Sherlock Holmes: Die besten Mordfälle der Serie, geordnet

Sherlock Holmes' spannende Geschichten als beratender Detektiv im London des viktorianischen Zeitalters haben ihn zu einem echten Fixpunkt in der Rätsel- und Verbrechensszene gemacht. Seine Anziehungskraft hat eine Reihe von spannenden Videospielen hervorgebracht, die seine vielen Reisen im Laufe eines Jahrzehnts zeigen.

Mit seiner scharfen Intelligenz und seinen noch schärferen Spürnasen lösen Sherlock Holmes und sein Partner Dr. Watson die schwierigsten Mordfälle, die sogar Scotland Backyard in Atem halten. Von der Erforschung der moskitoverseuchten Sümpfe des Bayou bis zum Durchkämmen der schmutzigen Straßen von Whitechapel - kein Mordfall kann der Brillanz von Sherlock Holmes widerstehen. Hier sind einige der besten und faszinierendsten Fälle aufgelistet.

Warnung! Plünderer für die Situationen sind enthalten

9 Puzzle auf der Schiene

Der zweite Fall in Sherlock Holmes: Crimes & & Punishments beginnt, als ein Zug, auf den Holmes und Watson gewartet haben, auf seltsame Weise vor ihren Augen wegfährt. Erstaunt stellen Holmes und Watson fest, dass sich in dem Waggon chilenische Passagiere befinden.

Ein Fall von Massenvermissten entwickelt sich zu einem Mordfall. Die Chilenen haben ein Bergbauabkommen gewonnen, das die Mexikaner unbedingt haben wollten. Als Vergeltungsmaßnahme haben die Mexikaner mit Hilfe eines korrupten Bahnhofsvorstehers den Zug weggeschleppt und in einem See ertränkt.

8 Die Ermordung des Diözesanpriesters von Knightsbridge

Die ganze Geschichte, die mit Holmes' letztem Kampf gegen Moriarty in "Das Testament des Sherlock Holmes" von 2012 begann, wurde durch den brutalen Mord am Diözesanpriester von Knightsbridge ausgelöst. Dieser faszinierende Mordfall führte sowohl Holmes als auch Watson in ein Labyrinth von Ideen, während die britische Presse Holmes beschuldigte, der Übeltäter zu sein.

Holmes gelang es, seine Unschuld zu beweisen, als er den Lehrer Moriarty als Mörder des Diözesanmörders entlarvte. Es stellt sich heraus, dass Moriarty seine Idioten geschickt hat, um den Bischof zu ermorden, um an eine wichtige Akte zu gelangen und um ihn zum Schweigen zu bringen. Der Diakon hätte der Welt erzählt, dass Moriarty die Absicht hatte, die Hälfte der Londoner Bevölkerung zu vergiften und Königin Victoria zu stürzen.

Siehe auch :  Die Sims 4: 15 Mods, von denen du bisher nicht wusstest, dass du sie brauchst

7 Die Dramatisierung von Kew Gardens

Ein Raub von wertvollen Pflanzen in Kew Gardens führt Holmes und Watson auf eine Spur von Mord, Betrug, Selbstmord und Erpressung. Obwohl der Tod von Sir Montague Dunne scheinbar auf natürliche Ursachen zurückzuführen ist, kann Holmes nachweisen, dass jemand die giftigen Pflanzen in Gang gesetzt hat, um Dunne anzugreifen, während er sie untersuchte .

Wenn du alle Hinweise beachtest und die besten Schlussfolgerungen ziehst, kommst du zum richtigen Schluss: Martyn Hamish und Miss White arbeiteten zusammen, um Dunne zu töten. Die beiden nutzten das Luftstromsystem und auch ihr wissenschaftliches Fachwissen, um einen Mann auszuschalten, der für seine Mitmenschen wohl kein Heiliger war.

6 Ein opulenter Käfig

Dieser Fall ist einer der wichtigsten Fälle in Sherlock Holmes Phase Eins und dreht sich um den Mord an Theodore Gilden. Obwohl es den Anschein hat, dass sein Elefantenhund ihn in einem Anfall von Verrücktheit getötet hat, zeigen weitere Nachforschungen, dass dies nicht der Fall ist.

Da ein Elefant in den Straßen von Cordona frei herumläuft, machen sich Sherlock und Jon (nicht Dr. Watson, wohlgemerkt) auf den Weg, um ihn wiederzufinden. Sie finden heraus, dass der Elefant mit einem vergifteten Pfeil getötet wurde. Gildens ehemaliger Mitarbeiter Arthur Swift hat die Tat begangen, um seine Ausgrabungsstätte zu schützen, die Gilden zu überbauen beabsichtigte.

5 Eine Studie zum Thema Umweltfreundlichkeit

In "Eine Studie über Umweltfreundlichkeit" artet ein zunächst harmloser Wettbewerb in einen skrupellosen Mord aus. Holmes wollte seine Belohnung abholen, nachdem er einen Bowling-Wettbewerb gewonnen hatte, doch dann wurde eine Maya-Liebhaberin tot aufgefunden und auch die Skulptur eines Maya-Königs fehlte an ihrem Platz.

Siehe auch :  Pokemon: Die 15 stärksten Mega-Evolutionen aller Zeiten, Rangliste

In einer spektakulären Wendung stellt sich heraus, dass die Statue ein Automat war, der von einem Pygmäen gesteuert wurde. . Ein totgeglaubter Mann namens Albeit bereitete sich darauf vor, alle seine Kollegen zu beseitigen, die mit ihm auf einer Maya-Expedition waren. Sie hatten ihn verraten und zum Sterben zurückgelassen, wodurch die Saat der Rache in ihm aufgegangen war.

4 Ein Halbmondspaziergang

Alles lief prima für Holmes und Watson, bis Holmes' Untergebener Wiggins auftaucht und behauptet, sein Bruder sei fälschlicherweise des Mordes beschuldigt worden. Zwei frühere Gangster wurden in der Fifty-Prozent-Mond-Straße während der Feierlichkeiten zum Jubiläum von Königin Victoria ermordet. Was Holmes nicht erwartet hatte, war, dass die Morde zu etwas Größerem führen würden.

Die Morde wurden von dem Kriminellen Charles Foley begangen, der Wiggins' Bruder den Diebstahl wertvoller antiker griechischer Juwelen anhängen wollte.

Foley hat nicht allein gehandelt, sondern sich mit einem fortschrittlichen Terroristenteam, den Merry Men, zusammengetan. Holmes konfrontiert sie am Ende des Spiels, doch schließlich liegt es wieder an ihm, ob er ihnen ermöglicht, die Londoner Börse zu stürmen, oder ob er sie festnehmen soll.

3 Die Whitechapel-Morde

Jack the Ripper gehört zu den bösartigsten Serienkillern der Ewigkeit. Es hängt sowohl von Holmes als auch von Watson ab, die Morde an den Sexangestellten von Whitechapel aufzuklären und seiner sinnlosen Mordserie Einhalt zu gebieten.

Frogwares hat für diese berüchtigten Morde ein kleines, innovatives Zeugnis ausgestellt, indem Holmes aufdeckt, dass der Mörder ein jüdischer Metzger ist. Der letzte ließ seine Wut an den Prostituierten aus, indem er ihnen vorwarf, seinen Jungen mit Syphilis zur Welt gebracht zu haben, und auch seine Ziele buchstäblich so beschädigte, wie es sein Kind gewesen war. Es ist klar, dass hier eine Menge Selbstverleugnung und unangebrachte Wut im Spiel ist.

Siehe auch :  The Legend of Zelda: Link's beste Partner, Rangliste

2 Opferlamm

Holmes wird von Vogel eingeladen, an einer ausschweifenden Feier in Manchios' Anwesen teilzunehmen. Doch die Gäste waren entweder zu betrunken oder berauscht, um zu bemerken, dass sich in der Routinekammer eine Leiche befand, die mit einem rituellen Dolch erstochen worden war.

Das Mordopfer war Fabio, ein ehemaliger Sklave, der zum Sexarbeiter wurde. Holmes wird vom Polizeipräsidenten von Cordona auf den Fall angesetzt, um Informationen über seine Mutter zu erhalten. Der Fall ist ziemlich kompliziert, da alle drei Verdächtigen ein solides Motiv für den Mord an Fabio haben. Aber das ist das Schöne an Detektiv-Videospielen, denn sie ermöglichen es dir, deine eigenen Schlüsse zu ziehen und das Ungeheuerliche auf eigene Faust zu entlarven.

1 Opfer informieren

In der allerersten Situation in The Adversary's Little Girl sucht ein kleines Kind namens Tom Hurst die Wohnung von Holmes auf, um ihn um Hilfe bei der Suche nach seinem vermissten Vater zu bitten. Holmes geht der Sache nach und stößt dabei auf den Wohnsitz des reichen Lord Marsh. Doch Lord Marsh hat einen dunklen Schlüssel versteckt.

Hinter seinem selbstlosen Äußeren täuschte der Mann die Londoner Unzulänglichen, indem er ihnen eine Aufgabe vorgaukelte. Doch in Wirklichkeit wurden sie von ihm und seinen suchenden Freunden als Opfer benutzt.

Toms Vater hatte in der Tat Lord Marsh erforscht. Er machte sich auf, um Lord Marsh und seine Freunde in einem Racheakt zur Strecke zu bringen, und es liegt an Holmes, ihn mit seiner Selbstjustiz fortfahren zu lassen oder ihr Einhalt zu gebieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.