Pong: 10 faszinierende Fakten über das erste Videospiel der Welt

Pong wird häufig als das erste Computerspiel weltweit anerkannt. Es wurde im November 1972 veröffentlicht und ist ein grundlegendes Sportspiel rund um Tischtennis. Aufgrund seiner Einfachheit war es immer ein lustiges Spiel zu spielen; schon.

Pong ist ebenfalls eines der wichtigsten Computerspiele der Ewigkeit. Es trug dazu bei, die goldene Ära der Arcade-Videospiele einzuläuten, und es half auch, Computerspiele als lohnenden Sektor zu entwickeln. Es war äußerst effektiv, unzählige Arcade-Geräte zu vermarkten, die in der Folge täglich viel Geld einbrachten. Pong war damals viel effektiver als die Spielautomaten wie Pinball. Ohne sie hätten wir vielleicht keine zeitgenössischen Spielkonsolen gehabt.

Pong wurde von Atari entwickelt und ist ein Spiel mit einem reichhaltigen und ungewöhnlichen Hintergrund, von der Entstehung bis zur Wirkung, die es für die Popkultur trug. Werfen wir also einen Blick auf einige der bemerkenswertesten Wahrheiten über dieses klassische Computerspiel.

10 Es war nicht das erste Galerie-Computerspiel

Im Gegensatz zu dem, was viele Leute denken, war Pong nicht das allererste Videospiel. Das erste Galerie-Videospiel war Computer System Room, das nur ein Jahr vor Pong im Jahr 1971 veröffentlicht wurde. Computer System Area war ein Galerie-Videospiel, das eine Rakete enthielt, die gegen fliegende Teller in einem Sternenfeld antrat, mit Raketen als einzigen Waffen. Außerdem gab es eine Reihe experimenteller Computerspiele, die in den sechziger Jahren auf den Markt kamen, wie Room Traveling von 1969 und auch Noughts und Crosses von 1952 oder OXO.

Computersystemraum war nicht so bedeutend oder effektiv wie Pong. Nichtsdestotrotz markierte seine Einführung den Beginn des Videospielsektors.

9 Es muss nicht gestartet worden sein

Als Atari gegründet wurde, waren seine Gründer Nolan Bushnell und auch Ted Dabney. Nachdem sie Computer System Area erstellt hatten, arbeiteten sie mit einem Designer namens Allan Alcorn zusammen. Er war nur einer ihrer allerersten Mitarbeiter, und sie baten ihn, ein Computerspiel zu entwickeln, da er keine Erfahrung hatte. Was sie ihm wirklich nicht sagten, war, dass dies als Trainingstraining angegeben war, sodass sie ihm garantieren können, dass er sich anstrengen würde.

Das von Alcorn entwickelte Videospiel war Pong. Es hatte alle Aspekte, die erforderlich waren, um am Ende effektiv zu sein, und als Atari erkannte, wie hervorragend es war, wurde es hergestellt und anschließend veröffentlicht.

8 Es war das allererste effektive Galerie-Videospiel

Pong ist möglicherweise der Hauptgrund, warum der Computerspielmarkt existiert und so lohnend ist wie heute. Allein im ersten Jahr der Veröffentlichung wurden über 8.000 Pong-Hersteller verkauft. Dies machte es zum ersten leicht effektiven Computerspiel der Welt und es wurde auch in die Guinness-Veröffentlichung der Weltrekorde aufgenommen. Pong verkaufte über 35.000 Maschinen. Die überlebenden Macher, wenn Sie sie finden können, setzen Sie das Lösegeld eines Königs zurück.

Dank seines enormen Erfolgs leitete Pong die Goldene Ära der Galerie-Videospiele ein. Es gab viele Nachahmer, sowie Arcade-Hersteller, die dank ihm immer beliebter wurden.

7 Es gab die allerersten rechtlichen Schritte für Videospiele

Ein leicht effektives Videospiel zu sein, ist nicht der einzige Punkt, den Pong anfangs tat. Sein bedeutender Erfolg weckte das Interesse von Ralph Baer, ​​der die Magnavox Odyssey erfand, die allererste Haus-Videospielkonsole der Welt. Er bemerkte, dass Pong stark von einem Tischtennisspiel auf der Magnavox Odyssey profitierte.

Im April 1974 reichte Magnavox eine Klage gegen Atari ein – die allererste dieser Art. Magnavox reichte außerdem eine Klage gegen die Pong-Nachahmer ein, wie Chicago Characteristics, Bally Midway und auch Allied Leisure. Atari entschied sich schließlich für eine außergerichtliche Einigung, da sie der Meinung waren, die gesetzlichen Preise, die sich sicherlich auf rund 1,5 Millionen Dollar beliefen, nicht bewältigen zu können.

6 Das allererste Modell brach schnell zusammen

Als Atari den Prototyp für Pong in einer örtlichen Bar veröffentlichte, erwarteten sie nicht, dass er so schnell beschädigt werden würde; es hat nur ein paar tage gedauert. Bei der Untersuchung des Gerätes stellten sie jedoch fest, dass der Ausfall nicht auf einen Defekt des Gerätes selbst zurückzuführen war. Die Ursache war vielmehr die Existenz vieler Münzen im Inneren des Geräts. Viel zu viele Leute spielten es, was dazu führte, dass es mit Vierteln überfüllte.

Atari reparierte dies schnell, und das war gut so, denn Pong war eine Geldmaschine, und dies würde mehrere Jahre dauern.

5 Es war teuer

Trotz seiner immensen Anziehungskraft war Pong ein teures Videospiel. Atari verkaufte es zum etwa 3-fachen des Produktionspreises. Und um Pong zu spielen, musste man ein Viertel für eine Runde ausgeben. Dies war das Dreifache der Kosten von Pongs engstem Rivalen, Pinball. Für ein Vierteljahr könnte ein Spieler 3 komplette Videospiele auf einem Flippergerät bekommen.

Dies hat die Spieler jedoch nicht behindert. Laut Atari-Gründer Nolan Bushnell würde eine Pong-Ausrüstung sicherlich jeden Tag 35 bis 40 US-Dollar einbringen. Dies war viermal so hoch wie bei den verschiedenen anderen münzbetriebenen Geräten, was zu dieser Zeit beispiellos war.

4 Atari wollte es nicht entwickeln

Nachdem sie Pong gegründet hatten, wollte Atari nicht die Geräte herstellen, die das Spiel sicherlich beherbergen würden. Stattdessen beabsichtigten sie, es an eine größere Produktionsfirma zu lizenzieren. Sie kamen sowohl Bally Manufacturing als auch Midway Production nahe und führten ihnen Pong vor. Nichtsdestotrotz änderte Bushnell seine Meinung, nachdem sie einen Prototyp des Spiels überprüft hatten und es beschädigt war, da es zu viel Geld gemacht hatte.

Sie suchten dann nach Geldern, um es selbst herzustellen. Finanzinstitute zweifelten daran, dass es sich um einen Spin-Off von Flipper handelte, der damals mit der Mafia in Verbindung stand. Aber Atari erhielt schließlich eine Kreditlinie von Wells Fargo.

3 Pong wurde sehr viel geklont

Als Pong auf den Markt kam, erreichte es einen Erfolg, der ungewöhnlich war. Also gründeten eine Reihe von Unternehmen ihre eigenen Hersteller, die Pong im Allgemeinen betrog. Dazu gehörten Allide Recreation, Chicago Dynamics und Bally Midway.

Um ihnen entgegenzuwirken, hat Atari eine Vielzahl brandneuer Produkte auf Basis von Pong entwickelt. 1975 brachten sie beispielsweise eine Konsolenvariante des Videospiels mit dem Titel House Pong auf den Markt. 1973 starteten sie ebenfalls eine Vier-Spieler-Fortsetzung, die sie Pong Doubles nannten. Dieses Spiel landete im Guinness-Buch der Rekorde als erstes Videospiel für vier Spieler.

2 Es war ein soziales Schmiermittel

Pong war ein reines Multiplayer-Videospiel und die Spieler mussten nur eine Hand benutzen. Es fungierte also als soziales Gleitmittel, wenn man bedenkt, dass es den Spielern half, sich in der Öffentlichkeit wohl zu fühlen. Spieler spielten normalerweise Schulter an Schulter, und diejenigen, die zeigen wollten, hatten Spaß mit ihrer schwächeren Hand als Handicap.

Laut Bushnell dehnen sich viele Leute beim Pongspielen nahe beieinander aus. Einige von ihnen haben sogar geheiratet. Er enthüllte, dass sich viele Spieler an ihn gewandt hatten, um ihm zu zeigen, dass sie ihre Partner beim Spielen des Videospiels erfüllt haben.

Pong ist das Spiel, das am meisten für das Goldene Zeitalter der Videospiele verantwortlich ist. Doch damit endet sein Einfluss noch nicht. Mit der Einführung von House Pong half Atari dabei, die Spielekonsolen von Computerspielhäusern zu fördern. Residence Pong wurde auch dupliziert, wie auch viele der duplizierten Hersteller bis heute Computerspiele und auch Spielekonsolen herstellen.

Pong wurde auch in einer Reihe noch aktuellerer Computerspiele erwähnt, wie Banjo-Kazooie: Nuts & Bolts von The Xbox 360 und Neuromancer von Commodore 64. Das Videospiel wurde auch in Fernsehprogrammen wie Saturday Evening Live, King of Capital, dem 70er-Jahre-Programm, gezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.