Gescheitertes Immobilienunternehmen steigt in Esports ein

Das in Schwierigkeiten geratene Immobilienunternehmen WeWork befindet sich inmitten einer beträchtlichen Rettungsaktion in Höhe von 9,5 Milliarden US-Dollar, nachdem eine Reihe von Fällen das Unternehmen mit Schäden verlassen hat. Dennoch hofft das Unternehmen, sich durch den Aufstieg des Esports zu erholen. WeWork möchte mit seinem beträchtlichen Immobilienbesitz direkt in den Markt einsteigen, um als Gastgeber für Nachbarschaftsanlässe und Veranstaltungen zu fungieren, aber der Plan ist alles andere als sicher.

Berichte empfehlen, dass WeWork seinen Esport-Flügel "Play by We" nennt, was im Einklang mit anderen Tochtergesellschaften steht, die das Unternehmen eröffnet hat und von denen derzeit Bargeld abgeschöpft wird. Obwohl keine massiven Neueinstellungen im Gange sind, steht das Unternehmen noch am Anfang, um seine Servicemethode sowie eine allgemeine Vision für das Jahr 2020 festzulegen. Abgesehen von diesen ersten Rekorden gibt es keinen Hinweis darauf, bei welchen Videospielen das Unternehmen mit Sicherheit antreten wird, obwohl diese Fortschritte mitten in einer branchenweiten Umstellung auf Amateur-E-Sport im Jahr 2020 stattfinden.

Der von Forbes veröffentlichte kurze Artikel enthält weitere Informationen über die Probleme von WeWork und auch seine Bemühungen, sich angesichts der vernichtenden Wende zu revitalisieren. WeWork war zu Beginn des Jahres 47 Milliarden US-Dollar wert und musste die oben erwähnte Übernahme von SoftBank akzeptieren, um es über Wasser zu halten. Im Zuge der Reorganisation von WeWork verliert etwa ein Drittel der Belegschaft ihren Arbeitsplatz.

Siehe auch :  CS:GO Spieler Friberg verlässt Heroic

Offensichtlich liegt bei diesem Umzug die Kapazität darin, dass WeWork bis zum Online-Auftritt von „Play by We“ komplett umgestaltet werden muss, und auch die Veranstaltungsbroschüre kann sie zu einem tragfähigen Sponsor für bestehende Gruppen machen. Ganz nach dem Vorbild der Presse von Geek Road Gamers in Philadelphia und auch 5 Unterhalb der Geschäfte, die als Videospiel-Hubs fungieren, kann sich die Videospielplattform von WeWork schnell im ganzen Land ausbreiten.

Darüber hinaus besteht die integrale Gefahr, dass das Unternehmen im Rahmen der Wiederherstellung scheitert. In weniger als einem Jahr verließen genügend negative Entscheidungen das Unternehmen bei der Lebenserhaltung und Hunderte von Personen verloren ihre Arbeit. Die Verzweigung in den angesagten E-Sport-Service ist ein absehbarer Schritt, den mehrere Unternehmen mit langsamen Renditen oder der Notwendigkeit, ihre Marke zu erweitern, in den kommenden Jahren am wahrscheinlichsten absorbieren werden, doch die Teilnahme von WeWork riecht nach Angst.

Ressource: Forbes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.