10 Pokémon aus dem Anime, die in den Spielen nicht existieren

Schnapp sie dir alle? Ja, genau. Dieser Slogan war in der Vergangenheit nicht so verrückt. 150 Pokémon waren machbar und trotz der Nachfolge von Pokémon Gold/Silber , die 250er-Marke sei auch nicht so schlecht gewesen.

Über 800 Kreaturen sind eine Menge zu verlangen, insbesondere wenn man bedenkt, dass es sowohl regionale Arten als auch glänzende Variationen gibt. Aber warten Sie, es gibt die Möglichkeit für noch viel mehr. Einige Pokémon-Varianten, sei es Größe oder Farbton, sind eigentlich nur im Anime aufgetaucht. Von den vielen, die es gibt, sind diese zehn Layouts das, was sich die Fans am meisten wünschen. Werden sie es jemals in den Spielen schaffen?

10 Riesiger Dragonit

In einer der frühesten Episoden des Anime, Secret at the Lighthouse, besuchen Ash und die Gang Expense. Unten gibt Costs bekannt, dass er versucht, ein riesiges Pokémon in seinem Leuchtturm zu erforschen. Gegen Ende offenbart es sich ebenso wie es einem Dragonite ähnelt, wenn auch die Dimensionen von Godzilla im Gegensatz zu seinem typischen etwas übermenschlichen Niveau stehen. Einige Fans glauben, dass Gigantamax damit verbunden ist, obwohl es anscheinend nur eine Simulation ist, erscheint es unwahrscheinlich. Titan-Pokémon tauchen wieder einmal in verschiedenen Arten auf, wie in einem späteren Eingang, dazu gab es die Episode zum Pokémon-Park.

9 Duplicas Dito

Eine weitere frühe Episode, It’s the same’s Strange Mansion, entdeckt Ash und enge Freunde, die über ein scheinbar verlassenes Herrenhaus stolpern. Genau hier befriedigen sie Duplica ebenso wie sie. Es ist das gleiche. Das seltene Merkmal ihres Pokémon ist die Tatsache, dass es sein Gesicht nicht ändern kann. Dies lässt jede Kopie, die es versucht, unglaublich albern aussehen. Schade, dass es in den Spielen kein Ditto wie dieses gibt. Es tauchte jedoch im Investigative Pikachu auf, also haben zumindest Game Freak und auch Nintendo es nicht wirklich ignoriert.

8 Goldenes Ho-Oh

In der allerersten Episode des Anime, am eigentlichen Ende, sieht Ash einen goldenen Vogel über einem Regenbogen in die Höhe schnellen. Später wurde bekannt, dass es sich um Ho-Oh handelt, ein berühmtes Pokémon aus Pokémon Gold/Silber . Warum es Gold zu sein scheint, ist jedoch ein Rätsel, da es normalerweise rot und weiß ist und Flügel mit Regenbogenspitzen hat. In dem Pokémon X Im Eintrag heißt es: „Eine Legende behauptet, dass sein Körper in 7 Farben erstrahlt. Es wird behauptet, dass ein Regenbogen dahinter entsteht, wenn er fliegt.“ Kein Pokédex-Zugang erwähnt jemals irgendeine Art von goldenen Typen. Trotzdem wirkt die Shiny-Variante golden, aber nicht genau so, wie sie sich in der Show zeigt.

7 Pokémon von Lehrerin Ivy

Zu Beginn des Anime-Exklusivbereichs der Orange Islands treten Ash und auch die Gang zunächst auf der Insel Valencia auf. Aus irgendeinem Grund hat die Forscherin dort, Professor Ivy, Pokémon mit alternativen Mustern wahrscheinlich aufgrund des Klimas bestehend aus Butterfree und auch Vileplume als nur zwei Beispiele.

Dies kann die wechselnden Variationen für die Pokémon beginnend in . beeinflusst haben Pokémon Sonne/Mond . Für Neugierige heißt die Episode Pokéball Risk.

6 rosa Pokémon

Eine weitere Insel in diesem Bogen mit seltsamen Wohnimmobilien ist Pinkan Island. Wenn Pokémon Pinkan-Beeren konsumieren, werden sie rosa. Einige enthüllte Pokémon bestehen aus Rhyhorn, Nidoking, Mankey, Vileplume und vielen anderen. Der Name der Episode wurde The Pink verwendet.

5 Kristall-Onix

Eine weitere Episode von Orange Islands, The Crystal Onix, entdeckt den Glasbläser Mateo auf der Suche nach einem schwer fassbaren kristallisierten Onix. Er beabsichtigt, es zu fangen, in der Hoffnung, dass es seine Kunst sicherlich beeinflussen wird. Obwohl ein Kristalltyp von Onix in den Videospielen nicht aufgetaucht ist, hat das Hacker nicht davon abgehalten, ihn direkt in Mods zu integrieren. Es hat sogar seine eigene Art, Crystal.

4 Uralte Pokémon

Zurück in der Kanto-Region gibt es eine zusätzliche Episode, die riesige Pokémon entdeckt, The Ancient Puzzle of Pokémopolis. Darin helfen Ash und Kumpel dabei, uralte Artefakte zu entdecken, die vermutlich Pokémon gehörten. Dies beschwört irgendwann riesige Versionen von Gengar Alakazam, die alle auch Stammeszeichen auf ihrer Haut haben. Sie kämpfen bis zum Tod, bis ein großer Jigglypuff auftaucht und sie zur Ruhe bringt.

3 Das echte Pikablu

Puka ist der Name von Victors Pikachu in der Episode The Pi-Kahuna. Der größte Unterschied zu Puka sind seine dunkelblauen Augen.

Abgesehen davon und auch seiner Vorliebe zum Surfen ist nichts Besonderes an ihm. Pikachu hat in den Videospielen das Surfen gelernt, hat jedoch nie verschiedene Augen bekommen.

2 Goldenes Sudoholz

All That Glimmers Is Not Golden ist eine Episode, in der die Bande ein goldenes Sudowoodo erfüllt. Keenan erforschte es, bevor etwas schief ging, was zu seinem Goldton führte. Wie bei den meisten Pokémon hier gibt es außer Schatten absolut nichts Außergewöhnliches. Das macht jedoch 2 goldene Pokémon auf dieser Liste.

1 Mewtu-Klone

In Pokémon: The First Motion Picture – Mewtu schlägt zurück , Mewtu klont andere Pokémon. Sein Militär von Duplikaten hat aus irgendeinem Grund unverwechselbare Markierungen. Mewtu hat sie nicht, also war es höchstwahrscheinlich nur ein Grund für die Geschichte, um dem Publikum zu helfen, den Unterschied zu erkennen. Dies zeigt sich auch im recht aktuellen CG-Remake Pokémon: Mewtu Strikes Back – Evolution.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.