10 Dinge, die Sie nicht über das Original-Witcher-Videospiel wussten

Das ursprüngliche The Witcher-Videospiel ist nicht so populär wie The Witcher 3: Wild Hunt. Der erste Teil enthielt jedoch eine faszinierende Handlung, in der Geralt die Monster auswählen und bekämpfen konnte, die die Fans der Franchise bereits aus den neueren Spielen kennen und schätzen. Viele Persönlichkeiten aus zukünftigen Witcher-Spielen sind auch im ersten Titel vertreten.

Da The Witcher noch nicht allzu bekannt war, als es ursprünglich auf den Markt kam, ist vielen Anhängern nicht viel über dieses Spiel bekannt. Es gibt viele faszinierende Punkte über The Witcher zu entdecken, einschließlich gecancelter DLC und bedeutender Plotholes.

10 Die NPC-KI ist wirklich fortschrittlich

Die KI in The Witcher ist für die damalige Zeit sehr fortschrittlich, da die meisten NPCs anspruchsvolle Aufgaben und Routinen ausführen können, die die meisten Videospiele im Jahr 2007 noch nicht hatten.

Ein wunderbares Beispiel für die KI in The Witcher ist die Tatsache, dass die NSCs bei einsetzendem Sturm versuchen, sich unter Gebäuden zu verstecken, um dem Regen zu entgehen. Obwohl es zu dieser Zeit auch andere Open-World-Spiele mit fortschrittlicher KI gab, wie z. B. The Elder Scrolls IV: Oblivion, hatte The Witcher eine Welt, die sich unverwechselbar aktiv anfühlte.

9 The Witcher wurde nur für PC veröffentlicht, obwohl eine Konsolenversion geplant war

The Witcher wurde nie auf einer anderen Plattform als dem Computer veröffentlicht; es gab jedoch eine geplante Veröffentlichung für Spielkonsolen, die leider abgesagt wurde.

Diese Version hieß The Witcher: Surge Of The White Wolf und sollte ebenfalls im Herbst 2009 erscheinen. Diese neue Version hätte eine völlig neue Engine enthalten, die wahrscheinlich viele der technischen Probleme des ursprünglichen Videospiels verbessert hätte.

8 Yennefer taucht nicht in The Witcher auf

Obwohl Yennefer eine unglaublich wichtige Persönlichkeit in der The Witcher-Reihe ist, kommt sie im ersten Spiel überhaupt nicht vor. Das liegt daran, dass die Entwickler ihre eigene Geschichte außerhalb der Bücher entwickeln wollten. Für Spieler, die The Witcher nicht oder seit Jahren nicht mehr gespielt haben, könnte es ein Schock sein zu erfahren, dass Yennefer nicht auftaucht.

Dies führte dazu, dass viele Persönlichkeiten, darunter auch Yennefer, für The Witcher 1 nicht wiederbelebt wurden. Einige der Charaktere, die im ersten Videospiel nicht vorkamen, wurden jedoch in The Witcher 2 und 3 wieder eingeführt.

7 Eine Testversion wurde für The Witcher veröffentlicht

Im Dezember 2007 wurde eine Demo für The Witcher veröffentlicht, die den Anfang des Spiels enthielt und den Spielern ein Gefühl für das Gameplay von The Witcher vermitteln sollte. Diese Demo enthielt sowohl Diskussions- als auch Kampfsequenzen aus dem vollständigen Spiel.

Da The Witcher zu dieser Zeit noch keine große Fangemeinde hatte, konnte man die Demo leicht übersehen. Nicht allzu viele Computerspieler wussten, was The Witcher war, was dazu führte, dass es vernachlässigt wurde.

6 CD Projekt Red erklärte, dass man versucht, die Geschichte moralisch zweideutig zu halten

Bei vielen Gelegenheiten haben die Entwickler von The Witcher erklärt, dass sie versucht haben, die Geschichte ethisch zweideutig und es so zu gestalten, dass die SpielerInnen ihren eigenen Weg wählen können, ohne dass das Spiel ihnen vorschreibt, was richtig und was falsch ist.

Einige der Optionen in The Witcher scheinen eine offensichtliche Antwort zwischen gut und böse zu haben; dennoch ist es ziemlich auffällig, wenn man die Geschichte von einem objektiven Standpunkt aus betrachtet, dass Geralt und seine Freunde unterschiedliche Definitionen in jeder Auswahl sehen könnten.

5 Gamer-Mods wurden offiziell in The Witcher gepatcht

Die Modding-Szene für The Witcher ist für ein so kleines Spiel wirklich riesig. Eine der bemerkenswertesten dieser Mods waren kleine Anhänge, die neue Aufgaben, Dialoge und Charaktere enthielten.

Schließlich fügte CD Projekt Red einige dieser größeren Mods direkt in das offizielle Spiel mit einem Spot ein. Ein Beispiel für eine Mod, die das Studio aufgenommen hat, ist Geralt auf seiner eigenen Hochzeitsfeier, bei der er Triss heiratet .

4 The Witcher hatte zwei gestrichene Add-Ons: Scars Of Betrayal sowie Derelict

The Witcher hatte nach seiner Erstveröffentlichung im Jahr 2007 eigentlich zwei abgebrochene Anhänge. Einer dieser Anhänge war die Marks of Dishonesty genannt; Geralt würde sicherlich eine Reise in die Berge genommen haben, um auf eine brandneue Erfahrung zu etablieren und auch moralische Entscheidungen zu treffen.

Das andere Add-on, The Castaway, würde die Spieler in die Zeit zurückversetzen, bevor Geralt zum Witcher wurde. Das klingt nach einer reizvollen Geschichte, und es ist auch ungünstig, dass sie nie vollständig umgesetzt wurde.

3 Keines der Ergebnisse der wichtigsten Entscheidungen in The Witcher ist für den Spieler sofort sichtbar

Auch wenn es für den Spieler nicht sofort sichtbar ist, gehören zu den Hauptmerkmalen von The Witcher die Optionen, die keine sofortigen Auswirkungen auf die Spielwelt haben.

CD Projekt Red hat versucht, Entscheidungen zu entwickeln, die erst zahlreiche Kapitel später sichtbar werden, wenn sie getroffen werden. Der Faktor dieses Attributs ist, um sicherzustellen, dass die Spieler nicht zu konservieren sowie nachfüllen können, wenn sie wählen, dass sie bereuen.

2 The Witcher hat mehrere Ungereimtheiten mit den Büchern

Die Witcher-Bücher erzählen Geschichten, die sich von der Geschichte des The Witcher-Computerspiels unterscheiden. Dennoch gibt es Überschneidungen zwischen der Erzählung in den Büchern und den brandneuen Geschichten, die in den Spielen erzählt werden.

Da es eine Verbindung zwischen den The Witcher-Publikationen und dem Computerspiel gibt, würde es Sinn machen, dass CD Projekt Red so genau wie möglich an die Handbücher herankommen möchte. Allerdings gibt es einige Abweichungen zwischen den Büchern und den Spielen, die sich nicht so anfühlen. Ein Beispiel dafür ist, dass das Videospiel im Jahr 1273 angesiedelt sein muss, das Spiel jedoch das Jahr 1270 angibt, was nicht mit den Ereignissen der The Witcher-Publikationen übereinstimmt.

1 The Witcher’s Combat besteht aus einem schnellen Design, einem Gruppenstil und einem heftigen Design

Spieler, die sich an den Kampf in The Witcher 3 gewöhnt haben, werden vielleicht gar nicht mehr daran denken, wie unterschiedlich das Gameplay im Original-Videospiel war. Im Gegensatz zu einem moderneren Kampfsystem mit der Freiheit, sich schnell zu bewegen, hatte The Witcher ein spezielles System mit drei verschiedenen Arten von Kampfhaltungen.

Es gibt einen schnellen Stil, ein Gruppendesign und einen schweren Stil, der je nach Art des Gegners, den Geralt bekämpft, oder wenn er gegen zahlreiche Feinde gleichzeitig kämpft, eingesetzt werden kann. Viele Spieler mochten dieses Kampfsystem nicht, und es ist auch einer der größten Kritikpunkte, die das Spiel bis heute hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.