommenden Radeon-Grafikkarten gekoppelt wird.

mittels AMD

Anders als in der Vergangenheit wird AMD wahrscheinlich nicht versuchen, Intel bei der Geschwindigkeit zu schlagen, sondern stattdessen versuchen, Intel bei der Effizienz zu besiegen. Die Preise für die brandneue Ryzen 5000-Serie werden ungefähr ihren gleichwertigen Intel-Äquivalenten entsprechen, aber eine Steigerung der Videospielleistung erfordern – ein verlockendes Angebot für die Mehrheit der Computerspieler.

Siehe auch :  Die größten Videospiel-News der Woche (19. - 25. Februar)

Wir werden noch mehr von den Radeon RX 6000-Karten sehen, wenn wir am 28. Oktober zur AMD-Präsentation gehen.

Quelle: AMD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.