10 PS1-Tipps und -Tricks, die Sie in den 90ern gerne gewusst hätten

Sony stellte die erste PlayStation am 3. Dezember 1994 vor. Die Konsole wurde verkauft, um über 100 Millionen Geräte zu verkaufen. Sie brachten 2018 eine kleinere, Disc-lose Variante der Konsole auf den Markt – den PlayStation Standard – obwohl das wirklich nicht annähernd so lang war wie das Original. Für die Spieler, die die ursprüngliche PlayStation erlebt haben, war klar, dass die Konsole ihrer Zeit weit voraus war, mit hervorragender Grafik, großartiger Peripherie und einer bemerkenswerten Auswahl an Videospielen. Von Resident Evil bis Final Dream VII war die PlayStation 1 voller Titel, die so legendär waren, dass sie ihre eigenen Remakes bekommen.

Zahlreiche Spieler haben die Konsole jedoch nicht optimal genutzt. Obwohl es voller Funktionen war, gab es immer noch eine Reihe von Punkten, die einigen Spielern nicht bewusst waren. Dies umfasst alles, vom Anschluss an das Netz bis zum Anschluss an Laptops. Nachfolgend finden Sie 10 Tipps und Techniken, die Sie in den 90er Jahren hätten nutzen können.

10 An das Netz anschließen

In den 90er Jahren war es ungewöhnlich, sich über Ihre Konsole mit dem Internet zu verbinden. Die PlayStation 1 könnte es jedoch tun, obwohl viele Besitzer dies erst viel später verstanden haben - und manche haben es bis heute nie getan. Sony hat verifiziert, dass seine Konsole seiner Zeit voraus war, als sie ein PlayStation-Add-On veröffentlichten, das sowohl mit Ihrem Handy als auch mit Ihrem Controller verbunden sein könnte. Für Besitzer mit einer für ihr Handy vorbereiteten Information ermöglichte dies ihnen, ihr Telefon über die Konsole zu nutzen, sowie zusätzlich im Internet zu surfen und sogar Pick-on-the-Internet-Spiele herunterzuladen und zu installieren. Obwohl diese Lösung nicht in die USA gelangt ist, können Sie sie dennoch in die Hände bekommen.

9 GameBoy-Titel spielen

Die früheren Varianten der PS1 verfügten über einen parallelen I/O-Port. Dadurch konnte die Konsole Verbindungen herstellen, die Sony möglicherweise nie geplant hatte. Darunter war es, das Videospiel Child an die PS1 anzuschließen und auch Videospiele darauf zu spielen. Dieser Mod namens Super GB Booster wurde von einem Designer namens Advancement entwickelt. Der Mod ermöglicht es Einzelpersonen, ihren GameBoy sowie GameBoy Color mit der Konsole zu verbinden und sie auf einem verbundenen Fernseher anzusehen. Es verfügte zusätzlich über einen Paletten- sowie einen Begrenzungseditor, mit dem der Benutzer den Farbton ändern konnte. Sony hat diesen Port aus späteren Varianten der PS1 eliminiert.

8 Link zu High-End-Sound-Rigs

Die PS1 war eine Konsole, die Entwicklungen in einer Reihe von Methoden bot. Nichtsdestotrotz wussten die meisten Leute nicht, dass es einen knackigen Klang erzeugen könnte, der mit Stereoanlagen konkurrieren kann, die unzählige Dollar kosten. Entsprechend Zerstörerisch , war die Sony PlayStation 1 SCPH-1001 der Traum eines jeden Audiophilen. Dieses bestimmte Modell wurde mit einem Cinch-Eingang geliefert, der einen hervorragenden Audioausgang hatte. Für eine Konsole, die Sie bei ebay.com extrem wenig zurücksetzt – wenn Sie sie finden können – ist dies ein Schnäppchen. Und auch Audiophile haben es begrüßt, indem sie es als einzigartigen CD-Spieler verwenden und es optimieren, um die Audio-Topqualität noch weiter zu steigern.

7 Multimedia-Aufnahme abspielen

Die GAMAR Motion Picture Card ermöglichte es Einzelpersonen, VCDs zusammen mit MPEG-1-Videoclipdaten und MP3-Tondokumenten ohne Kopfschmerzen abzuspielen. Damit wurde die Konsole zu einem Genusssystem, das ebenso vielseitig wie sein Nachfolger, die PlayStation 2, war und der Konkurrenz weit voraus war. Die GAMAR Motion Picture Card funktionierte mit jeder Variation der PS1, sodass alle Personen ihre zahlreichen Vorteile genießen konnten. Es war nicht der schwierigste Punkt, aber für Benutzer, die alle möglichen Informationen angeboten bekommen wollten, hatte die Movie Card einen On-Screen-Ratgeber. Diese optimierte Einrichtung, sodass Kunden noch mehr Zeit damit verbringen können, die Vorteile zu nutzen, als zu bestimmen, wie sie verwendet werden sollen.

6 Erstellen Sie eine Roboterversion

Die PlayStation 1 hatte viele spezialisierte Controller, die alles simulierten, vom Fliegen eines Flugzeugs bis zum Dirigieren eines Orchesters. Jedoch nach Schnelles Unternehmen , sie hatten etwas besonders Verrücktes. Dies war die ZXE-D: Legend of Plasmalite-Spielesammlung, die 1996 erschien. Dies war jedoch mehr als ein einfaches Kampfvideospiel mit Robotercharakteren. Es wurde mit Plastikteilen geliefert, mit denen die Spieler eine echte Nachbildung des Roboters bauen können, den sie im Videospiel verwenden würden. Das Videospiel enthielt eine einzigartige Benutzeroberfläche, die den eingerichteten Roboter erkannte und in das Spiel hochlud. Diese Videospielsammlung ging den Amiibo-Spielzeugen von Nintendo um Jahre voraus.

5 Spielen Sie in High-Definition

Es steht außer Frage, dass die PS1 ihre Zeit anführte. Manchmal ist es jedoch interessant zu erfahren, wie genau es im Vorfeld der Kontur war. Als Beispiel: Jedes Mal, wenn HD-Fernseher etwas mehr als ein Wunschdenken waren, war die PS1 bereits dafür geeignet. Alles, was es brauchte, war ein Composite-Kabel oder ein S-Video-Kabelfernsehen - von dem das S-Video Bilder von besserer Qualität hatte). Umgekehrt können Sie SCART-Kabelfernseher für die RGB-Ausgabe verwenden. Dies erforderte jedoch eine Wandlerbox für die Komponentensignale. Trotz der Tatsache, dass die hohe Bildqualität nicht die beste war, war die Tatsache, dass ein PSOne mit einem HDTV verbunden sein könnte, an sich außergewöhnlich.

4 Verwenden Sie den Reality Quest-Handschuh

Das Cover von Reality Mission Handwear war ein einzigartiges Add-On für die PS1. Hergestellt von Truth Mission, war es nur einer der speziellsten Controller auf der PS1. Es passt auf die rechte Hand der Person, und durch einfaches Einrasten des Handgelenks können sie die Bewegungen nach unten, oben, rechts und auch nach links steuern. Dies wurde "flicka' da Handgelenk" genannt.

Der Controller hatte eine analoge Ersatzfunktion, die den Spielern eine einfachere Zeit mit Videospielen bot, die Präzision erforderten. Dies impliziert, dass es den Spielern einen klaren Vorteil bei der Bekämpfung von Videospielen und auch Rennspielen verschaffte, insbesondere solchen, die die analogen Sticks wirklich nicht aushielten.

3 Spiele extern speichern

Spiele auf der PlayStation 1 benötigen nur sehr wenig Platz; Nun, die meisten Videospiele – wir denken an dich, Last Dream VIII.

Für viele Leute gab es also nicht wirklich die Nachfrage, Videospiele extern zu speichern. Das heißt, für Spieler, die alle ihre Videospiele irgendwo aufbewahren wollten, hatte ein Unternehmen namens Datel Abhilfe. Sie schufen das Memory Drive, ein herunterhängendes Laufwerk, das in den Speicherkartenanschluss der Konsole passte. Dies ermöglichte es den Kunden, ihre Videospiele auf sparsamen Laufwerken zu sichern, was wahrscheinlich hilfreich war, wenn die Original-Discs kaputt gingen und nicht genug Geld vorhanden war, um sie zu ersetzen.

2 Machen Sie Ihre eigenen Spiele

Sonys Unterstützung für Indie-Designer begann in den 90er Jahren mit der Einführung des Net Yaroze. Dies war sowohl teurer als auch viel lebendiger als die vorherigen Versionen der PS1. Nichtsdestotrotz hatte es einen wesentlichen Vorteil; Benutzer erhielten Geräte sowie Anweisungen, die ihnen beim Programmieren von Anwendungen und Spielen für die Konsole helfen können. Es kam mit ein paar Einschränkungen, wie einer maximalen Datengröße von 2 MB. Für Gelegenheitsentwickler machte dies jedoch die Notwendigkeit einer vollständigen Programmierersammlung zunichte. Und es war ein bedeutender Erfolg, da Indie-Entwickler Videospiele wie Blitter Child--Procedure: Beast Shopping Mall entwickelten, das zu einem Indie-Hit wurde und sogar 2011 auf dem Xbox Live Game veröffentlicht wurde.

1 Verwenden Sie die Bewegung

Kurz vor dem Start der PlayStation 2 hat Sony die PS One veröffentlicht. Dies war eine kleinere, leichtere Variante der ersten Konsole von Sony. Der japanische Technologieriese beschloss, diese letzte Version seiner traditionellen Konsole zum Experimentieren zu verwenden. Also machten sie die Konsole dank eines cleveren Geräts mobil: einem LCD-Bildschirm-Add-On. Der Bildschirm spiegelte das Erscheinungsbild des Disc-Fachs wider und war direkt mit der Konsole verbunden. Dies machte die Konsole vielseitig genug, um es mit den tragbaren Konsolen von Nintendo aufzunehmen; Sie können es im Bus oder in einem Hotel spielen. Und auch diese Neuerung wurde später von Nintendos Wii U und auch von Change kopiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.