Final Fantasy 7: Die 10 härtesten Zonen im Spiel, Rangliste

Das Final Fantasy VII Remake hat viel Aufsehen erregt, da sein Trailer in voller Länge auf der E3 Premiere hatte. Bei all dieser Begeisterung beeilten sich die Leute, den Remaster auf PlayStation 4 herunterzuladen und zu installieren, um Trophäen zu erwerben, als wäre es ihre Aufgabe. Nichtsdestotrotz ist mit Preisen die Garantie für eine harte Reise im Voraus garantiert, und FFVII ist ziemlich bekannt dafür, einige unvergessliche Kartenpunkte zu haben.

Nicht jeder Bereich auf der Weltkarte verdient den Titel eines „herausfordernden“ Durchspielens, dennoch haben die meisten von ihnen einige bedeutende Curveballs geworfen. Wenn es um rundenbasierte Kämpfe geht, sollten die Bewegungen eines Spielers präzise, ​​durchdacht und kritisch sein. Im Folgenden sind einige Bereiche aufgeführt, die unsere Spielerherzen etwas aufgeregt haben, um es gelinde auszudrücken.

10 Shinra-Hauptquartier

Wir sagen nicht, dass die Shinra-Zentrale aufgrund ihres Gameplays eine Herausforderung darstellt. Was wir sagen, ist, dass es aufgrund seines unnötigen Cardio-Trainings ein erheblicher Schmerz ist.

Mit 70 Stockwerken, die nach oben funktionieren, kann dieser Turm ein wenig ärgerlich sein, besonders wenn alles genau gleich aussieht. Dieser Abschluss kommt zusätzlich mit einem eigenen Satz von Rätseln, die sich von RPGs und diesem Satz, insbesondere von Shinra, unterscheiden. Es war nicht schwer, aber es gehörte definitiv nicht zu unseren Favoriten.

9 Materia-Höhle

In der Gegend von Gongaga werden Spieler zweifellos eine Materia-Höhle finden. Es gibt auch einen in North Corel, den Mideel-Standort, sowie Wutai. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es 4 auf der Karte verteilt gibt, und obwohl dies in Bezug auf die Problempunktzahl niedrig ist, können sie immer noch ein wenig Probleme bereiten.

Es gibt verschiedene Formen von Materialien, die an diesen Orten gefunden werden können, die es alle wert sind, beschafft zu werden. Sie können mit einem Überblick lokalisiert werden, aber zwischen beliebigen Begegnungen und einem Standard-Richtbildschirm kann es einige Zeit dauern.

8 Gaeas Klippe

Zunächst einmal kann Gaeas Hohe Klippe nicht erneut besucht werden. Folglich werden die Spieler beim ersten Durchspielen sofort verstehen, dass ihr Aufstieg zur Spitze dieses eisigen Felsens kein Kinderspiel sein wird.

Während des Kletterns solltest du darauf achten, deine Körperkerntemperatur aufrechtzuerhalten. Um es noch schwieriger zu machen, kann dies nur getan werden, wenn Cloud sich in einem der mehreren Systeme ausruht, die auf dem Weg sind. Dieser Bereich war in der Variation des in Japan veröffentlichten Videospiels noch schwieriger als in der US-Version.

7 Shinra-Schloss

Einfach außerhalb von Nibelheims Anlage können Spieler das Shinra-Anwesen finden. Hier spielt sich ein wesentlicher Teil der Hintergrundgeschichte ab, und jetzt müssen die Spieler in der Lage sein, zusammenzustellen, was wirklich passiert ist.

Sephiroth ist zu diesem Zeitpunkt im Spiel auch viel weiter verbreitet, obwohl dies nicht das Hindernis ist. Shinra Manor ist der Ort, an dem Spieler Vincent als Teilmitglied gewinnen können und somit die Nebenquest beginnen, ihn zu rekrutieren. Das Chateau ist völlig optional; Vincent bietet jedoch starke Einschränkungspausen und seine Nebenmission ist angenehm, wenn auch etwas mühsam.

6 Goldschale

Viele könnten glauben, ‚wie um alles in der Welt könnte der Gold Saucer ein herausfordernder Ort sein?‘ Und auch der einzige Faktor, den wir in die Checkliste aufgenommen haben, ist, dass viele Spieler über das Problem der Minispiele jammern, die für einige Auswahlsachen zum Spielen aufgerufen werden.

Tatsächlich könnten viele dieser Minispiele härter in Betracht gezogen werden als einige der in der Regel Videospiele. Sie sind angenehm, aber manchmal scheinbar unüberwindbar.

5 Tempel der Alten

Der heilige Ort der Antiker ist, wie viele andere Gebiete auch, ein bisschen mühsam, um durchzukommen. Wie bei FFVII üblich, müssen die Spieler eine bestimmte Vielzahl von Prüfungen bestehen, um die Hauptgeschichte des Videospiels freizuschalten und zu spielen.

Gerade dieser Ort erfordert vom Spieler ein bisschen Hin und Her, um fertig zu werden. Zwischen fallenden Felsbrocken, labyrinthartigen Parcours sowie einer zusätzlichen Uhr zur Unterstützung ist dieser Ort einer der frustrierendsten unter den vielen.

4 Mt. Nibel

Mt. Nibel ist etwas höher, nur weil es viele erkundbare Orte enthält. Mit diesen Bereichen kommen zufällige Begegnungen zusätzlich zu Produkten, die es verdienen, erhalten zu werden, was die Zeit, die ein Spieler dort investiert, erhöht.

Darüber hinaus hat dieser Standort viele Kyuvilduns, Sonic Speeds, Zuus, Double Brains, Screamers, Dragons und natürlich auch den Materia Keeper als letzten Standort-Arbeitgeber.

3 Versunkene Gelnika

Versunkene Gelnika ist ein optionaler Bereich im Spiel, aber es verdient es, einige der effektivsten Gegenstände zu erwerben, die Sie bekommen können. Dieser Ort beherbergt auch einige der schwierigsten Manager, daher ist es am besten, sie entweder zu vermeiden oder sich auf eine Herausforderung vorzubereiten. Die Gelnika zu finden ist schon eine kleine Schwierigkeit; Spieler müssen zuerst das U-Boot besorgen, bevor sie überhaupt tauchen können, um ihre Suche zu beginnen.

Dies bedeutet, dass der Junon-Unterwasserreaktor sequentiell vorausgehen muss und auch an dieser Stelle müssen Sie ausreichend hochgestuft sein, um es mit Wassermanagern aufzunehmen … hoffentlich.

2 Nordkrater

Der Nordkrater wird Teil von Gaeas Klippen, was Spieler ursprünglich nicht verstehen konnten. Dieser Ort im späteren Spiel führt Cloud sowie seine Feier zum Wirbelwindlabyrinth, wo Spieler kurz darauf auf Duplikate von Sephiroth treffen.

Wo auch immer Sephiroth ist, Jenova ist nur einen Steinwurf dahinter, daher ist es keine Überraschung, dass Jenova: der Tod ist genau hier Ihr erster Arbeitgeberkampf. Unter den härteren Arbeitgeberkämpfen ist es aus gutem Grund ein Hindernis – später bekommt Cloud die berühmte Black Materia kurz vor einer der größten Wendungen der Geschichte.

1 Der wunderbare Gletscher

Wir können bequem sagen, dass der gesamte Nordkontinent ein Unbehagen ist, aber der Große Gletscher hat uns ganz allein entmutigt. Es gibt allein in diesem Bereich 6 Quests, nicht allzu viele erwähnenswerte Gegenstände sowie viele Gegner, die alles ausgleichen.

Darüber hinaus benötigten viele Spieler die Spielübersicht, um diesen eisigen Sumpf zu durchsuchen, da die Retro- 2D-Grafik des Videospiels Punkte ein weitaus größeres Hindernis darstellte. Bei so vielen Orten, die aus der Basis von Gaeas Hoher Klippe bestehen, heben sowohl Navigation als auch zufällige Erfahrungen diesen Ort von den anderen ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.