5 Gründe, warum das Mass Effect Remaster perfekt sein wird (und 5 Gründe, warum es stattdessen ein Remake hätte sein sollen)

Das Mass Effect-Spieluniversum ist eine Weltraumoper mit Commander Shepard, dem ersten menschlichen Spectre und einem Helden der Systems Alliance. Auf der Reise über die Sterne trifft der Kommandant auf viele Arten von Außerirdischen, Freunden und Feinden und muss die Galaxie vor Saren Arterius, dem schwarmgesinnten Geth und vor allem den mächtigen Reapern, Eindringlingen aus jenseits des bekannten Weltraums, retten. Und es könnte an der Zeit sein, dieses Abenteuer ein wenig aufzupolieren und ihm einen neuen Anstrich zu verpassen.

BioWare veröffentlicht diese beliebte Spieleserie Anfang nächsten Jahres erneut, und Fans werden sich vielleicht fragen (und debattieren), ob die Mass Effect-Trilogie eine überarbeitete Veröffentlichung haben sollte, um ihre Grafik und ihr Sounddesign zu verbessern, oder vielleicht sollten die Spiele einem Remake unterzogen werden, damit sie kann größere Veränderungen unter der Haube haben. Für beides könnte ein Fall gemacht werden.

10 REMASTER: Nostalgie pur

Ein breiter Grund, den Spielen nur ein Remaster und kein Remake zu verpassen, ist der Nostalgiefaktor. Obwohl das erste Spiel zum Zeitpunkt des Schreibens erst 13 Jahre alt ist, was im Vergleich zu einigen Franchises noch jung ist, ist es immer noch genug Zeit für einige Spieler, zu erkennen, dass sie die Mass Effect-Spiele so beibehalten wollen, wie sie waren und die gleiche Erfahrung wie sie haben im Jahr 2007 hatte.

Die drei Mass Effect-Spiele gehörten zu den besten und technisch fortschrittlichsten ihrer Zeit, und die Spieler möchten diese Spiele vielleicht nur oberflächlich nachbessern, um sie auf den Stand der frühen 2020er Jahre zu bringen und gleichzeitig das zu bewahren, was sie zu einem Klassiker ihrer Zeit gemacht hat.

9 REMAKE: Gameplay-Lücke zwischen Mass Effect 1 & 2-3

Alle drei Mass Effect-Titel haben gute Kritiken bekommen und machen allen Spielern Spaß, aber es gibt ein unangenehmes Problem: die einfache Tatsache, dass sich das erste Mass Effect auffällig von den beiden anderen unterscheidet, während die zweiten dritten Spiele einander viel ähnlicher sind als der erste. Es gibt eine seltsame Ente unter den dreien.

Spieler, die die Mechanik und den Stil des zweiten und dritten Spiels mögen, möchten vielleicht, dass der erste Titel viel ähnlicher ist, wie die Kampfmechanik, und es braucht mehr als einen oberflächlichen Remaster, um diese Änderung zu bewirken. Ein Remake soll diese Spiele vollständig überbrücken.

8 REMASTER: Grundlegende Musik in ME1

Spieler, die ein Remaster der Mass Effect-Trilogie wünschen, werden argumentieren, dass die Spiele so wie sie sind weitgehend ideal sind und nur geringfügige Updates erforderlich sind. Eine davon ist für die Musik des ersten Mass Effect-Spiels, die sich von den zweiten und dritten Spielen abhebt, und zwar nicht unbedingt positiv.

Die Titelmusik des ersten Spiels ist charmant und atmosphärisch, aber die Musik im Spiel ist im Vergleich zu dem, was ME2 und ME3 zu bieten haben, eher langweilig und generisch. Eine remasterte Edition könnte einfach die überlegenen Soundtracks der anderen beiden Spiele zum ersten Titel hinzufügen und auf die generischen, vergessenen Tracks verzichten.

7 REMAKE: Die Kampfmechanik von ME1 reparieren

Um genauer zu sein, wie ein Remake das erste Spiel mit den anderen beiden verbinden könnte, ist der Kampf eine gute Möglichkeit, diese Spiele konsistent zu machen. Das Gameplay des ersten Mass Effect war nicht unbedingt schlecht, aber es war viel anders (und etwas klobiger) als die nächsten beiden Spiele, wie zum Beispiel das überfüllte Kraftrad und die unbequeme Nahkampfangriffsfunktion.

Die Kampfmechanik des ersten Spiels könnte und sollte wahrscheinlich überarbeitet werden, um mehr der von Mass Effect 3 zu entsprechen, von der überlegenen Waffenanpassung bis hin zur speziellen Nahkampftaste (die eine Option für einen extra schweren Nahkampfangriff enthält).

6 REMASTER: Unruhige Welten mit Stil erkunden

Insgesamt fühlt sich der erste Mass Effect-Titel im Vergleich zu den beiden anderen veraltet an, hatte jedoch einige einzigartige Vorteile, wie die Fülle an unruhigen, exotischen Welten, die Shepard besuchen kann. Es war wie Andromedas Thema der Erforschung, aber ungefähr neun Jahre zu früh. Und es kann großen Spaß machen.

Eine überarbeitete Version dieses Spiels würde es den Spielern ermöglichen, raue, unerforschte Planeten mit moderner Grafik und Gameplay-Engine zu erkunden, von Staubstürmen bis hin zu den Farben des Himmels und des Geländes und mehr. Diesmal können die Spieler den Mako steuern und wirklich das Gefühl haben, als Pionier die wilden Grenzen des Weltraums zu erkunden.

5 REMAKE: Dark Energy Plot

Der zweite Mass Effect-Titel baute eine Nebenhandlung über dunkle Energie und dunkle Materie auf, die möglicherweise mit den Zielen der Reaper, dem Sterben von Sternen, der Biotik und mehr verbunden war. Letztendlich wurde dieser Handlungsthread nie aufgelöst, aber ein Remake könnte sich um die Dinge kümmern.

BioWare hat Mass Effect 3 möglicherweise ein erweitertes Ende hinzugefügt, aber dieses Unternehmen könnte mehr tun, indem es die dunkle Energiehandlung in einem Remake der Serie viel detaillierter ausarbeitet. Potenziell könnten ganze Missionen, Charaktere und Enden auf diesem Handlungsstrang basieren, wenn er in einem Remake wiederbelebt würde.

4 REMASTER: Mehr Paragon/Abtrünnige Interrupts

Paragon- und Renegaten-Interrupts boten dem Dialog im zweiten und dritten Spiel eine ganz neue Dimension, vom Trost einer trauernden Person bis zum Richten einer Waffe auf eine unkooperative Party oder einfach nur, sie zu schmücken. Mehr ist besser, könnte man argumentieren.

Das erste Spiel hatte überhaupt keine, aber eine remasterte Version davon könnte einige Unterbrechungen einstreuen, z. B. wenn Shepard mit Saren streitet oder versucht, Antworten von Anoleis auf Noveria zu erhalten. Und während der Mission „Asteroid X-57“ würde es mit ziemlicher Sicherheit Paragon- und Rengade-Unterbrechungen geben, wenn Shepard sich mit batarianischen Terroristen konfrontiert und mit ihnen verhandelt.

3 REMAKE: Hinzufügen neuer Loyalitätsmissionen

Das erste Spiel war damit beschäftigt, das breitere Universum zu etablieren und den Ton der Serie festzulegen, so dass es nicht viel Zeit für große Nebenquests hatte. Es ist wahr, dass Shepard Urdnot Wrex helfen kann, eine uralte krogische Körperrüstung zu finden und Garrus dabei zu helfen, einen verrückten Wissenschaftler aufzuspüren und zu töten, der der Justiz entkommen war, aber das sagt nicht viel.

Ein Remake der Serie könnte den ursprünglichen sechs Teammitgliedern, von Ashley Williams bis Urdnot Wrex, richtige Loyalitätsmissionen gewähren und ihnen eine charaktervertiefende Nebenaufgabe geben, die ihnen helfen wird, einen Abschluss zu finden, bevor sie sich dem schrecklichen Theater von Saren und seinem Geth stellen Schergen.

2 REMASTER: Klassische Versatzstücke

Alle drei Spiele hatten einige atemberaubende Kulissen in sich, von bestimmten Schlachtfeldern über abgelegene Welten bis hin zu Weltraumschlachten, und sie alle konnten es ertragen, ein Grafik-Upgrade zu erhalten, um die Vorteile moderner HD-Technologie und Grafik-Engines zu nutzen. Die Schlacht um die Zitadelle, bereits ein visueller Leckerbissen, würde mit Grafiken aus der 2020-Ära unter der Haube viel besser aussehen.

Das gleiche gilt für die heftigen Schneestürme und einsamen Bergketten von Noveria, die sengenden Lavafelder und Vulkane von Therum, die weitläufigen Metropolen Ilos und Feros und natürlich die Zitadelle selbst. All diese Schauplätze und mehr erfordern moderne Grafiken, um ihre wahre Schönheit hervorzuheben.

1 REMAKE: Neue Inhalte im DLC-Stil

Alle drei Mass Effect-Titel haben DLC, um ihren Inhalt zu erweitern, aber nicht alle DLCs sind gleich. Einige DLC-Pakete wie Lair of the Shadow Broker und der Citadel DLC gehören zu den besten, aber Bring Down the Sky war mittelmäßig und der Pinnacle Station DLC war im Grunde überhaupt nichts. Es war keinen Cent oder eine Sekunde Zeit wert.

Das ist eine Schande, wenn man bedenkt, wie breit das Universum des ersten Spiels ist und wie viel Erforschung es fördert. Ein Remake des ersten Titels könnte ein paar Welten und Quests im DLC-Stil hinzufügen, um es mit den Nebenquests der anderen beiden Spiele auf Augenhöhe zu bringen, und dies könnte eine Chance sein, ein weiteres Fahrzeug hinzuzufügen, wie den Hammerhead oder etwas völlig Neues.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.