Fremde des Paradieses: Final Fantasy Origin - Die 10 schönsten Orte

Final Fantasy war schon immer für seine schönen und stimmungsvollen Schauplätze bekannt. Von den Slums von Midgar in Final Fantasy 7 bis zur königlichen Stadt Insomnia in Final Fantasy 15 - die Serie ist kein Neuling, wenn es darum geht, interessante und auffällige Ziele zu bauen, die die Spieler bestaunen können.

Stranger of Paradise: Final Fantasy Origin ist nicht anders als die anderen. Obwohl die Welten, die Jack und der Rest der Protagonisten bereisen, etwas düsterer und kantiger sind, sind sie voller unglaublicher Liebe zum Detail und lustiger Easter Eggs, die jeder Final Fantasy-Fan gerne finden wird.

10/10 Versunkener Schrein

Wenn es nicht kaputt ist, repariere es nicht, das ist das Motto des Versunkenen Schreins. Es bringt nichts Neues zu Final Fantasy, wenn es um das Leveldesign oder die Ästhetik geht, aber seine Ähnlichkeit mit Shinras Mako-Reaktoren aus Final Fantasy 7 ist das perfekte Easter Egg für jeden Fan des Spiels.

Die meisten Welten in Stranger of Paradise sind auf der harten Kante aufgebaut, auf die das Spiel so stolz ist. Die Schauplätze sind dunkel und düster, auch wenn das Ausgangsmaterial es nicht ist. Im Fall von Sunken Shrine passt es perfekt zur steampunkartigen Ästhetik der Slums von Midgar.

9/10 Vigilia Court

Nicht alle Orte, die die Krieger des Lichts in Stranger of Paradise besuchen, sind düstere Höhlen und gefährliche Feuergruben. Vigilia Court ist inspiriert von der königlichen Zitadelle aus Final Fantasy 15.

Wenn du in den Hallen des Hofes auf und ab gehst, wirst du dich an die vielen Stunden erinnern, die du mit Ignis, Prompto und Gladio verbracht hast, auf der Suche nach deiner Heimat und dem Thron, den dein Vater hinterlassen hat.

Siehe auch :  Die 10 besten Command & Conquer-Spiele, geordnet nach ihrem metacritic Score

8/10 Feuchtgebiete von Refrin

Basierend auf der Sunleth-Wasserlandschaft aus Final Fantasy 13, ist das Refrin-Feuchtgebiet eine der hellsten Karten im Spiel. Obwohl es sich um einen dichten und schönen Wald handelt, blickt die Sonne tagsüber durch die Laubbüschel und verleiht dem Feuchtgebiet eine majestätische und skurrile Aura.

Das Feuchtgebiet von Refrin, in dem es von einigen der interessantesten Kreaturen des Spiels wimmelt, ist eine nette Abwechslung im Vergleich zu den kalten und futuristisch anmutenden Landschaften.

7/10 Pravoka

Pravoka ist all das, was Final Fantasy ausmacht - eine kleine Stadt im viktorianischen Stil mit einer düsteren Atmosphäre. Obwohl sie nicht so sehr erkundet wird wie andere Orte, wie z.B. die Pravoka Seagrot kurz danach, verbringt die Gruppe hier ein wenig Zeit damit, nach Informationen über den Aufenthaltsort von Chaos zu suchen.

Pravoka ist eine der wenigen Städte, die man in Stranger of Paradise erkundet, und man könnte argumentieren, dass, da das Spiel so gut darin ist, Welten aus älteren Final Fantasy-Spielen nachzubilden, es eigentlich mehr geben sollte, in dem die Gruppe herumwandern kann.

6/10 Berg Gulg

Wie jedes andere Final Fantasy-Spiel braucht auch Stranger of Paradise ein gefährliches Gebiet, in das niemand gehen sollte. Mount Gulg, ein Schauplatz aus dem Originalspiel, der sich stark an die Feuerhöhle von Final Fantasy 8 anlehnt, ist ein Dungeon, der sich in einem aktiven Vulkan befindet.

Siehe auch :  Die 10 größten Änderungen an den Charakteren im Marvel's Avengers-Spiel

Die Ästhetik des Mount Gulg passt sehr gut zum Stil von Stranger of Paradise mit seinen harten Schatten und starken Kontrasten, was ihn ziemlich furchteinflößend und dennoch angenehm für das Auge macht.

5/10 Kristalltäuschung

Es wäre kein Final Fantasy-Spiel, wenn es nicht einen Ort mit einem Kristallmotiv gäbe. Inspiriert vom großen Kristallturm in Final Fantasy 3, ist das Kristallwunder jedem vertraut, der bereits Erfahrung mit Final Fantasy-Spielen hat.

Es hat etwas Wunderschönes, wie einfach das Kristallmotiv ist, vor allem, wenn sie mit einem prismatischen blauen Schimmer gestaltet sind, der an das reinste Wasser erinnert, das man je gesehen hat.

4/10 Der Turm der Altvorderen

Das unheimliche blaue Leuchten des Turms der Alten, kombiniert mit der Katakombenästhetik von Delkfutts Turm aus Final Fantasy 11, macht diesen Level zu einem visuellen Meisterwerk.

Das Ausgangsmaterial für den Turm der Alten stammt aus der PlayStation 2-Ära, und obwohl Delkfutt auch heute noch gut aussieht, lässt es nach heutigen Maßstäben etwas zu wünschen übrig. The Ancients' Tower erfüllt das Versprechen eines jeden Kindes, diesen wunderschönen Turm in bis zu 4K-Auflösung zu sehen.

3/10 Der böse Laubbaum

Auch wenn The Wicked Arbor ein weiterer waldähnlicher Level in Stranger of Paradise ist, unterscheidet er sich doch deutlich von den Refrin Wetlands. Auf der einen Seite ist er ziemlich gruselig, auf der anderen Seite ein wenig mystisch.

Siehe auch :  Die Sims 4: 10 Dinge, die nur Spieler der vorherigen Spiele der Reihe bemerken

Es ist keine Überraschung, dass The Wicked Arbor auf dem Evil Forest aus Final Fantasy 9 basiert, einem der skurrilsten und magischsten Spiele der Serie. Ein weitläufiges Labyrinth, so lang wie die Ranken und menschenfressenden Pflanzen, die es bevölkern, ist The Wicked Arbor der perfekte Level für jeden Fan von auf Flora basierenden Levels.

2/10 Die fliegende Festung

Wenn Kristalle die größte Sache sind, die mit Final Fantasy zu tun hat, dann sind Steampunk-Festungen die zweitgrößte. Die Steampunk-Ästhetik in Final Fantasy ist ziemlich einzigartig, da die Maschinen nicht durch Dampf, sondern durch Magie angetrieben werden.

Das ist eines der Dinge, die zu Beginn der Serie die meisten Fans angezogen haben, und die fliegende Festung, inspiriert vom Turm von Babil aus Final Fantasy 4, ist eines der ikonischsten Stücke der Steampunk-Architektur in der Geschichte der Serie.

1/10 Der westliche Bergfried

Der Westliche Bergfried vereint alles, was Final Fantasy ausmacht, in einem einzigen Level. Es gibt nicht nur viele alte und verfallene Schlösser und Türme, die furchterregende Dämonen und Monster beherbergen, sondern auch die futuristisch anmutenden Ballisten, die die Türme schützen, sind von Magitek aus Final Fantasy 6 inspiriert.

Die Vielseitigkeit des Westlichen Bergfrieds - mit einem Bereich unter freiem Himmel und einem spiralförmigen Dungeon im Inneren des Bergfrieds - macht ihn zu einem perfekten Level in Stranger of Paradise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert