Batman Arkham: Die 10 besten Schurken der Serie, Rangliste

Die Batman Arkham-Serie von Rocksteady ist berühmt dafür, wie sie die Spieleindustrie verändert hat. Von der Massenpopularität von Detective Vision-Doppelgängern bis hin zur weit verbreiteten Nachbildung des Freeflow-Kampfsystems sind seine Spuren bis heute zu sehen.

Aber ein Comic-Held ist nur so gut wie seine Comic-Schurken, und die Galerie von Batmans Schurken in der Arkham-Serie ist immens und wächst nur mit jedem Spiel. Manche sind kleine Gauner, andere haben gigantische Ambitionen, aber alle hinterlassen einen unvergesslichen Eindruck.

10 Stille

In einer der Nebenmissionen in Arkham City müssen die Spieler das Geheimnis hinter einer Reihe scheinbar zufälliger Morde aufdecken. Zuerst könnte man meinen, es sei das Werk von Zsasz, dem Serienmörder aus dem Arkham Asylum, aber diese Leichen haben alle eine Gemeinsamkeit: stark vernarbte Gesichter, die mit chirurgischer Präzision entfernt wurden.

Hushs Auftritt in City ist dann ein Schock, da er das provisorische Gesicht von Bruce Wayne selbst trägt. Dies macht sein Wiederauftauchen in Knight umso beunruhigender, da die Spieler die Kontrolle über ihn übernehmen, als wäre er tatsächlich Bruce Wayne, bevor er schließlich von Batman gestoppt wird. Er ist keineswegs der stärkste Bösewicht, sondern einer, der eine persönlichere Bedrohung darstellt und mit tödlicher Genauigkeit gefordert wird.

9 Zwei-Gesicht

Two-Face ist einer der kultigsten Schurken von Batman im Allgemeinen, geschweige denn in den Arkham-Spielen. Als Anwalt, der zum Kriminellen wurde, ist Two-Face eine Verkörperung der Waage der Gerechtigkeit.

In den Arkham-Spielen hat er immer noch diese bedrohliche Aura und ist in Wahrheit für Catwoman fast mehr ein Bösewicht als für Batman. Obwohl seine Rolle eher auf Kleinkriminalität und einfache Raubüberfälle ausgerichtet ist, ist es seine abscheulichste Tat, Richter, Geschworene und Henker von Catwoman in City zu sein.

8 Der Arkham-Ritter

Es mag unfair erscheinen, den Arkham Knight so weit unten auf die Liste zu setzen, da sie der wörtliche Namensgeber von Batman sind: Arkham Knight, aber sie haben einige kritische Fehler im Geschichtenerzählen, die ihrem ansonsten unterhaltsamen Charakter entgegenstehen. Als ganz einzigartiger Bösewicht angepriesen, ist der Ritter tatsächlich (Spoiler für ihre Identität) Jason Todd, ein früherer Robin, der nur in diesem Spiel in die Arkham-Kontinuität eingeführt wurde.

Siehe auch :  Salz und Opfer: Das beste Verbrechen zum Auswählen

Das Problem, das den Arkham Knight zurückhält, ist, dass der Red Hood DLC existiert und keine Frage lässt, wer der Arkham Knight ist. Trotzdem sind sie immer noch imposant, bleiben aber etwas hinter der Intrige zurück, um die herum sie gebaut wurden.

7 Ra's Al Ghul

Ra's Al Ghul ist einer der interessantesten Schurken von Batman. Im Gegensatz zu vielen von Batmans Gegnern, die nur etwas anormal sind und große Pläne für ihre Schurken haben, ist Al Ghul fast unsterblich. Er ist Jahrhunderte alt und nutzt die Liga der Assassinen als Mittel, um die Welt aus den Schatten zu kontrollieren.

Al Ghul war sogar derjenige, der hinter der eigentlichen Erschaffung von Arkham City steckte und Hugo Strange nur als öffentliches Gesicht verwendete. Obwohl er in diesem Fall letztendlich besiegt wurde, tauchte er erneut in Knight auf, nun auf seinem letzten Tropfen der Unsterblichkeit und auf der Suche nach einem Nachfolger. Obwohl die endgültige Entscheidung dem Spieler überlassen wird, ist es unbestreitbar, dass ein unsterblicher Feind endlos zu fürchten ist.

6 Pinguin

Abgesehen von dem passend lustigen Namen ist Penguin ein Verbrecher im traditionellsten Sinne - er ist ein Gangster. Er ist besonders interessant, da Batman für ihn kein zusätzliches Interesse hat und nur eine weitere Unannehmlichkeit ist.

Sogar in den Spielen macht er einfach sein eigenes Ding und nimmt sich ein wenig Hilfe, um Batman von seinem Rücken zu bekommen. Sein einziger Moment der gemeinsamen Unterstützung ist in Knight, wo er Waffen nach Gotham schmuggelt, um die Milizen im Kampf gegen Batman zu unterstützen. Er ist altmodisch, aber es ist respektabel, dass er einfach keine Einschüchterung zeigt.

Siehe auch :  Far Cry 6: Nebencharaktere, Rangliste

5 Giftefeu

Poison Ivy ist ein interessanter Bösewicht in der Serie, der aus einer Laune heraus zwischen den Reichen des Heldentums und der Schurken schwankt, ähnlich wie Catwoman selbst. In Wirklichkeit hat sie ihre eigenen Interessen und möchte meistens in Ruhe gelassen werden und nimmt Hilfe von jedem an, der ihr dabei hilft, dies zu erreichen.

Diese Eigenschaft zieht sich durch die ganze Serie. Sie möchte nur, dass ihre Pflanzen gedeihen und wird mit allen nötigen Mitteln darauf hinarbeiten. Obwohl dies normalerweise im Gegensatz zu Batman steht, ist es in Knight zu seinem Vorteil, wo sie sich sogar opfert, um Scarecrows Angstgas zu besiegen, damit ihre Pflanzen überleben können.

4 Harley Quinn

Es kann schwer sein, Harley Quinn als unabhängig vom Joker anzusehen, da er der Katalysator war, der sie von einer fürsorglichen Psychiaterin zu einem verrückten Bösewicht machte. Sie ist unberechenbar und wild, ihre einzige Gewissheit ist, dass alles, was sie tut, darin besteht, ihre einseitige Liebe, den Joker, zu beschützen.

Sie bekommt ihre eigene Zeit, um zu glänzen, bis Knight, wo sie eine Schlüsselfigur bei der Organisation der Jagd gegen Batman ist, weil er Joker getötet hat. Ihre Motive werden immer noch von ihrer Liebe zum Joker überschattet, was zeigt, wie tief sie in seiner Kontrolle war. Es ist ein tragischer Anblick, wenn man sieht, dass ihre ganze Macht immer noch von einem Geist missbraucht wird.

3 Riddler

Der Riddler könnte fast als der pseudoprimäre Antagonist der Serie bezeichnet werden. Er ist die einzige Konstante in Batmans gesamten Eskapaden und wird mit jedem Spiel verärgert. Dank der Bedrohung seines Intellekts durch die bloße Anwesenheit von Batman werden unschuldige Leben ständig in Gefahr gebracht, nur um sich selbst einen Ego-Schub zu geben.

Siehe auch :  Assassin's Creed Valhalla: 10 Dinge, die es besser macht als andere Spiele der Serie

Er ist ein wunderbarer Bösewicht. Er ist nur ein verachteter Mann mit zu viel Zeit und irgendwie zu viel Geld, um es für groß angelegte Experimente zu verbrennen. Sogar ganze unterirdische Rennstrecken. Er ist großartig wegen seiner Absurdität. Es gibt überhaupt keinen großen Ehrgeiz, nur ein angeschlagenes und verletztes Ego, das eine Massage braucht.

2 Vogelscheuche

Scarecrow hatte schon immer die Fähigkeit, der furchterregendste Bösewicht zu sein, da er die Ängste anderer buchstäblich ausnutzt und sie lebendig erscheinen lässt. Aber er war auch der Orchestrator einiger der denkwürdigsten Sequenzen der Serie, von den angstverursachten Visionen von Batmans Eltern bis hin zu dem von Giftstoffen versunkenen Gotham.

Sogar in City hatte er eine kleine Präsenz in einem versteckten Bunker, die zeigte, dass er seinen größten Plan organisierte. In Wahrheit stellte er die größte Bedrohung für Batman dar, was letztendlich zum Tod des Batman als Ideal führte. Der Mann, der die Macht über die Angst anderer hat, steht also natürlich ganz oben.

1 Der Joker

Wer hätte es denn sonst sein können? Der Joker ist mit Abstand Batmans ikonischster Bösewicht und wahrscheinlich einer der bekanntesten Bösewichte in den Medien. Er ist ständig beunruhigend, das wahnsinnige Lachen Grund genug, nervös zu sein, und wird durch die unglaubliche Stimmarbeit von Mark Hamill zum Leben erweckt.

Joker ist so mächtig, dass er selbst nach seinem Tod in City ein Gespenst im Leben von Harley Quinn und Batman bleibt und jede deiner Aktionen kommentiert. Schließlich stirbt in Comics niemand wirklich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.