Jede Farbe von Pikmin und wann man sie verwendet

Das Pikmin-Franchise ist eine der bisher einzigartigsten IPs von Nintendo. Was wirklich etwas sagt, wenn man bedenkt, dass sie uns Splatoon, die bezaubernd charmante Welt von Animal Crossing, (bisher) einzigartige Unikate wie ARMS und so weiter gebracht haben.

In dieser skurrilen RTS-Serie steuert der Spieler den winzigen Weltraumfahrer Captain Olimar (oder einen Mitarbeiter), während er versucht, eine bunt zusammengewürfelte Gruppe pflanzenähnlicher Kreaturen namens Pikmin anzuführen. Es gibt eine Vielzahl von Pikmin-Arten, die durch ihre verschiedenen Farben und Erscheinungsformen gekennzeichnet sind, von denen jede exklusive Fähigkeiten hat und eine andere Rolle beim Erreichen der Ziele des Spielers spielt. Bevor Pikmin 3 Deluxe am 30. Oktober auf Nintendo Switch erscheint, finden Sie hier einen Crashkurs zu jedem Pikmin-Typ und seiner Verwendung.

10 rote Pikmine

Rote Pikmin sind die Standardkrieger des Spielers, die erste (und vielleicht ikonischste) Spezies, die Spieler in der Serie treffen. Diese purpurroten Viecher sind ein treuer Begleiter aller drei Spiele und bringen zwei wichtige Vorteile auf den Tisch.

Erstens sind sie die mächtigste Art von regulären Pikmin, die großen Schaden anrichten und Feinde in großer Zahl dezimieren können. Sie sind die zähen Krieger, die Sie immer an Ihrer Seite haben wollen, wenn es hartnäckige Feinde zu bekämpfen gilt. Zweitens sind sie, wie ihr Aussehen vermuten lässt, immun gegen die ansonsten verheerenden Auswirkungen von Flammen, da sie selbst Feuerwesen sind. Als solche sind sie sehr nützlich, um bestimmte Gebiete zu durchqueren und es mit bestimmten feuerspeienden Feinden aufzunehmen (zum Beispiel das Fiery Blowhog des Originalspiels).

9 Gelbe Pikmine

Diese kuriose Spezies wird an zweiter Stelle in der Serie angetroffen, nachdem der Spieler sich mit der roten Sorte und ihren Macken auseinandergesetzt hat. Im Vergleich dazu sind sie im Kampf weniger effektiv und verursachen nur durchschnittlichen Schaden, aber sie haben auch einige wichtige Vorteile gegenüber den anderen Pikmin-Arten.

In Pikmin waren ihre einzigartigen Eigenschaften die Fähigkeit, hohe Felsvorsprünge zu erreichen (Olimar konnte sie dank ihrer Klappohren weiter werfen), Widerstand gegen Elektrizität und die Fähigkeit, mit Bombensteinen umzugehen, was entscheidend dafür war, neue Wege zu sprengen und zusätzlichen Schaden zu verursachen zu Feinden. Pikmin 3 gab ihnen einen weiteren exklusiven Vorteil: Sie sind viel schnellere Bagger als andere Pikmin. Die Super Smash Bros.-Serie hat ihnen auch elektrisch aufgeladene Angriffe gegeben.

8 Blaue Pikmine

Die letzte Spezies, auf die Captain Olimar im Originalspiel trifft, die Blauen Pikmin, sind wieder ganz anders. Sie haben in allen Bereichen sehr durchschnittliche Eigenschaften und sind vielleicht die am wenigsten einzigartigen des ursprünglichen Trios. Wie Sie wahrscheinlich schon erraten haben, haben sie eine gewisse Fähigkeit, die keine andere Pikmin-Variante aufweist: Als Wasserbewohner können diese kleinen wässrigen Rätsel glücklich schwimmen!

Wasser ist ansonsten für Pikmin tödlich, was bedeutet, dass (wie bei der Feuerbeständigkeit von Red Pikmin) bestimmte Bereiche im Spiel nur für sie zugänglich sind. Sie können auch andere Pikmin retten, wenn sie ins Wasser fallen, und das ist das Entzückendste, was Sie jemals in Ihrem Leben sehen werden. Aus irgendeinem Grund können sie dies jedoch in Pikmin 3 nicht tun.

7 Weiße Pikmine

Das elementarbasierte Gameplay und der Kampf der Pikmin kommt mit den Weißen Pikmin wieder ins Spiel, die im zweiten Spiel ihr Debüt feierten. Seltener und schwieriger herzustellen als die drei Originalfarben, bringen White Pikmin faszinierende neue strategische Optionen auf den Tisch.

Sie bewegen und greifen super schnell an, was bei der Bekämpfung hochmobiler Feinde nützlich sein kann. Der Spieler sollte im Kampf jedoch nicht nachlässig mit ihnen umgehen, da sie in großen Stückzahlen schwer zu produzieren sind. Sie sind jedoch hochgiftige Kreaturen, die Feinden, die sie fressen, großen Schaden zufügen. Wertvolle Teammitglieder, die mit großer Sorgfalt verwendet werden können.

6 Lila Pikmin

Purple Pikmin, die auch in Pikmin 2 ihren ersten Auftritt hatten, sind eine Art Gegenpol zur weißen Sorte. Sie sind die Schläger der Pikmin-Ränge, die langsamsten, schwersten und mächtigsten von allen. Wie in den Super Smash Bros.-Spielen verursachen sie beim Kontakt mit einem Feind viel Schaden, sodass der Spieler dies mit gezielten Würfen ausnutzen kann.

Ihre große Stärke ist auch eine große Hilfe beim Rücktransport von Beute, aber sie sind auch schwer in großen Stückzahlen zu produzieren und sollten nicht nachlässig verwendet werden. Bewahren Sie sie für Momente auf, in denen ihre rohe Kraft und Widerstandsfähigkeit gegen Rückstoß (ihre Immunität gegen Wind wurde in Pikmin 3 ebenfalls entfernt) am effektivsten ist, und denken Sie daran, für ihre mangelnde Geschwindigkeit zu planen: Sie werden keine schnellen Fluchten machen, wenn die Dinge gehen schief!

5 Felsen-Pikmin

Die verbleibenden Pikmin-Arten sind nicht durch eine bestimmte Farbe gekennzeichnet, sondern sind unterschiedliche Sorten, die sowieso angesprochen werden müssen. Um dich auf Pikmin 3 vorzubereiten, lass uns die Rock Pikmin treffen!

Diese seltsam aussehenden, felsigen Kreaturen tauchen im dritten Spiel auf, denen der Spieler direkt nach dem Roten Pikmin begegnet. Sie können nicht von Feinden zerquetscht werden (ein Insta-Kill für andere Sorten in Pikmin 3) und können gleichzeitig Hindernisse und Gegenstände zerstören, die ihre Brüder nicht können. Fügen Sie den schweren Schaden hinzu, den sie beim Werfen verursachen (ala Purple Pikmin) und Sie haben einen einzigartigen, mächtigen Verbündeten. Sie können sich jedoch nicht nach Feinden greifen und sie ständig treffen, also behalte dies im Kampf im Hinterkopf.

4 geflügelte Pikmin

Es war nur eine Frage der Zeit, bis diese kleinen Kerle Flügel entwickeln, oder? Geflügelte Pikmin wurden mit Pikmin 3 ebenfalls in den Mix aufgenommen, was der Serie eine weitere faszinierende Strategieebene hinzufügt.

Wie Sie vielleicht schon vermutet haben, können Geflügelte Pikmin… fliegen. Dies verschafft ihnen einen enormen Vorteil und ermöglicht es ihnen, gefährlichem Gelände und bestimmten Feinden vollständig auszuweichen. Ihre Angriffe sind schwach und sie sind im Kampf sehr verwundbar, also sollten Sie mit ihnen vorsichtig sein. Sie sind jedoch perfekt geeignet, um mit Beute schnell Wurzeln zurück zur Basis zu finden.

3 Bulbmin

Schließlich haben wir einige Pikmin-Arten, die nur in begrenztem Umfang verfügbar sind oder technisch gesehen keine eigenständigen „Arten“ sind. Der erste dieser seltsamen Ableger ist der Bulbmin.

Bulbmin sind parasitäre Kreaturen, die Bulborbs infiziert haben. Der Spieler kann den reifen Bulbmin besiegen, um seine Untergebenen vorübergehend unter sein eigenes Kommando zu bringen. Sie verhalten sich ähnlich wie normale Pikmin, bleiben jedoch in der Höhle, in der sie gefunden wurden. Sie erscheinen nur in ausgewählten Höhlen in Pikmin 2.

2 Pilzpikmin/Puffmin

Pilz-Pikmin oder Puffmin sind technisch gesehen auch keine Spezies. Sie sind nur im Originalspiel und unter bestimmten Bedingungen zu finden. Das ist auch gut so, denn ihre kalten, toten Augen erinnern an Parasect, das notorisch gruselige Käfer/Gras-Pokémon.

Pilz-Pikmin sind normale Krieger aus Olimars Armee, die sich mit dem Puffstool-Boss verwickelt haben. Diese grässliche Kreatur stößt ein seltsames Gas aus, das Pikmin vorübergehend dazu bringt, ein gruseliges Aussehen anzunehmen (obwohl sie alle Merkmale ihrer Spezies beibehalten) und Olimar anzugreifen. Sie werden keine normalen Pikmin angreifen, aber ihre Freunde können sie retten, indem sie sie der Reihe nach angreifen, ebenso wie Olimar, indem sie sie pfeifen und von ihm stoßen. Manchmal werden Pilz-Pikmin dabei getötet. Nähern Sie sich diesem Boss mit Vorsicht!

1 Olimin/Pikmar

Als ob die Pilz-Pikmin von einem Konzept nicht schon erschreckend genug wären, kommt ‚Olimin‘ auch im Originalspiel vor. Diese Pikmin-Variante kann im Spiel selbst in keiner Weise verwendet werden und erscheint nur im schlechten Ende. Ihr wollt nicht das schlechte Ende bekommen, Freunde.

Sollten Olimar und die Pikmin nicht genügend Teile des Schiffes zum Abheben sammeln (in den begrenzten verfügbaren Tagen), wird der mutige kleine Raumfahrer scheinbar sterben. Wie dieses alternative Ende zeigt, bringen seine immer noch treuen Pikmin seinen Körper zurück zu einer Zwiebel, die ihn wie andere Ressourcen aufnimmt. Das Ergebnis ist ein seltsamer Hybrid-Pikmin, der als Olimin oder Pikmar bekannt ist. Die Spieler erhalten am Ende des Spiels nur einen kurzen Blick auf diese in den Boden gepflanzte Kreatur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.