10 Beta-Pokémon, die absolute Monstrositäten sind

Die Pokémon-Sammlung ist seltsam. Das heißt, Game Freak und Nintendo behalten viele Schlüssel für sich, sei es Materialreduzierung oder beendete Videospiele. Dort sind die Follower zu finden. Die folgenden 10 Pokémon wurden mit Hilfe der ROM-Dumps der ersten beiden Generationen von Videospielen entdeckt, zusammen mit Kunstwerken, die im japanischen Manga basierend auf der Geschichte des Entwicklers entdeckt wurden: Satoshi Tajiri: Der Mann, der Pokémon produzierte.

Von Illustrationen bis hin zu tatsächlichen Spieldaten gibt es viel zu entdecken, dass die Follower immer noch alles zusammenfügen. Also, von den bekannten geschnittenen Pokémon, welche sind einige der seltsamsten, die es nie ans Licht der Welt geschafft haben? Mal sehen, was Pokémon auch Nintendo und Game Freak Angst hatten, zu enthüllen und zu bedenken, sie veröffentlichten ein Schlüsselbund-Pokémon, Klefki.

Bei den meisten Einträgen handelt es sich um von Fachleuten erstellte Follower-Kunst Rachel Briggs verwendet werden, da ihre Kreationen dem Layout der Spiele der frühen Generation sehr nahe kommen. Alle Ausnahmen werden erwähnt.

10 Ballona

Apropos Klefki, es zeigt sich, dass Game Fanatic seit den ersten Videospielen fast keine Ideen mehr hatte. Wer würde sich bestimmt einen Ballon für ein Pokémon wünschen? Dieser Vorschlag würde jedoch in Generation IV, auch bekannt als ., recycelt werden Pokémon Rubin & & Perle , für Drifloon.

Sieht zumindest sensationeller aus. Das Artwork wurde von Rachel Briggs gezeichnet, oder @RacieBeep auf Twitter, als Nachbildung der ursprünglichen Illustration für Baloonda.

9 Buu

Pokémon-Theoretiker da draußen beabsichtigen zu glauben, dass Buu höchstwahrscheinlich die männliche Variante von Jynx war. Sein Gesicht hatte einen ähnlich dunklen Teint und der Zugriff auf die Datenbank war ebenfalls eng.

Da die Rückseite des Sprites gerade erst enthüllt wurde, bedeutete dies, dass Designer wie Rachel Briggs beim Nachbauen des Sprites einige Vermutungen für die Vorderseite anstellen mussten. Nun, während Jynx nie ein männliches Äquivalent bekam, bekam sie über Smoochum in . eine kindliche Evolution Pokémon Gold & & Silber .

8 Crocky

Dies ist ein seltsames Pokémon, um sicher zu sein. Ein Krokodil ist nicht so seltsam, aber ein unscharfes nimmt den Kuchen. Vermutlich wurde Crockys Stil später für Totodiles Linie in Pokémon Gold & Silber zusammen mit Sandiles Linie in Generation V, auch bekannt als Pokémon Black & White, recycelt.

Zumindest kamen die Haare nie wieder. Das Artwork wurde von Rachel Briggs als Nachbildung der Originalzeichnung für Crocky gezeichnet.

7 Hirsche

Kunst von Niek 128.

Hirsch ist nur der Spitzname für dieses Pokémon, weil es dem Tier ähnlich sieht und keinen Namen hatte. Es sieht ein bisschen aus wie Hitmonlee, wenn es ein Reh wäre, aber ein echtes knochiges.

Tatsächlich gibt es seit vielen Jahren viele Hirsch-Pokémon, um diese Einstellung unten zu vertiefen, da dieses Tier unter Videospiel-Freaks bevorzugt wird.

6 Elefant

Elefant hatte außerdem keinen Namen. Es gibt nicht wirklich etwas Beängstigendes oder Seltsames, aber seine Einfachheit macht es uninteressant. Die Idee eines Elefanten-Pokémon würde sicherlich für die Generation II recycelt werden Pokémon Gold & & Silber mit Phanpy sowie Donphan.

Zuletzt Cufant sowie Copperajah aus der Generation VIII aka Pokémon Schwert/Schild kann auch damit verknüpft werden. Das Artwork wurde von Rachel Briggs als Unterhaltung der ursprünglichen Illustration für Elephant angezogen.

5 Kakutasu

Kunst von abgeschüttelt .

Wie Buu mussten Follower-Musiker bei der Herstellung von Kakutasu einige Vermutungen anstellen. Es gibt ein hinteres Sprite zusammen mit einer nach vorne gerichteten Zeichnung, aber diese Illustration ist fast nicht wiederzuerkennen. Einige Künstler ziehen Kakutasu an, wenn nur die untere Kugel Augen hat, während andere alle drei Arten von Geschäften haben.

Auf jeden Fall ist es beunruhigend. Nun, dieser Vorschlag für ein Kaktus-Pokémon würde für Cacnea und auch Cacturne in Generation III aka . recycelt Pokémon Rubin/Saphir sowie mit Maractus in Pokémon Schwarz/Weiß .

4 Leafy vs Leafeon

Dies ist in der Tat eher ein Beispiel für eine extreme Änderung des Layouts als für einen totalen Müll. Diese erste vorgeschlagene Rasenform von Eevee sollte Leafy heißen. Das Seltsame an diesem originellen Stil waren die Fingerzehen.

Dies würde sicherlich später in der Generation IV überarbeitet werden Pokémon Rubin & & Perle für Leafeon. Das Kunstwerk wurde von Rachel Briggs als Freizeitbeschäftigung des anfänglichen Sprites für Leafy gezeichnet.

3 Manbou, Ikari & & Grotess

Manbou und auch Grotess sehen gut aus, aber es macht wirklich keinen Sinn, vom Fisch zum Hai und letztendlich zum Aal zu wechseln. Das große Problem hier ist der Hai, auch bekannt als Ikari, aufgrund dieser lächerlichen Unterstützung. Der Vorschlag von Ikari könnte Sharpedo beeinflusst haben von Pokémon Rubin & & Saphir .

Es ist ein Hai, der mit einem Ding verschmolzen ist, aber in Sharpedos Fall ist es ein Torpedo. Für einige zusätzliche Kleinigkeiten würde das Prinzip für Grotess sicherlich auch mittels Eelektrik und auch Eelektross in Pokémon Black & White neben Huntail wiederverwendet werden, ebenfalls von Pokémon Rubin & & Saphir . Rachel Briggs‘ Kunstwerk erweckt die ersten Sprites von Manbou, Ikari und auch Grotess zum Leben.

2 Taaban

Kunst von BlueBlaze 1994.

„Der Shellder, der Slowpokes Schwanz erworben hat, soll sich von den Resten des Wirts ernähren.“ Das ist der Pokédex-Eintrag von Pokémon Blau & Rot . Theoretisch bedeutete dies also, dass sowohl Shellder als auch Slowpoke vorankamen.

Allerdings in Pokémon Gold & & Silber Dies war höchstwahrscheinlich ein eigenes Pokémon, das nicht mit Shellders Linie namens Taaban verbunden war. Dies hätte sicherlich nur die transformative Linie verwirrt.

1 Hitmontop-Beta

Kunst von Schade .

Wie Leafy war dies eigentlich nur ein erster Entwurf für Hitmontop. Es wirkt auch ein wenig gruselig, da seine Beine oben abgestützt sind und sein Zirbelauge.

Es ist schwierig, diese Version von Hitmontop zu betrachten, ohne fasziniert zu sein, wenn auch auf eine schlechte Art und Weise. Dennoch ist es ein ziemlich eigenständiges Design, das einige Ähnlichkeiten mit dem letzten Aussehen des Pokémon aufweist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.