Der Letzte von uns Teil 2: 5 Gründe, warum Abby ein sympathischer Charakter ist (und 5 Gründe, warum sie es nicht ist)

Viel Unmut der Fans, die es nicht besonders genossen haben The Last people Komponente II s Storyline fällt auf den Charakter von Abby. Nachdem Abby als unangekündigte zweite spielbare Persönlichkeit im Videospiel vorgestellt wurde, nahm sie Joel das Leben und fügte Ellie irreversible Schäden zu.

Es ist vernünftig, warum sie all diesen Hass bekommt, der auch berechtigt ist. Tatsächlich wurden jedoch auch viele Faktoren bei Abbys Unterstützung übersehen. Es gibt Elemente in ihrer Persönlichkeit, die Mitgefühl haben sollten, die sie mit Ellie gleichsetzen. Im Folgenden finden Sie fünf Gründe, warum Abby eine sympathische Persönlichkeit ist, und fünf Gründe, warum sie es nicht ist.

10 Unterstützend: Die Mittel, die sie von ihrem Vater ablegt

Dies wird von denen, die Abby nicht mögen, in der Regel unbemerkt, da ihre Wut gerechtfertigt war, da sie nie einen Abschluss über den Tod ihres Vaters erhalten konnte. Aus ihrer Sicht lebte er in einem Moment bereit, möglicherweise die Welt zu retten, und tötete auch den nächsten.

Nachdem sie das Armageddon mit ihrem Vater tatsächlich überlebt hatte, hätte sie ihn normalerweise nur auf diese Weise von sich gerissen. Ellie wird viel Mitgefühl entgegengebracht, weil sie Joel verloren hat, aber genau das gleiche, sonst noch schlimmer, geschah für Abby.

9 Nicht mitfühlend: Sie begann Ellies Rampage für Rache

Natürlich dürfen wir nicht vernachlässigen, wie Ellie aufgrund von Abbys Aktivitäten in so etwas wie ein Monster verwandelt wurde. Es war nicht Ellies Schuld, dass Abbys Vater starb, aber Abby tat alles, um sicherzustellen, dass Ellies Globus durch Joels Tod zerstört wurde.

Es war Abby, die den Kreislauf des Hasses in Gang setzte, der sich als Motiv der Geschichte bildete, und auch Ellies Fixierung darauf, Abby zu töten, war deren eigene Schuld. Es gibt kein Entkommen der Realität, dass Abby sich nicht um Menschen kümmerte, denen Joel wichtig war.

8 Verständnis: Ihre Beschützerin gegenüber Lev und auch Yara

Einer der Gründe, warum Lev und Yara sich als die viel faszinierenderen tragenden Charaktere herausstellten, war, dass sie Abbys Persönlichkeit eine Art Erlösung bieten. Außerdem hatte Abby ein echtes Bedürfnis, diese Kinder zu beschützen, egal wie verrückt sie in ihrem Rachefeldzug gewesen sein mochte.

Dies bestätigte, dass Abby eine totale Bestie war und dass sie eine fürsorgliche Seite an sich hatte. Unter anderen Umständen hätte Abby leicht eine mütterliche Nummer sein können. Ihre Beschützerin gegenüber Lev und auch Yara ist ein Beweis dafür, dass Abby das Eliminieren nicht wirklich als Reaktion auf jede Kleinigkeit ansah.

7 Nicht sympathisch: Ihre brutale Eliminierung von Joel

Keine Frage, welche Verteidigung man mehr haben mag als Abbys Inspiration, Joel zu eliminieren, sie hat ihm definitiv das Leben genommen. Einige Anhänger verachten Abby einfach wegen des sadistischen Vergnügens, das sie daraus hatte, da es über grundlegende Rache hinausging.

Joel hatte Abbys Papa eliminiert, da er tatsächlich in seinen Mitteln war, aber Abby suchte ihn auf und verletzte ihn, um ihr Verlangen nach Blut zu stillen. Sie hätte es schnell zum Tode machen können, aber die Grausamkeit deutete darauf hin, dass sie versuchte, eine persönliche Zufriedenheit zu füllen, die in vielerlei Hinsicht unmenschlich war.

6 Unterstützend: Ihre Bereitschaft, Barmherzigkeit zu zeigen

Diejenigen, die die Geschichte wirklich nicht richtig analysiert haben, haben das Gefühl, dass es wirklich keinen Sinn ergibt, warum Abby Ellie gehen ließ. Es ist leicht zu verstehen, wenn man bedenkt, dass sie bereit war, sie zu töten, aber der Punkt, den man bedenken sollte, ist, dass ihre Entscheidung, Ellie zu extrahieren, einen großen Beitrag dazu geleistet hat, dass Abby nicht ohne Gnade war.

Auf der anderen Seite stellte sich Ellie als schlimmer heraus, wenn man bedenkt, dass sie Abbys barmherzige Neigungen nicht in genau dem gleichen Maße teilte. Wenn man sich die Dinge auf diese Weise ansieht, wird klar, dass Abbys Mordserie aufgrund besonderer Bedingungen einmalig war und auch gegen andere Personen wäre sie noch verständnisvoller gewesen.

5 Nicht verstehen: Sie sah nur Gutes in Einzelpersonen, wenn sie es wollte

Hätte Abby einfach aufgehört, an sich selbst zu zweifeln, ob Joel und die Leute um ihn herum die Fähigkeit haben könnten, großartig zu sein, danach wäre mit Sicherheit keines der Ereignisse des Spiels passiert. Sie überzeugte sich, dass Joel schlecht sein musste, seit er ihren Vater getötet hatte, ohne zu bedenken, dass er möglicherweise Reue verspürte.

Bedeutsam betrachtete Abby die Dinge völlig als schwarz oder weiß, da diejenigen, die mit Joel zusammen waren, schlecht sein mussten, nur weil sie seine Verbündeten waren. Sie übersah ihre Rationalisierungsfähigkeit, und auch jegliches daraus resultierende Unglück war allein ihre Schuld.

4 Sympathisch: Ihre Handlungen wurden von Liebe beeinflusst

Es war nicht so, als ob Abby sich aus heiterem Himmel dazu entschieden hatte, aufzubrechen und gleichzeitig Menschen zu Tode zu schlagen. Alle ihre Handlungen bezogen sich auf die Liebe zu ihrem Papa oder auf die Liebe zu anderen. Ihre Rache war natürlich fehlgeleitet, aber sie war aus Hingabe an ihren Vater geboren.

Sogar später, als sie und Ellie ihren letzten Zusammenstoß hatten, kämpfte Abby gerade, da erstere Lev gefährdet hatte. Ihre Motivation zur Gewalt war ironischerweise das Ergebnis ihres Bedürfnisses, Verletzungen derjenigen zu vermeiden, die sie respektierte.

3 Nicht nachdenklich: Ihr Verlangen nach Rache wurde zu ihrer bestimmenden Qualität

Bei all den Dingen, die Abby betreffen, wird sie wahrscheinlich immer noch hauptsächlich dafür verstanden, wie es ihr ging. Dies liegt daran, dass ihr Bedürfnis nach Rache schnell einer der wichtigsten Teile ihrer Charakterisierung war. Abby wurde von Liebe getrieben, nahm jedoch Ekel als ihren Hauptcharakter an.

Sie zögerte, das Konzept der Liebe vollständig anzunehmen oder die Möglichkeit, sich zu freuen, wenn sie sich nicht rächen würde. Abby war auch diejenige, die den Kreislauf des Hasses vollständig begann, und so haben viele Leute von Ellie, Tommy, Dina und anderen ertragen, weil Abby ihrer schlimmsten Seite nachgegeben hat.

2 Verständnis: Sie stimmte zu, sich selbst zu kompromittieren

Ein wichtiger Gesprächspunkt, den man im Hinterkopf behalten sollte, ist der, den Abby mit ihrem Daddy geführt hat, bevor er sich tatsächlich entschieden hatte, Ellie das Leben zu nehmen, um die Behandlung zu entdecken. Sie hatte ihm versichert, dass sie sich gerne geopfert hätte, wenn sie genau an derselben Stelle geblieben wäre.

Dies zeigt die altruistische Seite von Abby, zumindest die Person, die sie ursprünglich war. Es ist zwar ein strittiger Punkt, ob sie das wirklich angedeutet hat oder nicht, aber es stellt sich heraus, dass Abby an einem Punkt über das bessere Gute nachgedacht hat. Wahrscheinlich existierte dieselbe Person noch in der jetzigen Abby.

1 Nicht unterstützend: Sie ließ Ellie einfach wegen Lev . leben

Obwohl es klar ist, dass Abby nicht ohne Gnade war, ist es auch die Tatsache, dass es Lev zu verdanken war, dass sie Ellie und Dina gehen ließ. Wäre das nicht wahr gewesen, hätte Abby danach auch das Blut dieser beiden an ihren Händen gehabt.

Es zeigt sich auch, dass ihre Anmut in gewisser Weise fehlgeleitet ist, wenn man bedenkt, dass, wenn Lev sie tatsächlich gebeten hätte, die beiden zu eliminieren, Abby sie sicherlich wie Joel einem brutalen Ende ausgesetzt hätte. Aus diesem Grund kann ihre sparsame Ellie nicht als Zeichen einer hervorragenden Person angesehen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.