10 Dinge, die nur Spieler des Vorgängerspiels in Dying Light 2 bemerkt haben

Dying Light 2 ist offiziell erschienen und wurde sogar einen Tag früher veröffentlicht, als wir erwartet hatten. Jetzt haben sie ein wenig Zeit im Videospiel unter ihren Gürteln, eine Menge von Anhängern der ersten Titel haben es bereits weit genug in der Fortsetzung zu bemerken, einige wichtige Unterschiede zwischen den beiden.

Ob es sich nun um gut versteckte Easter Eggs, mechanische Unterschiede zwischen den beiden Titeln oder erzählerische Aspekte handelt, die eine Verbindung zu DL1 herstellen, es gibt vieles in Perishing Light 2, das wahrscheinlich nur Fans des ersten Spiels entdecken werden.

10 Spike spielt ein Stück des DL1-Soundtracks

Passing Away Light 2 beginnt mit dem brandneuen MC Aiden Caldwell, der auf Spike trifft, der derzeit ein anderer Explorer ist, da beide ein Haus für einige Produkte (und Hinweise) suchen, bevor sie getrennte Wege gehen. Beim Durchsuchen dieses wahrlich luxuriösen Anwesens kann ein Dialog mit Spike ausgelöst werden, in dem er sich am Klavier ausruht und eine kleine Melodie spielt.

Langjährige Kenner der Serie werden das Lied, das er spielt, sofort als Horizon identifizieren, eines der besten Stücke aus dem OST des ersten Videospiels.

9 Eine Anspielung auf einen unvorhergesehenen Überlebenden

Dying Light 1 hat ziemlich viele wirklich nette NPCs, von Rahim bis Rena, was in einem Open-World-RPG nicht immer einfach zu bewerkstelligen ist. Einer der beliebtesten NPCs von der Fanbase musste Gazi sein.

Um Gazis Persönlichkeit auf den Punkt zu bringen: Er ist ein wunderbar sympathischer Kerl mit einer psychischen Behinderung, der es tatsächlich irgendwie geschafft hat, die Zombie-Apokalypse auf eigene Faust zu überleben. Trotzdem gibt es in Perishing Light 2 einen einzigartigen kleinen Bereich, den Aiden finden kann und der mit handgezeichneten Postern bedeckt ist, die alle darüber sprechen, wie großartig "Crane" ist, mit einer Puppe in der Ecke, die als Crane klassifiziert ist. Und für jeden, der Gazi in DL1 erfüllt hat, ist es offensichtlich, dass dies seine Handarbeit ist.

8 Momentum als auch Parkour Anpassungen

Kommen wir nun zu ein paar der Gameplay-bezogenen Unterschiede. Der wichtigste Punkt, der Spielern des ersten Spiels in DL2 sofort auffallen wird, ist, wie anders sich die Physik anfühlt. Einige Leute haben es bisher als "schwebend" bezeichnet, während andere sagen, dass es sich viel "realistischer" anfühlt, egal, es ist nicht dasselbe wie Dying Light.

Siehe auch :  Die 15 besten Waffen der Fallout-Serie, Rangliste

Es steht zur Diskussion, ob diese Anpassung gut oder negativ ist, und Techland hat auch versprochen, einige Anpassungen am bestehenden System vorzunehmen. Wie auch immer, unabhängig vom Standpunkt einer Person, ist es offensichtlich, dass das Physiksystem im Allgemeinen unterschiedlich ist.

7 Kein Werfen von Werkzeugen mehr

Für alle, die mit dem Franchise nicht vertraut sind, wird das Fehlen jeglicher Art von "Waffenwurf"-Techniken sicherlich einfach normal erscheinen. Aber für Spieler, die es im ersten Dying Light geliebt haben, ihre Waffen zu werfen, wenn sie kurz davor waren, einem Zombie in den Kopf zu steigen, ist dies ein ziemlich großer Verlust. Das ist schade, denn diese Mechanik war eine hervorragende Möglichkeit, graue Werkzeuge zu nutzen, die sonst sicherlich extra liegen gelassen oder weggeworfen werden würden.

Zum Glück gibt es in DL2 Alternativen wie Bögen und Wurfklingen, die diese Automechanik irgendwie ersetzen können, aber nicht den gleichen Impuls verletzen.

6 Dies ist kein "modernes Zeitalter" mehr

Etwas, das den Spielern beim Durchspielen von Old Villedor sicherlich auffallen wird, ist, dass sich die Welt von Perishing Light 2 im Allgemeinen in einer brandneuen Art von "Dark Age" befindet. Ja, die Menschheit hat immer noch Elektrizität, Radios, Lichter und mehr, aber es ist eine Tonne zurückgefallen, im Gegensatz zu DL, wo es im Allgemeinen immer noch eine moderne Welt in einer apokalyptischen Umgebung war.

Das beste Beispiel dafür ist eine sehr frühe Nebenmission namens "Das Glühen der Schöpfung", in der Aiden einem Handwerksmeisterlehrling namens Carlos bei der Herstellung einer "neuen" Erfindung helfen soll, um sicherzustellen, dass Alberto ihn offiziell unter seine Fittiche nimmt. Und was Carlos schließlich erschafft, ist einfach ein elektrischer Zaun.

Jeder, der mit der Serie nicht vertraut ist, würde einfach denken, dass es auf dieser Welt noch nie elektrische Zäune gegeben hat, aber Fans von DL werden sicherlich verstehen, dass die 15 Jahre, die zwischen dem ursprünglichen Videospiel und diesem Spiel vergangen sind, offensichtlich einen viel größeren Einfluss auf die technische Innovation der Geisteswissenschaften hatten, als man zunächst vermuten würde.

5 Der Wert des Abends

Der Unterschied im Überleben zwischen dem Ausgehen am Tag und dem Herumlaufen in der Nacht war in den Perishing Light-Spielen schon immer eines der besten Attribute der Reihe. In Dying Light 2 gibt es immer noch viele Risiken, die das Ausgehen am Abend beinhalten, aber die Volatiles tauchen derzeit nur bei den höheren "Chase"-Graden auf, oder wenn Aiden abenteuerlustig genug ist, um bestimmte Dark Hollows während des Tages zu erkunden.

Siehe auch :  Die 9 ikonischsten Zwillinge im Gaming

Dafür gibt es aber noch viel mehr Fokus auf die nächtliche Erkundung. Angefangen bei den Präventivmaßnahmen, die in dunklen Höhlen versteckt sind, die tagsüber bis zum Rand mit Verseuchten gefüllt sind, bis hin zu den beträchtlichen Boni auf Kampf- und Parkour-EP, die man erhält, wenn man nachts unterwegs ist, und den unzähligen Nebenmissionen, die nur abends möglich sind.

4 Die großen Kampfunterscheidungen

Ähnlich wie die Änderungen an Parkour ist auch der Kampf in DL2 im Vergleich zu DL sehr unterschiedlich. Der wichtigste Begriff, den Einzelpersonen verwenden, um diese Anpassung zu erklären, ist, dass DL2 viel mehr "Arcade-y" ist. Auch dieser Aspekt des Nachfolgers hat bisher ziemlich polarisiert und ist Gegenstand heftiger Auseinandersetzungen unter den Spielern, also lassen Sie uns einfach das Wesentliche wiederholen. Es ist unbestreitbar, dass ein Teil der "Schwere" des Kampfes in DL2 weggefallen ist, aber vielleicht wird das in zukünftigen Updates wieder behoben.

Für jemanden, der gerade erst in die Perishing Light-Franchise einsteigt, wird sich dieser Kampf wahrscheinlich wirklich fantastisch und aufnahmefähig anfühlen. Doch für die Spieler, die den Kampf in der ersten Video-Spiel verehrt, macht es sicher, ein wenig von einer Änderung, die sie entweder mögen oder nicht mögen werden.

3 Keine gegnerischen Waffen mehr schnorren

Diese nächste Neuerung hat es in sich und macht einen großen Unterschied im Kern des Gameplays von Dying Light 2 aus. In DL würden viele der Gegner, die Crane besiegen würde, ihre Werkzeuge fallen lassen, um sicherzustellen, dass er immer einen konstanten Vorrat an grundlegenden und dennoch brauchbaren grauen bis umweltfreundlichen Waffen hat. Dies ermöglichte es Crane, mit nur einem einzigen Werkzeug durch Harran zu rennen, da er sich einfach immer wieder neu versorgen konnte, wenn er gegen ein Team von Kriminellen kämpfte.

Aber in Dying Light 2 ist es nicht mehr möglich, feindliche Werkzeuge zu bekommen. Sicher, manchmal hat ein Gegner eine beliebige Waffe am Körper, wenn er durchsucht wird, aber das eigentliche Werkzeug in seinen Händen ist weg. Die Zufallswaffen, die es in DL2 gibt, wie z.B. Container, Ziegelsteine und Wurfspeere, sind ein geeigneter Ersatz für die fehlende Technik, aber es nimmt dem Koop-Spiel ein wenig den Spaß, sich darum zu streiten, wer welche Waffe auf den Boden bekommt.

Siehe auch :  6 Dinge, die wir gerne wissen würden, bevor wir den DEEEER Simulator starten

2 Die Verbesserung der Ausdauer beim Klettern

Ein weiterer signifikanter Unterschied zwischen den Spielen ist die Tatsache, dass das Klettern nun Aidens Ausdauerleiste aufbraucht. Im ersten Spiel verlor Crane seine Ausdauer, wenn er operierte, auswich oder kämpfte, aber er konnte so lange hochklettern, wie er wollte. In letzter Zeit scheint es, als ob die Ausdauerleiste eine kleine Wiedergeburt erlebt hat (möglicherweise dank Breath of the Wild). Dies mag wie eine rein negative Veränderung erscheinen, da sie die Höhen, in die Spieler aufsteigen können, proaktiv einschränkt, bis sie einen bestimmten Grad erreicht haben.

Aber auf der anderen Seite bietet diese Mechanik einen Anreiz für die Spieler, in bestimmten Szenarien sehr viel sorgfältiger über ihren Parkour nachzudenken, und stellt sicher, dass die Spieler nicht von Anfang an alle Armeeabnahmen und auch Verhinderungen farmen können.

1 Änderungen an der Crafting-Seite der Punkte

Das Crafting in Dying Light 2 hat äußerlich viel Ähnlichkeit mit Passing away Light. Die Spieler entwickeln Mods, die sie an ihren Werkzeugen anbringen, und brauen Nitroglyzerin, Gesundheits- und Wellness-Packs sowie eine Reihe anderer Geräte. Der Unterschied zwischen den beiden Videospielen liegt jedoch in der Komplexität des Handwerks.

Die größte Änderung ist natürlich, dass man in Dying Light 2 keine Waffen mehr herstellen kann, sondern diese viel häufiger in der offenen Welt zu finden sind. Dies kann ein Vorteil sein, da DL Methode hatte viel zu viele Entscheidungen und auch Zahlen geworfen als der Spieler in Bezug auf das, was sie bauen können, wo als DL2 ist ein wenig viel einfacher, weil Mittel.

Die zweite wichtige Sache ist die Tatsache, dass die Spieler nicht mehr Ressourcen investieren können, um eine Waffe in DL2 zu "reparieren", wie sie im ersten Spiel konnte. Es gibt einen Weg, um dies zu umgehen, wie viele Mods in DL2 wiederherstellen einige Zähigkeit auch, aber es ist nicht eine irreversible Lösung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.