Magic: The Gathering - Die 7 besten roten Karten im Krieg der Brüder

Mono-Rot-Decks gehörten in der Dominaria United Standard-Saison zu den Besten der Besten, und Brothers' War fügte diesem Magic: The Gathering-Archetyp noch mehr Spielmöglichkeiten hinzu, um Rotmagier zu befeuern. Die überwältigende Macht und der große Metagame-Anteil von Mono-Schwarz-Decks in Standard haben das Format in eine Lage gebracht, in der nur Decks, die Mono-Schwarz konsequent besiegen können, eine Chance haben, zu bestehen.

Zum Glück für Mono-Rot ist eine der besten Möglichkeiten, diese bedrückenden Mono-Schwarz-Decks zu schlagen, indem man sie früh mit Aggression unterwandert. Abgesehen von den Mono-Rot-Decks brachte der Bruderkrieg aber auch einige Verbesserungen für eine Reihe anderer, weniger beliebter Meta-Decks sowie einige interessante neue Antworten.

7/7 Mechanisierte Kriegsführung

Mechanisierte Kriegsführung ist eine Combo-zentrierte Karte, die den Schaden von roten Quellen und Artefakten erhöht. Während dies auf den ersten Blick wie eine Nischenverzauberung erscheinen mag, gibt es bereits ein Deck, das im Standard einige Erfolge verzeichnen konnte und beide Kartentypen nutzt: der schwarz/rote Rakdos Amboss. Amboss-Decks haben es schwer, seit Mono-Schwarz an die Spitze des Metas geklettert ist.

Der Zugang von Mono-Schwarz zu zufälligem Lebensgewinn durch Quellen wie Graveyard Trespasser und Sheoldred, the Apocalypse sowie die aggressiven Kreaturen des Decks machen die Anvil-Engine einfach zu langsam, um zuverlässig zu sein. Mit Mechanized Warfare bietet sich jedoch die Gelegenheit, all dies zu ändern. Das Problem bleibt jedoch, dass "Invoke Despair" immer noch eine saubere Antwort auf "Mechanized Warfare" ist, obwohl es Mono-Schwarz-Spielern einen zusätzlichen Lebensverlust- und Kartenzieh-Trigger verwehrt. Aber vielleicht reicht diese Verweigerung zusammen mit dem zusätzlichen Schaden, den Mechanized Warfare bietet, aus, um den Unterschied zu machen. Nur die Zeit wird es zeigen.

Siehe auch :  Pokémon: 10 Bewegungen vom Typ Wasser stärker als Hydrokanon, Rangliste

6/7 Goblin Blast-Runner

Ein weiteres Upgrade für Rakdos Anvil kommt in Form dieses heimtückischen One-Drops. Während ein 1/2 Mana für sich genommen alles andere als gut ist, beherbergt Rakdos Anvil genug Opfereffekte zwischen Blutmarken, Amboss-Auslösern und Karten wie Spannungsstoß und Experimenteller Synthesizer, um die ausgelöste Fähigkeit von Blast-Runner konsequent zu aktivieren.

Dies verwandelt den Goblin nicht nur in einen 3/2er, sondern verleiht ihm auch das stets nützliche Schlüsselwort Bedrohung. Ganz zu schweigen davon, dass der Goblin selbst ein weiteres billiges Ziel ist, das du im schlimmsten Fall deinem Amboss opfern kannst. Es genügt zu sagen, dass es schwer ist, sich eine Welt vorzustellen, in der diese Karte das Amboss-Deck nicht durch die Hinzufügung einer neuen aggressiven Kreatur verbessert.

5/7 Pyrrhussprengung

Wo wir gerade von Opfereffekten sprechen, hier ist eine seltsame Karte, die zumindest als Sideboard-Spieler definitiv Potenzial hat. Pyrrhic Blast verlangt, dass du eine Kreatur als Teil der Kosten opferst, die sie verursacht. Das mag zwar nachteilig erscheinen, aber diese Karte kann sich tatsächlich in einen riesigen Zwei-für-Eins-Schwung zu deinen Gunsten verwandeln, wenn du es schaffst, sie zum richtigen Zeitpunkt zu wirken.

Wenn du den Pyrrhussprenger auf eine Kreatur wirfst, die du kontrollierst, während ein Gegner sie mit einem Entfernungszauber anvisiert, wird sein Entfernungszauber unwirksam, du kannst jedem beliebigen Ziel Schaden in Höhe der Stärke der Kreatur zufügen und du ziehst eine Karte, die den Pyrrhussprenger ersetzt. Es ist besonders wichtig, dass diese Karte es dir erlaubt, ein beliebiges Ziel anzuvisieren, da dies bedeutet, dass Pyrrhic Blast immer einen Wert hat, da es standardmäßig die Lebenspunkte des Gegners direkt trifft. Allerdings sind vier Mana eine Menge, um sie zu halten, und die hohen Kosten dieser Karte können sehr gut der Tod sein, wenn sie gespielt wird.

Siehe auch :  Pokémon Schwert & Schild: 10 Tipps für den Kampf um den Champion mit Leon

4/7 Tyrann von Kher Ridges

Kontrolldecks haben es schwer, einen Platz im neuen Standard zu finden, da Midrange-Karten wie "Invoke Despair" und "Serra Paragon" eine große Menge an Wert bieten, aber "Tyrant of Kher Ridges" ist ein Schritt in die richtige Richtung. Dieser große Drache bietet einen inhärenten Zwei-für-Eins-Vorteil, da er einer Kreatur vier Schaden zufügt, sobald er auf das Schlachtfeld kommt.

Darüber hinaus ist er dank des Schlüsselworts "Fliegen" und der Fähigkeit "Feuerspucken" des Drachens, die es dir ermöglicht, seinen Angriff stark zu pumpen, solange du Zugang zu viel rotem Mana hast, eine echte spielbeendende Bedrohung. Alles in allem ist dieser Drache ein gutes Werkzeug für Kontrollspieler, die etwas bewirken wollen, und gleichzeitig eine großartige Ergänzung für Drachen-Commander-Decks.

3/7 Riesiger Aschenbrödel

Erinnert sich noch jemand an Rampaging Ferocidon bei diesem neuen Dinosaurier? Zugegeben, Giant Cindermaw ist eine stark abgespeckte Version seiner berüchtigten Raptor-Brüder, aber roten Decks die Möglichkeit zu geben, Lebensgewinn zu verhindern, ist immer gefährlich.

Schließlich ist der Lebensgewinn eines der wichtigsten Mittel, mit denen Spieler die Aggressivität roter Decks bekämpfen können. Außerdem verfügt Cindermaw über eine gesunde Stärke von vier und das Schlüsselwort "Trampeln", was es wahrscheinlich macht, dass diese Kreatur es schafft, zumindest ein paar Lebenspunkte zu gewinnen.

Siehe auch :  Die 5 besten Einzelkämpfe der JRPG-Geschichte

2/7 Das Ende der Bruderschaft

Brotherhood's End ist ein Rückruf an den Modern-Staple-Boardwipe Anger of the Gods. Von Slagstorm bis Sweltering Suns haben wir viele Versionen dieses Effekts in der Geschichte von Magic gesehen und sie waren immer spielbar.

Der Unterschied zu dieser Version ist, dass "Ende der Bruderschaft" sowohl Planeswalkern als auch Kreaturen Schaden zufügt. Alternativ kannst du "Ende der Bruderschaft" wirken, um jedes Artefakt mit Manakosten von drei oder weniger vom Schlachtfeld zu entfernen. Diese beiden Ergänzungen sind ziemlich mächtig, vor allem wenn man bedenkt, wie viele Planeswalker und Artefakte mit niedrigen Manakosten in der aktuellen Standard-Meta vorkommen. Wenn man über Standard hinausschaut, könnte Brotherhood's End sogar einen Platz in Sideboards gegen bestimmte artefaktabhängige Decks in anderen Formaten haben.

1/7 Mauerspeer-Kloster

Zu guter Letzt kehrt Monastery Swiftspear mit einem Paukenschlag in den Standard zurück. Ein Grundnahrungsmittel seit seinem ursprünglichen Druck in Khans of Tarkir, Monastery Swiftspear bleibt eine der besten aggressiven Kreaturen in modernen Burn-Strategien zu sein.

Die Kombination aus Eile, Geschicklichkeit und einer Zähigkeit von zwei macht den Klosterspeer zu einer aggressiven und widerstandsfähigen Bedrohung, die eher früher als später eine Antwort erfordert. In Anbetracht der Tatsache, dass Mono-Rot bereits ein dominantes Deck in der Standard-Meta ist, könnte die Aufnahme dieses machtbewährten Mönchs ausreichen, um Mono-Rot zum Meta-Favoriten gegenüber Mono-Schwarz zu machen. Wenn du es verpasst hast, mit dem Klosterspeer das erste Mal in Standard zu spielen, können wir dir nur raten, dass du deine zweite Chance nicht verpasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert