Die 5 besten Dinge über Super Mario Maker 2 (und die 5 schlechtesten)

Die Möglichkeit, ein eigenes Level eines Computerspiels zu erstellen, ist etwas, das ausschließlich den Designern von Computerspielen vorbehalten ist, oder? Nicht mehr! Super Mario Maker wurde 2015 auf der Wii U veröffentlicht und hat das völlig verändert. Endlich konnten wir unsere eigenen Level erstellen und auch anderen Spielern ermöglichen, sie zu durchlaufen.

Im Jahr 2019 wurde der mit Spannung erwartete Nachfolger mit vielen brandneuen Features veröffentlicht. Während viele dieser brandneuen Features wirklich herausragend sind, gibt es auch einige Dinge im Spiel, die nicht so toll sind. Um zu sehen, 5 Punkte, die wir über Super Mario Maker 2 lieben und auch 5 Dinge, die nicht so trendy sind, halten Sie die Überprüfung!

10 Beste: Viele Optionen

Super Mario Maker 2 bietet uns eine Menge verschiedener Methoden, um mit unseren Level-Entwicklungen wirklich kreativ zu werden. Dieses Videospiel brachte alle unsere bevorzugten Konstruktionskomponenten aus dem ersten Spiel zurück und fügte danach sogar noch einige weitere hinzu, wie z. B. Schrägen.

Egal, welche Art von Gegnern, Powerups oder Oberflächenelementen du in deinen Level einbauen möchtest, das Videospiel hat wahrscheinlich etwas für dich. Egal, ob du Bowser an das Ende einer langen, durchsichtigen Pipeline setzen willst oder ein ganzes Level mit schwingenden Klauen wünschst, dieses Videospiel hat dir tatsächlich den Rücken gestärkt.

9 Das Schlimmste: Kein Anreiz, weiter zu produzieren

Obwohl das Entwickeln von Graden Spaß macht, gibt es keine Motivation für Spieler, ständig neue Grade zu erstellen. Wenn man nicht daran interessiert ist, Abschlüsse an Banner zu senden oder einfach nur zu wünschen, dass sie im Countless- oder Multiplayer-Modus landen, gibt es nicht viel Motivation, weiterhin Abschlüsse zu produzieren.

Einige Outfits erhält man, indem man Maker Things erhält, doch die meisten werden durch das Freischalten von Levels, das Hinterlassen von Kommentaren und das Aufstellen von Weltrekorden freigeschaltet. Es werden also nicht sehr viele Kostüme freigeschaltet und man schaltet auch nicht mehr Speicherpunkte frei. Welchen Sinn hat es dann, noch mehr Grade zu entwickeln?

8 Das Beste: Alle verschiedenen Stile

Eines der coolsten Features von Super Mario Maker 2 ist die Tatsache, dass wir einen Abschluss in jeder Art von Mario-Videospiel konstruieren können, die wir wollen. Das kann zwar eine Art Lernkurve sein, sowohl beim Bauen als auch beim Spielen, aber es hilft wirklich, unsere kreative Seite zu testen.

Ganz gleich, welches der verschiedenen Spiele der Mario-Franchise dein Favorit ist, es ist in diesem Spiel vertreten und du hast die Möglichkeit, einen Level in diesem Stil sowie in zahlreichen anderen Stilen zu erstellen.

7 Schlimmste: Keine Verteidigung gegen das Duplizieren

Obwohl Super Mario Maker 2 uns dazu motiviert, innovativ zu werden, um Levels zu erstellen, lässt nicht jeder seine innovativen Knochen spielen. Es gibt viele Leute, die einfach die Levels anderer Leute kopieren oder Story-Modus-Levels nachbauen, die bereits im Spiel vorhanden sind.

Leider hat Nintendo keinen Schutz gegen diese kopierten Levels, was bedeutet, dass bestimmte Duplikate anderer Spieler-Levels oder von Nintendo erstellte Levels in Unlimited oder im Multiplayer-Modus auftauchen können. Gleichzeitig erlaubt uns Nintendo nicht, heruntergeladene Levels direkt in den Editor zu übernehmen. Das hält die Spieler jedoch nicht davon ab, sich gegenseitig zu duplizieren!

6 Best: Alle machen mit

Eine wirklich tolle Sache an Super Mario Maker 2 ist die Tatsache, dass jeder mitmacht. Im Ernst, dieses Videospiel ist nicht nur etwas für die Fans des ersten Super Mario Maker-Videospiels. Auch Leute, die in der Vergangenheit wirklich auf andere Videospiele gestanden haben, greifen derzeit zu diesem Spiel und lieben es ebenfalls!

Sogar große Unternehmen und Videospielprogrammierer wie Wendy’s, Arby’s und der Programmierer von Celeste haben die Möglichkeit genutzt, einen Level in Super Mario Maker 2 zu entwickeln. Mit all den verschiedenen Leuten, die ihre eigenen, wirklich besonderen Levels entwickelt haben, bedeutet das, dass es eine Menge verschiedener Levels zu spielen gibt.

5 Worst: Ein Spieler pro Schalter

Als Twitch-Streamer Aldwulf erwähnt, gibt es ein Problem mit dem Versuch, das Videospiel auf zwei verschiedenen Konten auf der gleichen Nintendo Switch über zu spielen. Obwohl die Switch eine Konsole ist, die viele Leute für ihre ganze Familie kaufen, um sie zu genießen, ein Attribut, das Nintendo mit den zahlreichen Profilen fördert, wird das Spielen von Super Mario Maker 2 kompliziert.

Sie haben die Möglichkeit, das Spiel mit mehreren Konten auf einer Konsole zu spielen, aber Sie können keine Abschlüsse spielen, die von jemand anderem auf genau derselben Konsole erstellt wurden. Auch wenn man Nintendos Online-Service für beide Profile erwirbt, wird das Spiel nicht mit Abschlüssen von mehreren Profilen auf einer Konsole umgehen, wie andere Abschlüsse.

4 Best: Neue Videospielmodi

Neben dem einfachen Erstellen eigener Levels und dem Spielen von Levels, die andere Spieler erstellt haben, gibt es noch ein paar andere wirklich lustige Spieleinstellungen, die dem Videospiel hinzugefügt wurden und mit denen die Spieler Spaß haben können.

Die Spieler waren begeistert, als der Mehrspielermodus hinzugefügt wurde, und das aus gutem Grund! Es macht so viel Spaß, sich mit anderen Spielern zusammenzutun und verschiedene Level zu spielen, entweder im Wettbewerb oder in einem Koop-Szenario. Durch das Gewinnen von kompetitiven Multiplayer-Levels kann man außerdem einzigartige Outfits freischalten.

3 Das Schlimmste: So viel Lag

Obwohl es sehr viel Spaß macht, mit anderen Leuten online zu spielen, kann es auch unglaublich nervig sein. Online-Koop und erschwingliche Modi sind sehr unterhaltsam, aber es gibt auch einige große Nachteile dieser Spielmodi.

Zum einen sind die Levels, die für den Mehrspielermodus ausgewählt werden, nicht immer für das erschwingliche Spiel geeignet. Selbst wenn man darüber hinwegsehen kann, sind die Verzögerungsprobleme, für die Nintendo dank anderer Videospiele wie Super Hit Bros. Ultimate bekannt geworden ist, unglaublich groß und es kann schwierig sein, das Videospiel zu spielen, weil alles so langsam abläuft.

2 Beste: Unbegrenzter Modus ist einzigartig

Im allerersten Super Mario Maker hatten die Spieler die Möglichkeit, endlos mit beliebigen Graden zu spielen. Den Spielern wurden 100 Leben gegeben und sie wurden auf eine Reise geschickt, um zu sehen, wie viele Grade sie schaffen konnten.

Das hat zwar viel Spaß gemacht, aber der Nachfolger hat dem Ganzen einen einzigartigen Dreh gegeben. Im Gegensatz zu den 100 Leben, die man zur Verfügung hat, um zu versuchen, es zu schaffen, startet man im Modus „Grenzenlos“ mit weniger Leben, die man aber im Laufe der Levels hinzugewinnen kann. Das bringt einen wirklich angenehmen Schwierigkeitsgrad mit sich und stellt den Spieler vor eine Vielzahl verschiedener Level.

1 Schlechteste: Grenzenlose Auswahl macht kein Gefühl

Die Spieler können zwischen verschiedenen Schwierigkeitsgraden wählen, wenn sie eine neue Runde im Modus „Unendlich“ spielen wollen. Leider scheint die Art und Weise, wie Nintendo die Entscheidung trifft, welche Schwierigkeitsgrade in jedes Problem aufgenommen werden, völlig willkürlich zu sein. Die Spieler haben darüber spekuliert, wie sie genau ausgewählt werden. und was dazu führt, dass die Grade im Endlosmodus auftauchen, aber Nintendo hat das bisher noch nicht erklärt.

Das bedeutet in der Regel, dass die Grade nicht zum gewählten Schwierigkeitsgrad passen, und ehrlich gesagt gibt es in Limitless einige Grade, die einfach schlecht sind. Die Tatsache, dass Nintendo nicht genau beschrieben hat, wie das Problem bezeichnet wird, ist etwas, das Spieler frustriert, die Limitless Setting wirklich lieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.