Warhammer 40.000: Battlesector – Die 5 besten Blood Angel-Einheiten

Der Warhammer 40k-Kosmos ist ein weites Feld von Krieg, Tod, Schlacht, Heldentum, Krieg, Dunkelheit und auch Krieg. Als Schauplatz eignet er sich hervorragend für die Adaption im Computerspielbereich, aber überraschenderweise hat er nicht die effektivste Aufführungsgeschichte vorzuweisen. Einige Diamanten existieren im Rohmaterial, und das kürzlich erschienene Videospiel Passed Battlesector ist zufälligerweise auch dabei.

Mit einem ziemlich umfangreichen Kampagnenmodus, einem sinnvollen Scharmützel-Setting sowie einer relativ detaillierten Online-Multiplayer-Sammlung gibt es viele Gründe, in die düstere Dunkelheit des 41. Jahrhunderts einzutauchen. Jahrhundert einzutauchen. Wenn du dich mit den Intercessors, Aggressors und Commanders auskennst, wird dir das Eintauchen sicherlich ein wenig leichter fallen.

5 Höllenblastern

Höllenbläser sind eine fantastische Einheit, die einige entscheidende Schwachstellen aufweist, die sie in der Rangliste benachteiligen. Erstens haben sie eine geringe Präzision, was darauf hindeutet, dass ihr Schadensergebnis eher auf RNG basiert. Zweitens schadet eine ihrer primären Fähigkeiten stark dem Trupp – nicht fantastisch.

Der Kompromiss für diese Probleme? Höllenbläser sind Könige, wenn es darum geht, mittelgroße Gribblies wie Krieger oder Venomthropes abzuschlachten, und sie können auch größere Monster wie den Tyranofex niederstrecken.

Da Hellblaster massiv wirksame Plasmagewehre sind, sind sie kein Zuckerschlecken. Wenn du sie aufrüstest, werden ihre Waffen immer stärker und noch wirkungsvoller. Sogar ihre Präzision erhöht sich, was ein großer Vorteil ist.

Aber seien Sie gewarnt: Ein Hellblaster-Team ist ungefähr so effizient wie ein Intercessor-Team, wenn es darum geht, kleinere Gegner zu töten – und sie sind viel teurer. Die Verschwendung von Plasma an einen Termaganten ist nicht die effektivste Verwendung für diese Jungs.

4 Fürsprecher

Das A und O einer jeden Blood Angels-Truppe. Diese Primaris Marines mögen die ersten Stiefel sein, die du auf den Boden wirfst, aber sie bleiben mehr als geeignet, wenn du mit der Kampagne und auch vollen Scharmützeln vorankommst.

Ausgestattet mit einem Standard-Bolzengewehr sind sie hervorragend geeignet, um Horden von kleinen Idioten aus der Ferne niederzuschießen, wobei sich ihre Anzahl erhöht, wenn ihr brandneue Schraubengewehr-Versionen erforscht.

Darüber hinaus haben sie Zugang zu einem Selbst-Buff – Battle Line Tactics – der ihr Schadensergebnis verbessert, was ein Duo von Intercessors zu einer ziemlich abwechslungsreichen Bedrohung macht – sogar in Overwatch. Der einzige Nachteil dieses Enthusiasten ist, dass sie im Nahkampf erhöhten Schaden erleiden. Daher solltet ihr wirklich vermeiden, in einen Streit verwickelt zu werden.

Schließlich haben Intercessor-Trupps in jeder Mission Zugang zu zwei Fragment-Sprengsätzen, die genügend Schaden anrichten, um ganze Teams mit einem Wurf auszulöschen. Die Intercessors sind zwar nicht besonders gut darin, größere Gegner auszuschalten, aber sie sind außergewöhnlich gut darin, die Linie gegen die Tyranidenschar zu halten.

3 Aggressoren

Es gibt nicht viele Einheiten in Battlesector, die als Tausendsassa bezeichnet werden können, doch die Aggressoren nutzen diesen Mantel mit Genugtuung. Standardmäßig sind diese stämmigen Kerle mit Boltstorm Gauntlets ausgestattet, mit denen sie Scharen von Gegnern aus nächster Nähe in Stücke reißen können, mit riesigen Händen, mit denen sie große Monster im Nahkampf vermöbeln können, und mit Fragstorm Launchers, mit denen sie weit entfernte Ziele ausschalten können.

Ein Aggressor-Team kann sich wahrscheinlich um jede noch so schwierige Situation kümmern. Upgrades für den Trupp machen sie nur noch schädlicher, z. B. wenn man sie mit Flammenwerfern ausstattet oder ihnen einen starken Angriffsschadensverursacher verpasst.

Aggressoren sind außerdem unglaublich tüchtig und verfügen über einen großen Lebenspunktevorrat sowie eine hervorragende Panzerung zum Preis einer kleineren Einheitengröße. Wenn man einen Apotheker in der Nähe hat, kann man diese Truppe fast unbesiegbar machen, so dass es nur eine Frage der Zeit ist, sich durch die endlosen Horden zu kämpfen. Allerdings sind sie ein wenig träge.

2 Landspeeder

In Battlesector gibt es ein paar typische Fahrzeuge, und natürlich ist der Landspeeder das allererste, dem man begegnet – und doch ist er einer der besten. Mit genügend Panzerung, um die meisten kleinen Waffen zu ignorieren, einem geeigneten Gesundheitspool, um ein paar Erfolge zu speichern, sowie einer enormen Bewegungsgeschwindigkeit, können diese Dinger sowohl verlieren als auch herumkommen.

Sie werden mit einem Hefty Bolter ausgeliefert, der sehr effektiv gegen kleinere Truppen ist und sogar mittelgroße Gegner bekämpfen kann. Ein paar Landspeeder zu haben, die umherschwirren, ist nicht nur effizient, um den Gegner auszudünnen, sondern auch um ihn abzulenken. Und das Allerbeste daran? Sie können dich möglicherweise nicht fangen, wenn sie den Köder schlucken.

Nur weil es sich um Autos handelt, heißt das nicht, dass sie nicht auch Aufgaben erfüllen können. Das macht Landspeeder während des gesamten Projekts von unschätzbarem Wert, da du eine Armada vor deinem Hauptdruck aussenden kannst, um herumzuspielen, während du mit deinen größeren Geschützen die Eliminierung erreichst.

1 Furioso-Dreadnoughts

Nichts schreit mehr nach 40k als ein unsterblicher, unübertroffener, wandelnder Sarg. Der Furioso Dreadnought ist der König, wenn es um den Battlesector geht, denn wie der Aggressor kann er praktisch alles, und er macht es gut.

Mit seinem ominösen Gesundheits- und Wellness-Pool und seiner tagelangen Panzerung gibt der Furioso nicht kampflos auf. Du kannst ihn auch mit einem Tech-Marine aufmischen, was darauf hindeutet, dass es eine Weile dauern wird, bis dieser Bösewicht verschwindet.

Wenn sie nicht tot sind, töten sie praktisch alles. Im Nahkampf können sie mühelos 3x so große Monster töten, endlose Schwärme kleinerer Tyraniden ablenken und auch mittelgroße Monster mühelos zertrampeln. Aus der Ferne sind sie weit weniger bemerkenswert, aber ihre Waffen sind immer noch in der Lage, Infanterie wie Papier zu zerfetzen, was sie zu einem wunderbaren Unterstützungselement macht.

Sie sind zwar etwas teuer, aber für die Punkte, die sie kosten, bieten sie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. In der Kampagne erhältst du sogar Zugang zu einem Furioso Curator Dreadnought, der Furioso auf Steroiden ist. Es sieht so aus, als hätten sie das beste System im Spiel mit purem Gewinn injiziert, und es hat aufgehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.