Magic: The Gathering - 7 Decks, die das Jahr 2022 prägten

Wenn man bedenkt, wie häufig Magic: The Gathering im vergangenen Jahr veröffentlicht wurde, scheint das Jahr 2022 wie im Flug vergangen zu sein. Da wir uns dem Ende des Jahres nähern, ist es an der Zeit, einen Blick auf einige der prominentesten Decks zu werfen, die im Jahr 2022 das Metagame geprägt haben.

Es ist erwähnenswert, dass das Jahr 2022 nicht ohne Hindernisse verlief, da sowohl Meathook Massacre in Standard als auch Yorion, Sky Nomad in Modern verboten wurden. Davon abgesehen war es jedoch ein relativ gutes Jahr für Magic, und die Decklisten, die wir gleich untersuchen werden, beweisen das. Versionen von Unbezwingbare Kreativität sowohl in Standard als auch in Modern erhalten ebenfalls ehrenvolle Erwähnungen.

7/7 Mono-Grün Aggro

Bevor die Rotation dieses Deck zum Einpacken schickte, war Mono-Grün Aggro in der ersten Hälfte des Jahres wohl das beste Aggro-Deck im Standard. Die Kombination und die Kurve von Value-Threats, einschließlich Aszendentem Rudelführer, Werwolf-Rudelführer, Altgewachsener Troll und Esikas Streitwagen, sorgten für ein Windmühlen-Slam-Deck, das mehr Bedrohungen ausspuckte, als die meisten Gegner zu bewältigen wussten.

Darüber hinaus boten "Blizzard Brawl", "Snakeskin Veil", "Jewel Thief" und "Sculptor of Winter" allesamt lächerliche Manavorteile für ihre jeweiligen Kosten, was es Mono-Grün ermöglichte, die Stärke seiner Kurve stark zu nutzen. Es ist auch schwierig, die Nützlichkeit der Waldläufer-Klasse in längeren Spielen zu vergessen, ebenso wie den Kampfvorteil, den die Verzauberung dank der verteilten Zähler oft bot. Es ist unwahrscheinlich, dass wir so etwas wie Mono-Green Aggro in nächster Zeit wieder sehen werden, aber die Existenz von Tail Swipe im aktuellen Standard regt das Gehirn des Brauers an.

6/7 Mono-Weiß-Aggregat

Während Mono-Grün-Aggro ein Deck ist, das bereits der Zeit zum Opfer gefallen ist, hat Mono-Weiß-Aggro das ganze Jahr über gespielt und liefert auch heute noch Ergebnisse im Standard. Es kommt nicht oft vor, dass Decks an der Spitze des Metagames in der Lage sind, die Rotation zu überleben, aber Mono-Weiß-Aggro hat sich in diesem Jahr als ein Archetyp erwiesen, der sich noch eine ganze Weile halten könnte. Zu Beginn des Jahres gehörten die folgenden Karten zu den Bedrohungen: Luminarch-Aspirant; Reidane, Gott der Würdigen; Elite-Zauberbinder; und Legionsengel. Diese sorgten für eine anstrengende Kurve, die gegnerische Spielzüge lange genug verzögerte, um das Spiel früh zu beenden.

Siehe auch :  Liga der Legenden: Erstaunliche Fakten, die Sie vielleicht nicht über die K/DA-Mitglieder wissen

Alle diese Bedrohungen sind inzwischen verschwunden, aber sie wurden durch neue Elemente ersetzt: Wächter von New Benalia; Thalia, Wächterin von Thraben; Gesalbte Friedenswächterin; und Serra Paragon. Wenn man sich diese Karten genauer ansieht, spielen sie sich extrem ähnlich, was es dem Archetyp ermöglicht hat, weiterhin Ergebnisse in den hohen mythischen Stufen der Arenaleiter zu erzielen. Die schiere Macht des Wandering Emperor ist auch etwas, das man in Betracht ziehen sollte, wenn es um den anhaltenden Erfolg dieses Archetyps geht, aber wer mag nicht einen kaputten Planeswalker?

5/7 Jeskai Hinata

Jeskai Hinata blieb nach Jan Merkels Sieg mit diesem Deck bei der Streets of New Capenna Championship für eine ganze Weile das führende Kontrolldeck im Standard. Es handelte sich dabei um ein Combo-Deck, das den Vorteil des Zauberrabatt-Textes von Hinata, Gekrönte der Morgenröte, durch den Einsatz von Magma Opus nutzte: ein riesiger Zauber, der beliebig viele Ziele wählen kann. Die daraus resultierende Combo erlaubte es dir, Magma Opus für stark reduzierte Kosten von einem roten und einem blauen Mana in den idealsten Situationen zu schleudern.

Unnötig zu sagen, dass es nicht schwer zu verstehen ist, warum diese Kombo so mächtig war. Es war jedoch das Vorhandensein der unterstützenden Karten Goldspandrache, Fabel des Spiegelbrechers und Ausdrucksstarke Iteration, die dieses Deck wirklich zum Klingen brachten. Das Ergebnis war ein Combo-Deck, das nicht zu explodieren brauchte, um den Sieg zu sichern. Es war einfach ein fast todsicherer Sieg, wenn es das tat. Oftmals sind das die besten Combo-Decks, die man bauen kann.

4/7 Mono-Schwarz Aggro / Midrange

Sieht noch jemand, dass sich hier ein Thema von monofarbigen Decks entwickelt? Mono-Schwarz hatte - und hat weiterhin - Erfolg mit zwei verschiedenen Builds, obwohl die beiden Archetypen so ähnlich waren, dass wir sie auch zusammenfassen könnten. Beide Decks nutzten effiziente Value-Kreaturen wie Evolved Sleeper, Tenacious Underdog, Graveyard Trespasser und natürlich Sheoldred, the Apocalypse. Es ist wahrscheinlich sogar erwähnenswert, dass die Einführung von Sheoldred in das Format mit der Veröffentlichung von Dominaria diesen Archetypen den entscheidenden Schub gegeben hat.

Siehe auch :  Zelda: 10 versteckte Details, die Sie über die Steuerung von Links in den N64-Spielen nicht wussten

Obwohl Sheoldred, die Apokalypse so lächerlich kaputt ist, ist die Zauberformel "Verzweiflung heraufbeschwören" die Karte, die für den Erfolg dieser beiden Archetypen wirklich verantwortlich ist. Die Kombination aus Lebensverlust, Kartenvorteil und Opfereffekten, die an "Invoke Despair" angeheftet ist, macht es fast unmöglich, gegen sie zu spielen. Wenn dein Gegner mehrere Exemplare von "Verzweiflung heraufbeschwören" zieht, kannst du sie genauso gut einsammeln und zum nächsten Match weiterziehen. Spieler, die immer noch an diesem Archetyp interessiert sind, werden im Moment wahrscheinlich mehr Erfolg mit dem Aggro-Build haben, dank der Veröffentlichung der folgenden Karten: Misery's Shadow; Gix, Yawgmoth Praetor; Phyrexian Fleshgorger; und Go for the Throat.

3/7 Grixis Midrange

Erstmals als Grixis Vampire populär gemacht, zum Leidwesen der Entwickler des Decks, zeigte sich das Team ChannelFireball bei der Streets of New Capenna Championship von seiner besten Seite, als alle Mitglieder sehr ähnliche Versionen der gleichen Grixis-Liste spielten. Teammitglied Mike Sigrist schaffte es mit seiner Version des Decks unter die besten Acht und belegte einen respektablen vierten Platz.

Das ursprüngliche Deck war eigentlich nur ein Haufen von Value-Karten, die zufällig eine Handvoll Vampire enthielten. Karten wie Bluttithe Harvester, Fable of the Mirror-Breaker, Corpse Appraiser und Evelyn, the Covetous sorgten für wiederholte Zwei-für-Eins-Trades, die den Gegner schließlich unter Kartenvorteil begraben würden. Heutzutage verfügt das Deck über einige bemerkenswerte Upgrades, die Nathan Steuer dazu brachten, seine Version bei der Weltmeisterschaft XXVIII Anfang dieses Jahres zum Sieg zu führen. Mächtige Top-End-Bedrohungen wie Sheoldred, Bladecoil Serpent und Invoke Despair sorgten dafür, dass der relative Newcomer Steuer an der Spitze der kompetitiven Magic-Szene stand.

Siehe auch :  Final Fantasy 12-Charaktere, die eindeutig durstig nach Basch sind

2/7 4/5C Omnath

Vor dem Verbot von Yorion, Sky Nomad in Modern Anfang des Jahres haben vier- oder fünffarbige Omnath-Decks das Format absolut vernichtet. Die Tatsache, dass diese Decks auch nach dem Verbot von Yorion an der Spitze des Metagames stehen, ist ein Beweis für die schiere Stärke dieses Archetyps.

Traditionelle Kontrollspieler sollten nicht weiter als bis zu einem dieser Builds schauen, wenn sie daran interessiert sind, in Modern Fuß zu fassen. Allerdings erweist sich der Preis dieser Decks als ein Problem, da die Gesamtkosten des Decks bei etwa 1.500 Dollar liegen. Abgesehen davon macht das Spielen dieses Decks sehr viel Spaß, da es dank der Verwendung von Gegenzaubern, der Einbeziehung von fünf Farben und der Anwesenheit von mehr als zehn Planeswalkern eine fast unübertroffene Anzahl von Entscheidungspunkten für die Piloten gibt, durch die sie navigieren müssen.

1/7 Meervolk

Ein alter Modern-Lieblingsarchetyp ist endlich (und vor kurzem) zurückgekehrt, dank des Drucks des neuen Merfolk-Lords Vodalian Hexcatcher in Dominaria United. Die Rückkehr dieses Tribal-Lieblings hat auch das geliebte Artefakt Aether Vial wieder aufleben lassen. Dieses wurde jahrelang neben Tribal-Deck-Builds verwendet, bevor die Veröffentlichung von Modern Horizons 2 Tribal-Decks im gesamten Modern-Meta dezimierte.

Spieler, die mit Merfolk nicht vertraut sind, werden bald lernen, dass es ein sehr lästiges Deck ist, gegen das sie spielen müssen, wenn sie es nicht schon getan haben. Merfolk ist ein Tempo-Deck, das mit Karten wie "Spreading Seas", "Tide Shaper" und "Dismember" unterdrückt, was der Gegner zu erreichen versucht, während es mit einer wachsenden Armee von Merfolk anrückt, die in Runde fünf oder sechs zuverlässige Kills liefert. Die aktuelle Iteration des Decks verfügt nun über insgesamt zwölf Lords. Wenn du auf Tribal stehst, ist es an der Zeit, dass du dich mit Magics Lieblingskreaturentyp in Modern versuchst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert