10 Eldenring-Geister und ihre düsteren Schicksale

Es ist ziemlich einfach, in Elden Ring zu sterben. Wenn Sie tatsächlich viel Zeit damit verbracht haben, durch die Lands Between zu wandern, sind Sie höchstwahrscheinlich schon ein paar Geistern begegnet. Die Geister von verstorbenen Einwohnern der Gegend treiben sich an den Orten ihres Todes herum und erzählen, was ihnen kurz vor ihrem Ableben durch den Kopf gegangen ist. Sie stammen aus allen Berufen und hatten alle möglichen Ziele, aber die Bedrohungen und auch die Monster der Länder dazwischen machen keinen Unterschied.

Einige von ihnen scheinen ziemlich faszinierende Geschichten zu erzählen, wenn man bereit ist, ein wenig Zeit darauf zu verwenden, aufmerksam zu sein. Einige könnten ein paar Details zur Geschichte liefern, ein paar hilfreiche Hinweise, und andere sind einfach nur düster amüsant. Es lohnt sich in der Regel, nachzuschauen, was sie zu sagen haben, falls das, was sie erreicht hat, auch dich erreicht.

10 Der Versteckte von Ft Laiedd

" Sie werden mich niemals ausfindig machen. Ich werde es überleben, das schwöre ich. Ich werde bald wieder auf dem Vulkan-Gutshof sein."

Diese makabre Gestalt ist eher zu hören als zu sehen - na ja, solange die graue Lage der Untertitel es zulässt. Wenn man sich in Ft Laiedd auf dem Berg Gelmir umschaut, ist es möglich, Dialoge aus einer nicht identifizierten Quelle zu entdecken.

Wenn man sich umschaut, entdeckt man einen Geist, der an der Außenseite der Zinnen kauert und immer noch davon überzeugt ist, dass er der Entdeckung entgangen ist. Offensichtlich gehört er zu Lady Taniths Kreis und ist sich sicher, dass er bald wieder auf Vulkan Manor sein wird. Offensichtlich war er doch nicht so gut im Verstecken, wie er dachte.

9 Der unglückliche Gladiator

" Alles, was ich wollte, war zu eliminieren. Kämpfen, wie ein Krieger, bis zum Ende ... Also, warum? Warum, oh Führung des Gleichgewichts, wird sich diese Tür nicht öffnen?"

Man kann einen Geist entdecken, der vor der Tür des Feldes in Limgrave ruht und über seine Situation schmollt.

Siehe auch :  10 Pokémon aus dem Anime, die in den Spielen nicht existieren

Ein scheinbar aufgeregter Wettkämpfer in den Arenen, die in der Zeit Godfreys aktiv genutzt wurden, es scheint, dass der Möchtegern-Krieger zu dem Wettkampf erschien, nachdem die Plätze eigentlich verlassen worden waren. Noch immer engagiert, hat er vielleicht zu Tode erschöpft darauf gewartet, dass sie geöffnet werden. Zumindest fängt er den Gemütszustand des Wartens auf ein Veröffentlichungsdatum tadellos ein.

8 Der zum Tode verurteilte Drachenjäger

" Ich bin ganz trocken, ganz trocken wie ein Knochen ... Närrischer Drache, gib deine Zähigkeit auf. Erlaube mir, mich an deinem Herzen zu laben."

In der einsamen Wildnis von Dragonbarrow kann man dieses Individuum sehen, wie es auf dem Boden kriecht und seinen Durst beklagt. Es scheint, dass er während seiner Reise an Dehydrierung gestorben ist. Für diejenigen, die einen Drachen eliminiert und die Kirche oder Kathedrale der Drachenkommunion gefunden haben, macht dies einen idealen Sinn.

Selbst in der Not seiner letzten Stunden war das Männchen offenbar immer noch auf sein Ziel fixiert: das Herz eines Drachens zu verzehren und mit der Drachenkommunion Kräfte zu erlangen. Man kann ihm nicht unterstellen, nicht getrieben zu sein.

7 Kenneths Thema

" Die Halbmenschen werden zornig, jetzt, wo ihre Mutter entführt worden ist. Wo seid Ihr, Lord Kenneth? Der Ritter ... vom Blut besudelt."

Dieser traurige Geselle kann in der Nähe von Ft Haight gefunden werden. Sein Schicksal könnte entweder von dem verrückten Ritter und seinen Lakaien in der Burg besiegelt worden sein, oder von den wütenden Halbmenschen, die versuchen, in die Burg zu gelangen. Nach seiner Platzierung zu urteilen, ist Letzteres der wahrscheinlichste Täter.

Er ruft nach dem Schlossherrn, Kenneth Haight, um ihm zu helfen. Leider rennt Kenneth los und stellt sich auf einen Torbogen, um jemand anderen zu suchen, der das schwere Training übernimmt. Der Glaube an diesen Geist war wohl ein wenig verloren gegangen.

6 Der Edle von Morne

" Bitte, helft mir. Ich bin von ehrenhaftem Blut. Wenn diese hässlichen Bastarde mich fressen, werde ich für immer befleckt sein ... Irgendetwas jedoch, bitte! Denkt an die Schande!"

Ein unzufriedenes Phantom ist in einem Käfig in den oberen Teilen von Castle Morne eingesperrt. Die Misbegotten, die das Schloss überrannt haben, haben die meisten der menschlichen Bewohner getötet, und dieser andere scheint keine Ausnahme zu sein.

Siehe auch :  Genshin Impact: Alle Charakter-Hangout-Quests, Rangfolge

Während er gefangen ist und auf sein Schicksal wartet, scheint es ihn weniger zu beunruhigen, dass sein Schicksal bevorsteht, als vielmehr, dass es sich dabei um ein unqualifiziertes Kriterium handelt. Er ist wirklich gestresst, dass die Eliminierung durch Misbegotten seinem Status schaden könnte. Er hat ganz sicher seine Prioritäten.

5 Der hoffnungslose Albinauriker

" Diese Stadt ist am Ende. Bitte, auch wenn es nur du bist, alter Albus, versteck dich gut und halt die Luft an."

Dieser Bedauernswerte ist im geplünderten Dorf Albinaurics zu finden. Höchstwahrscheinlich gehörte er zu den Opfern des Unrechts, das ein bestimmter Mensch auf der Suche nach dem Haligtree-Medaillon begangen hatte, und fand wie viele andere Albinaurier ein brutales Ende.

Er denkt nicht an seinen eigenen Tod, sondern wünscht sich die Sicherheit des einzigen zurechnungsfähigen Überlebenden, des alten Albus. Vielleicht waren die Albinaurier eine der wenigen verbliebenen Siedlungen von guten Menschen, bis jemand ihrem Trick folgte.

4 Mohgwyn-Unterstützer

" Herr des Blutes, Eure Prominenz. Ich bitte Euch, gebt mir einen Platz an der Tafel der Dynastie. Lang lebe das Reich Mohgwyn. Lang lebe es! Das Mohgwyn-Imperium!"

Dieser Geist kniet auf einer Brücke in Nokron, in einer Sackgasse, und seine Hände strecken sich verzweifelt nach der fernen Gestalt des Mohgwyn-Palastes aus. Das Männchen nahm offensichtlich an, dass er es von dieser Brücke aus erreichen und Mohg's Gefolge begleiten könnte.

In Anbetracht dessen, wozu sich Mohgs Groupies aufschwingen, wenn sie ihre Hingabe offenbaren, ist es wahrscheinlich besser so, dass er auf einer kaputten Brücke zu Tode gekommen ist.

3 Windmühlendorf-Opfer

" Igitt ... Ich höre eine fröhliche Melodie ... Nein, nein, zieh mir nicht die Haut ab ... Mein Versteck ist schmutzig, das verspreche ich dir..."

Zusammengerollt in einem Knäuel in Dominula, Windmill Village, kann man dieses unglückliche Individuum ausfindig machen. Er hat ganz offensichtlich Angst vor etwas, und noch beunruhigender ist, dass er sicher ist, dass die betreffenden Dinge ihm die Haut abziehen wollen. Wenn man sich in Dominula umschaut, verleiht dies den derzeit völlig unheimlichen Szenen mit den Tanzhexen in Blütenkränzen einen noch beunruhigenderen Anstrich.

Siehe auch :  10 Ostereier versteckt in Far Cry New Dawn

Ob es die Hackbeil-schwingenden Zelebranten oder der Apostel an der Spitze der Hauptstadt sind, die sein Versteck begehren, ist unklar, obwohl beides keine angenehmen Methoden zu sein scheinen.

2 Ungünstiger Liurnianer

" Ahh, die Kreaturen ... Die Puppen belagern uns ..."

Dieser Geist kauert an einer Straße in Liurnia der Seen, die von den Trümmern eines Kampfes gesäumt wird. Er zittert vor Angst vor "den Marionetten", die wahrscheinlich die Marionettensoldaten sind, die man auf den Straßen patrouillieren sehen kann.

Diese von Zauberern geschaffenen Konstrukte mit ihren seltsamen, ruckartigen Bewegungen und den vielen Armen rechtfertigen diese Art von Reaktion auf jeden Fall. Man kann sich leicht vorstellen, dass er nur einer von denen war, die versuchten, in die Gebiete von Raya Lucarian zu gelangen, und dass er dabei weit mehr erlebte, als er erwartet hatte.

1 Der Traubenkenner

" Jungfrau, liebe Erste, wo bist du? Bitte, nimm meine Weintrauben."

Dieser Charakter hockt unterhalb des Thronbereichs in der Burg Stormveil und scheint auf den ersten Blick sehr damit beschäftigt zu sein, den Frauen Trauben zu schenken. Das ist ziemlich seltsam, aber wenn man die Shabriri-Traube neben ihm betrachtet, stellt man fest, dass es sich bei der Frucht, die er verschenken will, tatsächlich um menschliche Augen handelt.

Da sie nun in den Besitz des Trübsinnigen übergegangen ist, könnt Ihr diese Praxis fortsetzen, wenn Ihr wollt, und die Traube auch einem bestimmten Mädchen schenken. Aber warum in aller Welt solltet Ihr so etwas tun?